teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 18
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Unregistriert
    Guest
    Im Pschyrembel (258. Auflage) heißt es:

    Gedankenentzug:
    "formale Denkstörung, bei der das Gefühl besteht, die eigenen Gedanken würden entzogen,... Vorkommen i.R. von Ich-Erlebnisstörungen..."

    Denkstörung, formale:
    "... Gedankeneingebung, -entzug, -ausbreitunh od. -stop u. Sperrung sind formale Denkstörungen i.R. einer Ich-Erlebnisstörung."

    Sieht nach C und D aus, oder?



  2. #2
    Unregistriert
    Guest
    Entschuldigung, nach B und C, meine ich!



  3. #3
    Unregistriert
    Guest
    Weshalb soll das denn eine ich Störung sein?
    Gedankeneingabe, Gedankenentzug und Gedankenausbreitung sind formale Denkstörungen. Eindeutig!



  4. #4
    Unregistriert
    Guest
    Habe dazu einen Beitrag geschrieben (Seite 2 mittlerweile)

    Im Pschyrembel steht dem Wortlaut nach:

    formale Denkstörung im Rahmen einer Ich-Störung.

    Also irgendwie beides. Mein Psych-Buch (Duale Reihe) sagt Ich-Störung.



  5. #5
    Medi-Learn Repetitorien Avatar von MEDI-LEARN
    Registriert seit
    07.08.2001
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    1.048
    Hallo,

    Gedankeneingebung, -entzug und -ausbreitung werden zu den Ich-Störungen gerechnet, nicht zu den formalen Dankstörungen.
    Formale Denkstörungen wären z.B. Ideenflucht, Zerfahrenheit, Gedankensperren oder auch Denkhemmung.

    Nachlesen kann man das z.B. im Dillung/Reimer/Arolt Basiswissen Psychiatrie und Psychotherapie.

    Trotzdem vielen Dank für die Anregung.

    Viele Grüße

    Das MEDI-LEARN-Team
    ______________________

    Fragen zum Examensservice? Viele Antworten:

    hier klicken




Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020