teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Kinderzahnärztin Avatar von Smibo
    Mitglied seit
    19.02.2003
    Ort
    nix da
    Semester:
    fertig
    Beiträge
    965
    So, da ich diese Ferien fleißig im Examen famuliert hab kam mir so plötzlich die Frage, wann man eigentlich anfangen sollte fürs Examen zu lernen. Die meisten der Kommis haben erst in Kons2 mit dem lernen begonnen, aber dafür saßen sie jeden Tag wie verrückt am Schreibtisch und haben erstmals Chirurgie gepaukt. Letztendlich sind sie jetzt noch nicht mal soweit, dass sie die Hauptfächer wie Prothetik irgendwie wiederholt haben geschweige denn die Nebenfächer. Und in Prothetik 2? Da ist man ja mehr mit den dummen Eingangsklausuren, Abschlussklausuren, Zwischenklausuren, Berichte, Patienten und was es so alles gibt beschäftigt, so dass man da auch nicht richtig viel tun kann. Naja und noch früher? Da hat man zu wenige Ahnung davon was auf einen zukommt und da ist man doch ehrlich gesagt auch mit dem ganzen Krims Krams drum herum beschäftigt.

    Kann es sein, dass man sich als Zahnmediziner gar nicht so vernünftig auf das Examen vorbereiten kann? Selbst diese dummen Klausuren bereiten einen nicht auf das Examen vor, weil man eh immer Behandlungsabläufe abfragt und nie das was sie im Examen abfragen.

    Vielleicht mach ich mir zuviele Sorgen um die Uhrzeit, aber welche Erfahrung habt ihr gesammelt?
    Du hast schöne Zähne....gibts die auch in weiss?



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von mosja
    Mitglied seit
    27.12.2003
    Ort
    Bonn
    Semester:
    fertig
    Beiträge
    44
    So schlimm ist das nicht. Lerne die Hahn-Skripte und das wird schon. Eigentlich haben mir die ein Paar Tage vor der Prüfung immer gereicht, wenn du aber sicher sein willst, fang früh an die Sachen in Hellwig, Schwänzer-Erenfeld und s.w. zu lesen mit dem Ziel es nicht auswendig zu lernen, sondern zu verstehen. Dann kann man die richtige Antwort erraten, auch wenn man nicht genau weiß.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    26.12.2003
    Beiträge
    1.149
    hi,

    ein zahnmediziner ist ein talentierter zahnspezialist, der schon im mutterleib mit seinen zähnen rumspielte und dem die zahnheilkunde einfach ins fleisch und blut rübergegangen ist, deswegen ist die prüfungsvorbereitung eine reine zeitverschwendung für ihn. er braucht sie einfach nicht, und wenn er sie doch mal braucht, ist es sein persönliches pech.

    das ist meine erfahrung dazu
    Never wrestle with a pig, because you both get dirty, but the pig likes it!



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von mosja
    Mitglied seit
    27.12.2003
    Ort
    Bonn
    Semester:
    fertig
    Beiträge
    44
    Meine 8-jährige Tochter spielt gerade mit dem "Doktor Wackelzahn" und fragt mich, ob sie schon die richtige Zahnärztin ist.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.04.2004
    Ort
    Biergarten
    Semester:
    Frisch Examiniert
    Beiträge
    68
    Naja, momentan kann ich mich noch nicht so recht für das Examen Juli-Oktober begeistern. Wenn ich ein Buch aufschlage, fehlt mir noch ein wenig der Druck, um wirklich sinnvoll und effektiv zu lernen. Nur für die Eingangsklausur KONS2 lerne ich ein wenig, aber das ist vielleicht auch eine Regensburger Spezialität.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook