teaser bild
Seite 1664 von 1674 ErsteErste ... 6641164156416141654166016611662166316641665166616671668 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.316 bis 8.320 von 8366
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #8316
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.05.2018
    Semester:
    3
    Beiträge
    69
    Hey Leute,

    ich werde von Jahr zu Jahr frustrierter, vor allem, nachdem es jetzt das neue Urteil gibt. Ich hab mein Abi 2011 mit 2,9 gemacht (ja ich weiß, ich hätte mich mehr anstrengen können, zumal ich vorher schon wusste, das ich Medizin studieren wollte, leider hatte ich in vielen Schulfächern Pech, doofe Lehrer und im Nachhinein leider auch gerade das letzte Schuljahr wenig getan, hing unter anderem damit zusammen, das ich nebenbei eine "nebenberufliche Ausbildung" gemacht habe, die mir mittlerweile auch nichts mehr nützt, naja).
    Seitdem ich wusste, ich kriege nach dem Abi keine Zulassung, habe ich eine Ausbildung in der Krankenpflege gemacht und arbeite seitdem in diesem Beruf. Zwischendurch einmal den Arbeitgeber gewechselt, da meine vorherige Leitung einfach schrecklich war und ich mich mittlerweile viel wohler fühle an der neuen Stelle.
    Leider gibt es noch soooo oft die Tage, wo ich nur heulen könnte und am liebsten kündigen würde, einfach, weil man seiner Arbeit nicht mehr gerecht wird. Auch wenn ich die Aussage wahrscheinlich irgendwann revidieren werde: mir fehlt irgendwie das Lernen, das Vorankommen. Ich hab das Gefühl ich stehe seit Jahren auf der Stelle und komme nicht weiter. Ich hab mich natürlich auch dieses Semester wieder beworben, aber ich weiß, das es eh nicht reicht. Manchmal überlege ich mir schon, ob ich nicht was ganz anderes machen soll, ich hatte mich die Jahre ja schon mal für andere Studiengänge beworben (wurde allerdings dafür ebenfalls abgelehnt, was ich eigentlich gut finde oder auch nicht

    Langsam kriege ich so das Kotzen, ich will nicht mehr arbeiten sondern endlich studieren
    Habe auch langsam Angst, das es selbst zum WiSe 19/20 nicht reicht und der Zug dann für mich entgültig abgefahren ist

    Wem geht es ähnlich wie mir und wer hat ne ähnliche Wartezeit/DN Kombination wie ich?



  2. #8317
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2017
    Ort
    Heinrich Heine Universität Düsseldorf
    Semester:
    5
    Beiträge
    52
    Ich habe ähnliche Kombination wie du,Abi 2009 gemacht mit 3,4. Dieses Semester soll es dann endlich klappen, hoffe ich zumindest. Ich würde an deiner Stelle ganz klar nachschauen, wie sich das ganze dann entwickeln wird, steht ja noch alles offen. Dann nächstes Jahr im Ausland bewerben. Bis dahin kannst du ja sparen und die Finanzierung erledigen. Sollte es dennoch nicht klappen, hast du zumindest immer einen recht sicheren Job in Deutschland. Alles andere bringt ja keinen Sinn und die Sicherheit mit Sammeln von WS an einen Studienplatz zu kommen ist nicht mehr da. Diese Warterei und die Tatsache, dass es immer mehr Semester wurden, macht die Sache dann unerträglich und alles nur noch schlimmer. Aber man lernt ja mit der Zeit und diese Lebenserfahrung wird uns sicherlich keiner mehr nehmen können.



  3. #8318
    Registrierter Benutzer Avatar von swalle25
    Registriert seit
    14.07.2013
    Ort
    Hamburg
    Semester:
    16. Wartesemester
    Beiträge
    130
    Zitat Zitat von mkbeh Beitrag anzeigen
    Hey Leute,

    ich werde von Jahr zu Jahr frustrierter, vor allem, nachdem es jetzt das neue Urteil gibt. Ich hab mein Abi 2011 mit 2,9 gemacht (ja ich weiß, ich hätte mich mehr anstrengen können, zumal ich vorher schon wusste, das ich Medizin studieren wollte, leider hatte ich in vielen Schulfächern Pech, doofe Lehrer und im Nachhinein leider auch gerade das letzte Schuljahr wenig getan, hing unter anderem damit zusammen, das ich nebenbei eine "nebenberufliche Ausbildung" gemacht habe, die mir mittlerweile auch nichts mehr nützt, naja).
    Seitdem ich wusste, ich kriege nach dem Abi keine Zulassung, habe ich eine Ausbildung in der Krankenpflege gemacht und arbeite seitdem in diesem Beruf. Zwischendurch einmal den Arbeitgeber gewechselt, da meine vorherige Leitung einfach schrecklich war und ich mich mittlerweile viel wohler fühle an der neuen Stelle.
    Leider gibt es noch soooo oft die Tage, wo ich nur heulen könnte und am liebsten kündigen würde, einfach, weil man seiner Arbeit nicht mehr gerecht wird. Auch wenn ich die Aussage wahrscheinlich irgendwann revidieren werde: mir fehlt irgendwie das Lernen, das Vorankommen. Ich hab das Gefühl ich stehe seit Jahren auf der Stelle und komme nicht weiter. Ich hab mich natürlich auch dieses Semester wieder beworben, aber ich weiß, das es eh nicht reicht. Manchmal überlege ich mir schon, ob ich nicht was ganz anderes machen soll, ich hatte mich die Jahre ja schon mal für andere Studiengänge beworben (wurde allerdings dafür ebenfalls abgelehnt, was ich eigentlich gut finde oder auch nicht

    Langsam kriege ich so das Kotzen, ich will nicht mehr arbeiten sondern endlich studieren
    Habe auch langsam Angst, das es selbst zum WiSe 19/20 nicht reicht und der Zug dann für mich entgültig abgefahren ist

    Wem geht es ähnlich wie mir und wer hat ne ähnliche Wartezeit/DN Kombination wie ich?
    Geht mir ganz genau so, nur das ich eine DN von 2,6 habe. Leider sind die 2011er echt die, die es am schwersten getroffen hat. Andererseits kriegen wir wohl noch unter Garantie einen Platz Ende 2019.
    Ansonsten kann ich dich sehr gut verstehen, man arbeitet einfach jeden Tag während die Freunde explodieren und Karriere machen - ich überlege mir, wie ich mein Leben nächstes Jahr auf ein Minimum runterschrauben kann .

    Letztenendes bleibt uns nichts anderes, als noch diese 1,5 Jahre durchzuhalten und das Beste draus zu machen. Verreise nochmal ordentlich, gönne dir irgendwas "Großes", was du schon immer mal haben wolltest, dazu wirst du vermutlich nicht mehr die Gelegenheit haben die nächsten Jahre.

    Ich zum Beispiel habe mir überlegt, da ich ein großer Uhrenfan bin, mir von meinem Ersparten zur Immatrikulation, vorausgesetzt alles geht glatt, eine namenhafte schweizer Uhr zu kaufen, auch irgendwie ein bisschen als Belohnung acht Jahre durchgehalten zu haben und für das bisher Geleistete.

    Versuche es einfach immer wieder ein wenig positiv zu sehen: Du hast im Moment aus finanzieller Sicht ein gutes Leben und kannst Dinge machen, die bald nicht mehr Selbstverständlich sein werden. Wenn man da ein bisschen drauf achtet, lebt es sich gleich ganz anders finde ich. Und schließlich neigt sich die Wartezeit auch dem Ende zu!

    Kopf hoch, unsere Zeit wird kommen!



  4. #8319
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.05.2018
    Semester:
    3
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von swalle25 Beitrag anzeigen
    Geht mir ganz genau so, nur das ich eine DN von 2,6 habe. Leider sind die 2011er echt die, die es am schwersten getroffen hat. Andererseits kriegen wir wohl noch unter Garantie einen Platz Ende 2019.
    Ansonsten kann ich dich sehr gut verstehen, man arbeitet einfach jeden Tag während die Freunde explodieren und Karriere machen - ich überlege mir, wie ich mein Leben nächstes Jahr auf ein Minimum runterschrauben kann .

    Letztenendes bleibt uns nichts anderes, als noch diese 1,5 Jahre durchzuhalten und das Beste draus zu machen. Verreise nochmal ordentlich, gönne dir irgendwas "Großes", was du schon immer mal haben wolltest, dazu wirst du vermutlich nicht mehr die Gelegenheit haben die nächsten Jahre.

    Ich zum Beispiel habe mir überlegt, da ich ein großer Uhrenfan bin, mir von meinem Ersparten zur Immatrikulation, vorausgesetzt alles geht glatt, eine namenhafte schweizer Uhr zu kaufen, auch irgendwie ein bisschen als Belohnung acht Jahre durchgehalten zu haben und für das bisher Geleistete.

    Versuche es einfach immer wieder ein wenig positiv zu sehen: Du hast im Moment aus finanzieller Sicht ein gutes Leben und kannst Dinge machen, die bald nicht mehr Selbstverständlich sein werden. Wenn man da ein bisschen drauf achtet, lebt es sich gleich ganz anders finde ich. Und schließlich neigt sich die Wartezeit auch dem Ende zu!

    Kopf hoch, unsere Zeit wird kommen!
    Ich habe eher Angst, das es dieses Jahr schon auf die 16 WS ansteigt, weil dann kann ich es nächstes Wintersemester definitiv vergessen. Aber das werden wir wohl erst im August wissen, wenn die NC Werte veröffentlicht werden.
    Ja sicher geht es mir finanziell zur Zeit nicht so schlecht, nächstes Jahr wäre zum Studium eigentlich auch sowieso besser, da mein Freund im Mai mit seiner Ausbildung fertig ist und er dann der "Hauptverdiener" wäre das ist auch der Hauptgrund warum ich gerne in Südhessen bleiben will.
    Ich denke mein nächster größerer Urlaub wird nächstes Jahr im Sommer sein, ich denke dann kann ich auch bei meinem Arbeitgeber mit offenen Karten spielen, das ich dann weg bin bzw nur noch geringfügig arbeiten will.
    Irgendwie kriegen wir die 1,5 Jahre auch noch um, wir haben ja schon 6,5 Jahre geschafft. Meine Angst ist bloß, das ich das lernen verlernt habe, aber ich denke, da wird jeder seine Methode finden.



  5. #8320
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.05.2018
    Semester:
    3
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von Habitats67 Beitrag anzeigen
    Ich habe ähnliche Kombination wie du,Abi 2009 gemacht mit 3,4. Dieses Semester soll es dann endlich klappen, hoffe ich zumindest. Ich würde an deiner Stelle ganz klar nachschauen, wie sich das ganze dann entwickeln wird, steht ja noch alles offen. Dann nächstes Jahr im Ausland bewerben. Bis dahin kannst du ja sparen und die Finanzierung erledigen. Sollte es dennoch nicht klappen, hast du zumindest immer einen recht sicheren Job in Deutschland. Alles andere bringt ja keinen Sinn und die Sicherheit mit Sammeln von WS an einen Studienplatz zu kommen ist nicht mehr da. Diese Warterei und die Tatsache, dass es immer mehr Semester wurden, macht die Sache dann unerträglich und alles nur noch schlimmer. Aber man lernt ja mit der Zeit und diese Lebenserfahrung wird uns sicherlich keiner mehr nehmen können.
    Hab ich mich jetzt irgendwie verrechnet oder hättest du nicht eigentlich schon Winter 17/18 einen Platz haben müssen? Vielleicht habe ich auch im Forum den entsprechenden Beitrag wo du das gesagt hast nicht gefunden, ich weiß nur, das du mal geschrieben hast du wärest knapp vorbei gerutscht. Das ist natürlich echt doof und tut mir auch wirklich Leid, aber ich drücke dir die Daumen, das es im Winter bei dir klappt.
    Ja über Ausland habe ich auch schon nachgedacht, aber da wäre mein Favorit auch Österreich, wobei man dann ja das komplette Studium dort bleiben muss oder? Die anderen Unis bieten doch soweit ich weiß nur englischsprachige Studiengänge an. Da ich natürlich nicht weit weg von meinem Freund wohnen will, muss ich einen Kompromiss finden.
    Mein Problem mit der Krankenpflege ist unter einem nur, das man seiner Arbeit fast gar nicht mehr gerecht wird und des weiteren das ich das Gefühl habe, das ich nicht weiter komme. Aber ich warte jetzt erst mal die NC Grenzwerte für Winter 18/19 ab und sehe dann wie es weiter geht.



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021