teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 12
Forensuche

Thema: Publikationen

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Gold Mitglied Avatar von Festus
    Mitglied seit
    10.07.2002
    Beiträge
    302
    Mal so interessemäßig,

    wie viele der Daoktoranden hier haben schon selber (Erstauthor)publiziert ?

    Wie siehts aus mit Coauthorschaften ?

    Jemand schon eigenen Konferenzbeiträge gehabt ?
    Ich bin kein Zyniker, ich habe nur meine Erfahrungen; aber das kommt ungefähr auf das Gleiche heraus.



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  2. #2
    Guest


    Coauthor wird man hier fast selbstverständlich, denn der Betreuer will in der Regel ja auch publizieren und damit man nachher nicht des Plagiats beschuldigt wird, ist man halt Coauthor.Die Erstauthorschaft hat man mir bei einer Doktorarbeit zwar angeboten, aber dafür war die ganze Arbeit auch ******* konzipiert. Der Doktorvater in spe hat halt gemeint, er hätte für die habilitation schon genug publiziert und wäre deshalb auch mit Koauthor einverstanden.balko



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  3. #3
    P.E. Staff Physician Avatar von dr.zoidberg
    Mitglied seit
    27.04.2002
    Ort
    Göttingen
    Semester:
    11
    Beiträge
    26
    Ob man die Erstautorenschaft auf einem Paper zugestanden bekommt, sollte natürlich in erster Linie davon abhängen, wie groß der eigene Beitrag an der Story war - und zwar nicht nur arbeitsmäßig sondern auch intellektuell. Daher führt das Argument 'aber ich habe doch die ganze (Meß-)Arbeit gemacht' nicht zwangsläufig zu einem Anspruch auf den ersten Platz in der Namensliste.

    Aber natürlich hängt es auch davon ab, wie gut und wie viel die Gruppe, in der man promoviert, generell publiziert. In einer kleineren Uni-Gruppe, die um jedes Paper kämpfen muß, stehen die Chancen auf eine Erstautorenpublikation ungleich schlechter als z.B. in einer top Max-Planck-Abteilung, wo reihenweise in den besten Journalen publiziert wird. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich daher nur jedem raten, der außer der Diss auch noch ein Erstautorenpaper vorweisen will, wenn möglich außerhalb der Uni zu promovieren.

    dr.zoidberg



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  4. #4
    unsensibel Avatar von Lava
    Mitglied seit
    20.11.2001
    Ort
    schon wieder woanders
    Semester:
    FA
    Beiträge
    28.652
    Geht das während des Studiums? Wieviel Zeit braucht man dann für die Doktorarbeit? Doch sicherlich wesentlich mehr, oder?
    "tja" - a German reaction to the apocalypse, Dawn of the Gods, nuclear war, an alien attack or no bread in the house Moami



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  5. #5
    P.E. Staff Physician Avatar von dr.zoidberg
    Mitglied seit
    27.04.2002
    Ort
    Göttingen
    Semester:
    11
    Beiträge
    26
    Geht ohne weiters während des Studiums (eigene Erfahrung). Länger braucht man, aber nicht wesentlich (wenn's gut läuft). Ich hab hier ca. 2,5 Jahre rumgeforscht (ist für ne experimentelle zwar lang, aber nicht zu lang) und bin am Ende mit ner Erstautorenpublikation in nem Impact-9,0-Journal rausgegangen. Glück gehabt. Trotzdem werd' ich hoffentlich mein 2. Stex nach dem 11. Semester schaffen.

    Gruß
    dr.zoidberg



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook