teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Akkord-Einschnorchler
    Mitglied seit
    30.01.2005
    Semester:
    approdingsifiziert
    Beiträge
    85

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hi Leute,

    vielleicht haben ja Einige ähnliche Überlegungen hinter sich: Bin grad im 3ten Tertial kurz vorm 3ten Stex und muss meine DrArbeit noch zu Ende schreiben. Jetzt gibt es für mich zwei Möglichkeiten:
    1. Stex machen, bewerben, arbeiten, "nebenher" zu Ende doktern
    2. Stex machen, ein paar Monate 2Buchstabenarbeit schreiben, bewerben, arbeiten

    Bei Ersterer beider Möglichkeiten habe ich ernste Zweifel, ob ich langfristig beim Schreiben "nebenher" im kalten Wasser des Assistentenanfängerdaseins nicht total verzweifle und die bisherige Arbeit umsonst ist.
    Zweitere wirft einige hässliche Fragen auf und dabei könnt Ihr mir hoffentlich helfen:

    Werde ich sofort nach dem Stex krankenversicherungspflichtig? Oder kommen andere Kosten auf mich zu?
    Besteht dann eventuell die Möglichkeit, mich nicht sofort zu exmatrikulieren oder mich für ein Promotionsstudium einzuschreiben, damit ich weiterhin über meine Eltern versichert bleiben kann?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Fraggle
    Mitglied seit
    18.11.2001
    Beiträge
    254
    Werde ich sofort nach dem Stex krankenversicherungspflichtig? Oder kommen andere Kosten auf mich zu?

    genau. auch wenn ein unfall passiert bist du nicht mehr haftpflichtversichert. mit dem zettel "hiermit hat hr./fr. soundso sein medizinstudium an der uni ... beendet" bist du automatisch nicht mehr student, auch wenn du noch den ausweis hast.

    Besteht dann eventuell die Möglichkeit, mich nicht sofort zu exmatrikulieren oder mich für ein Promotionsstudium einzuschreiben, damit ich weiterhin über meine Eltern versichert bleiben kann?



    genau!!!


    ciao
    fraggle



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Loewenzahn
    Mitglied seit
    08.04.2005
    Ort
    Homburg Saar
    Semester:
    habe fertig
    Beiträge
    394
    Soweit ich weiß ist das ganze auch davon abhängig wie alt man ist !
    Man darf nämlich nur bis zu 27 Lebensjahr, bei den Eltern mitversichert, sein.

    Hatt man das 28 Lebensjahr erreicht und ist immer noch Student, dann ist man freiwillig versichert und es besteht keine Versicherungspflicht mehr.
    Wenn man aber nichts verdient oder weniger als 780 Euro im Monat, dann gilt man bei den gesetzlichen Krankenkassen als Mindesverdiener und zahlt nur den Mindesbetrag (der ist in etwa so 125 Euro).

    Falls Du noch mehr Informationen möchtest, dann schaue einfach in den SGB V nach, es gibt da auch eine Online Version.
    http://www.jusline.de/Sozialgesetzbuch_(SGB)_Fuenftes_Buch_(V)_-_Gesetzliche_Krankenversicherung.html

    Ambesten gleichmal das ganze SGB durchlesen
    Alle Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen,
    auf denen wir in die Höhe steigen

    Friedrich Nietzsche



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook