teaser bild
Seite 1 von 15 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 71
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.07.2002
    Beiträge
    10
    Hallo,

    ist es möglich, neben dem Medizinstudium "nebenher" noch ein anderes Fach zu studieren? Ich meine nicht fachlich, oder vom Arbeitsaufwand her, sondern rein zeitlich.

    In Medizin gibt es ja Anwesenheitszeiten, zu den man auf jeden Fall hingehen muss. Die Vorlesungen sind doch soweit ich weiß fakultativ. Zu den Seminaren und Praktika sollte man dann aber doch anwesend sein, oder ... ?

    Ich überlege in Münster zu studieren, weiß jemand wie dort die Pflichtteilnahmezeiten sind?

    Christian



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Guest
    ja, bist Du denn des Wahnsinns?...
    NUR Medizin ist manchmal schon echt ne Herausforderung für Körper und Geist...vom manchmal arg strapazierten Verständnis von Lebensgefährten und Kopfschütteln von Freunden woll`n ma´ gar nicht reden...
    Die nicht so stressigen Zeiten nutze ich dazu, alles nachzuholen
    Wenn ich gerade dann noch Gesetzesbücher wälzen müßte...na Gute Nacht. Irgendwann ist der Akku auch leer...

    Davon mal abgesehen ist schon vieles hier anwesenheitspflichtig...mit meist nur 1 Fehltermin,
    mit so nem Doppelstudium muß man bestimmt verdammt gut planen können...
    der Lernaufwand ist bestimmt auch nicht ohne...ganz bestimmt sogar.



    da hast Dir ja ganz schön was vorgenommen...



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Premium-Mitglied
    Mitglied seit
    18.03.2002
    Ort
    Lübeck
    Semester:
    5. WBJ
    Beiträge
    78


    MUHHHAAAAAAAAAHH !

    vielleicht neben dem Medizin und Jurastudium noch ein Mathestudium dranhängen, damits nicht langweilig wird ???





    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Guest
    Prinzipiell ist es kein Problem, Medizin und Jura nebeneinander zu studieren, da es bei Jura keine Pflichtanwesenheitszeiten gibt. Das einzige Problem ist in den ersten Semestern die Frage, ob man sich für beide Fächer gleichzeitig einschreiben kann. Das hängt allerdings von der jeweiligen Uni ab. Man muß aber bedenken, daß diese beiden Fächer völlig verschiedene Denkweisen erfordern. Während Medizin reines Pauken ist, muß man bei Jura eher wenig auswendig lernen, sondern vielmehr in Zusammenhängen denken. Es ist eher logisches und systematisches Denken gefordert. Sogesehen handelt es sich eigentlich um eine gute Abwechslung vom stupiden Lernen im Medizinstudium. Was den Zeitaufwand angeht darf man Jura auch nicht unterschätzen. Wenn man keine Zeit verlieren will und beides völlig parallel in 12 Semestern schaffen will, wird es schon sehr schwer.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Guest
    Lol da hat aber einer große Pläne. Ich hab mit dem Medizinstudium allein schon genug zu tun. Und ab und zu was auuserhalb des Studiums erleben, möchte man ja auch noch. Die Idee ist völlig illusorisch.
    Bei mir gibts ein paar Leute die noch parallel Chemie studieren, und die kommen schon kaum nach, obwohl es Schnittpunkte zwischen den Fächern gibt.
    Wenn du es tatsächlich schaffen solltest, auch noch in Jura ein Platz zu ergattern, prophezei ich dir nach spätesens 2 Semestern ein Nervenzusammenbruch.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 15 1234511 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021