teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    fischt im Trüben Avatar von Miramis
    Mitglied seit
    01.12.2004
    Beiträge
    4.283
    Ich wollte mal fragen wie das ist, wenn man in den Krankenhausbetrieb reinschnuppern möchte. Und zwar nicht im Rahmen eines Pflege- oder sonstigen Praktikums, sondern z.B. nur für ein zwei Tage. Geht das überhaupt? Praktika gehen ja über einen längeren Zeitraum, und da ich momentan wenig Zeit bzw. einen neuen Job habe, wäre ein Praktikum alles andere als praktisch für mich. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass man da für nur einen oder zwei Tage mal eben so reinschauen kann, da man ja nicht die Zeit hat um angelernt zu werden und um dann später eigenständig zu "arbeiten" und mitzuhelfen. Sprich, es ist nicht sehr lukrativ und angenehm für die Angestellten im Krankenhaus, Leute reinschnuppern zu lassen, die man nur kurze Zeit rumführt um mit ihnen dann auch noch gemeinsam im Weg rumzustehen. Ich kenne halt blöderweise niemanden, der im Krankenhaus tätig ist, habe also null Connections und kann mich auch nicht auf gute Kontakte berufen. Und ich glaube kaum, dass sich irgendjemand an die nette Patientin mit dem Perikarderguß und der freien Flüssigkeit im Douglasraum erinnern wird. (Obwohl das bei jungen Patienten selten auftritt und die sich deshalb eigentlich gut an mich erinnern müssten *g*)

    Da Fragen bekanntlich nichts kostet, würde ich einfach mal genau das tun. Aber wo frage ich da am besten? Wer wäre da ein Ansprechpartner? Meint Ihr, dass wenn ich da direkt frage, die nur genervt abwinken? (so quasi "was will DIE denn"?)



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Narkosemensch Avatar von Vystup
    Mitglied seit
    04.08.2002
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.766
    Hm, Pflegedienstleitung? Ärztlicher Direktor? Am besten einfach mal in der Verwaltung anrufen, Deinen Wunsch schildern, noch eine gute Begründung geben, usw.

    Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass Dein Hausarzt nicht nur einen im Krankenhaus tätigen Arzt kennt und so etwas evtl. für Dich organisieren könnte. Sag ihm halt, Du bist nicht sicher, ob Du in der Medizin etwas verloren hast und so weiter... Ich kann mir durchaus vorstellen, dass da über diese Schiene etwas machbar ist.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    06.12.2004
    Beiträge
    35
    Hi,

    ich habe selbst ein 6 wöchiges Praktikum in einem Krankenhaus gemacht. Bei mir lief das dann unter "Praktikum zur Berufsfindung". Ich habe einfach auf den Klinikseiten rumgesurft und mir die e-mail Adressen der Leitenden Ärzte rausgesucht. Dann habe ich mir einen netten Text überlegt und die Ärzte angeschrieben. 10 von 10 haben mich herzlich eingeladen... ich konnte sogar so lange bleiben wie ich wollte. Also, wenn du nett fragst, eventuell durchklingen lässt, dass du dir überlegst Medizin zu studieren, dürfte das kein Problem sein. Würde mir eben eine kleinere Abteilung aussuchen, wo nicht so viel los ist. Dann haben die Ärzte mehr Zeit und erklären dir dementsprechend mehr. In einer größeren Abteilung ist jedoch die Chance selber mal was machen zu dürfen, Blutabnehmen oder so, größer. Ich hab beides erlebt. War zwei Wochen in der Chirurgie, eine Woche in der Plastischen, und zwei Wochen auf der Inneren. Ach ja und 3 Tage in der Pathologie. Hat alles Spass gemacht. Ich würde es einfach versuchen, mehr als absagen können sie dir nicht und wenn du sowieso nur ein paar Tage bleibst, stellst du auch keine allzu große Belastung für die Ärzte dar. Hoffe ich konnte dir helfen.

    Liebe Grüße



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied Avatar von eatpigsbarf
    Mitglied seit
    30.08.2004
    Ort
    war Hannover, jetzt im schönen Süddeutschland
    Semester:
    Assistenzaerztin - Wasser ist bis jetzt erstaunlicherweise lauwarm!
    Beiträge
    1.306
    Ich wuerde mich auch, wie schon gesagt, an den aerztlichen Leiter oder die Pflegedienstleitung wenden.
    Aber gleichzeitig denke ich nicht, dass du nach nur 2 Tagen "mitlaufen" (wenn das mal eben nur so fuer diese kurze Dauer geht) schon eine gute Uebersicht ueber den Krankenhausalltag bekommst. Das ist meiner Meinung nach einfach zu kurz, denn Du weisst ja nach einem Tag nicht wirklich, warum was mit welchem Patienten gemacht wird und warum Schwester A jetzt so gestresst ist und das im Zimmer tut, was sie jetzt eben tun muss. Denn im Krankenhaus laeuft ja der Tag normalerweise auch nach einem halbwegs geordneten Zeitplan ab, durch den sich vieles erklaeren laesst und hinter den man innerhalb weniger Tage ganz schnell kommt.
    Und wenn das Personal weiss, dass Du Interesse an dem Fach hast und deswegen laenger als eben nur 2 Tage da bist, dann ist die Chance groesser, dass Du auch mal bei was besonderem zusehen darfst, oder selber den Patienten anfassen kannst (eben z.b. zum Blut abnehmen). Und die Chance ist wohl bei 2 Tagen nicht sooo gross, koennte ich mir vorstellen. Insofern waere es ja auch fuer Dich ganz nett, weil Du eben mehr siehst und damit auch den besseren Einblick in den Alltag auf Station bekaemst, wenn Du laenger bliebest.
    Und ich denke, es waere auch gut, wenn Du vorher genau bei Deiner Anfrage angibst, ob du eben a) nur wissen willst, wie so ein Tag auf der Station ablaeuft, also, wie es so ungefaehr im Krankenpflegepraktikum abgeht oder ob du b) wissen willst, wie der Alltag eines Krankenhausarztes gestaltet wird. Denn bei a) waere das mit den Schwestern den Grossteil deines Besuchs zu verbringen und bei b) waere eben der Arzt jemand, der dich freundlichweise mitnaehme.
    Aber, fragen wuerde ich auf jeden Fall. Waere ja schoen, wenn es fuer Dich klappen wuerde



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook