teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.02.2007
    Ort
    Wien
    Semester:
    3.
    Beiträge
    128
    hi leute,

    ich habe mal eine frage:
    kann ich mit einem beruflichen gymansium auch studieren als wie wenn ich von einem normalem gymnasium kommen würde??

    danke schonmal

    Galilei



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    ~~~Das Wollekül~~~ Avatar von Schimmelschaf
    Mitglied seit
    13.06.2005
    Ort
    CH
    Beiträge
    4.605
    Ja, du machst beim beruflichen Gymnasium deine allgemeine Hochschulreife.
    Allerdings werden nur bis zu 5 Gymnasiasten aufgenommen, da es eigentlich eine Schule für gute Realschüler ist. Informiere dich bei den Schulen

    Hier der Link
    http://www.leu.bw.schule.de/bild/ber-gym.html

    Die Anmeldungen sollten allerdings schon letzte Woche gelaufen sein, wenn es überall gleich geregelt ist.
    Geändert von Schimmelschaf (20.02.2007 um 12:15 Uhr)



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.02.2007
    Ort
    Wien
    Semester:
    3.
    Beiträge
    128
    heißt das, dass ich mit dem beruflichen gymnaium eine schlechtere chance habe einen studienplatz zu bekommen??



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    ~~~Das Wollekül~~~ Avatar von Schimmelschaf
    Mitglied seit
    13.06.2005
    Ort
    CH
    Beiträge
    4.605
    Wie kommst du darauf? Du hast ein Abitur in der Tasche, wie jeder andere bestandene Abiturient auch, scheissegal welches Gymnasium.
    Es ist zwar eine andere Schulform, aber dennoch gleichwertig.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    01.06.2006
    Ort
    Bochum
    Semester:
    4.
    Beiträge
    24
    Hallo

    Der Abschluss ist, wie bereits gesagt wurde, völlig gleichwertig mit dem eines Allgemein bildenden Gymnasiums (ABG). Auch wenn immer noch behauptet wird, dass berufsbildende Gymnasium (BBG) wäre einfacher ;)

    Da ich beide gymnasialen Formen besuchen durfte, kann ich dir ungefähr die Vor- und Nachteile aufzählen.

    ABG
    Pro:
    - Fächerwahl (man kann Fächer wesentlich besser wählen und abwählen als auf dem BBG)

    Contra:
    - hohe Erwartungen an den Schüler seitens der Lehrerschaft


    ABB
    Pro:
    - Lehrer unterrichten auch Haupt- und Realschüler und sind meiner Meinung nach nicht so von oben herab.
    - bessere Vorbereitung auf das Berufsleben, z. B. Projektarbeit anstatt Facharbeit
    - gesamter Unterricht wird auf das Fach des Fachgymnasiums abgestimmt, z. B. Matheaufgaben über exponentiellen Bakterienwachsum im FG Gesundheit

    Contra:
    - Pflichtfächer im Abi, ich musste mich z. B. in Betriebs-und Volkswirtschaft prüfen lassen und hatte auch kaum Wahlmöglichkeiten bei den Abifächern
    - geringere Fächervielfalt, bei uns gab es z. B. kein Physik, Chemie oder Latein


    Der Schwierigkeitsgrad ist meines Erachtens nach identisch. Wenn du in einem Bundesland wohnst, in dem Zentralabitur geschrieben wird, ist es ja eh Wurst. Da bekommt man nämlich den Vorschlag des ABG und des ABB im Abi, natürlich nur in den Fächern, die auf beiden Gymnasien unterrichtet werden. Ich habe z. B. den Mathevorschlag des AGB gerechnet, weil ich den leichter fand als den vom ABB.

    Ich war auf einem Fachgymnasium Gesundheit und Pflege und hatte im LK 2 Themen wie Prävention, Anatomie, Physiologie und Pathologie, Ökotrophologie, etc. Wenn du etwas im medizinischen Bereich machen willst, kann ich dir diese Form nur ans Herz legen. Bis Göttingen mich nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen hat, dachte ich sogar, ich könnte mit dieser Schulform punkten

    LG Nadine



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook