teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    06.04.2005
    Beiträge
    42
    Hey,
    mal eine frage an die jetzigen medizinstudenten und auch an die fertigen. Wenn ihr nochmal vor der entscheidung stehen würdet, was ihr studieren wollt, würdet ihr euch immernoch für medizin studieren? und warum bzw. warum nicht?

    würde mich mal interessieren, da ich immernoch etwas mit dem gedanken spiele medizin zu studieren und auch die sicht von jetzigen medizinstudenten ganz interessant finde ;)



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  2. #2
    Pipipiratin Avatar von Doctöse
    Mitglied seit
    19.08.2005
    Ort
    schön :-)
    Semester:
    PJ
    Beiträge
    6.258
    Also allzu lange muss ich auch nimmer studieren, insofern geb ich mal hier meinen Senf dazu Im großen und ganzen gesehen würd ich immer wieder Medizin studieren. Ich mag dieses Studium sehr, aber ich wusste schon vorher und weiß immer noch, was auf mich zukommt. Die Vorklinik hat mir dabei kaum Spaß gemacht, mir haben eigentlich nur der Präpkurs und die Biochemie gefallen. Aufgegeben hätte ich aber nie. Im Gegenteil, ich hab mich regelrecht ins Studium verbissen. Das mag aber auch daran gelegen haben, daß ich über den Quereinstieg zu meinem Platz gekommen bin, da hängt man dann glaub ich erst mal daran Seit der Klinik habe ich richtig Spaß am Studium. Die Bestätigung für mich selbst, daß ich das richtige für mich mache, habe ich aber vor allem in meinen diversen Praktika und Famulaturen bekommen. Es ist einfach toll, wenn man gelerntes anwenden kann und eine dementsprechende Rückmeldung bekommt, ganz zu schweigen von all den Dingen, die man dort lernt, die einem an der Uni nicht beigebracht werden Ich würd nichts anderes machen wollen. Auch wenn ich den Stress und die Überstundenproblematik durchaus mitbekommen habe, sei es durch Ärzte im Freundeskreis, als auch selber. Bei meiner letzten Famulatur herrschte ein gewisses Chaos im Zeitmanagement, so daß ich öfter mehr als nur 8 Stunden in der Klinik verbracht habe und auch zeitweise am besten mehrere Dinge gleichzeitig erledigen sollte. Ich hab auch Dienste mitgemacht (und wann hat man in der Gyn schon ruhige Dienste ...sicher nicht bei Vollmond). Irgendwie fand ich das alles einfach nur wahnsinnig toll Diese paar Wochen waren einfach das beste, was mir im Bezug auf das Studium passiert ist und die haben mir noch mal so einen richtigen Kick gegeben. Ich bereue es nicht, Medizin zu studieren und ich hoffe, daß das so bleibt (also suche ich mir eine benigne Klinik ).
    Ich habe vor meinem Studium auch über andere Dinge nachgedacht, z.B. eine Bewerbungsmappe für eine Kunstakademie angefertigt und eingereicht und ich bin auch angenommen worden. Habe mich aber gegen die Akademie entschieden, weil ich nicht auf Anordnung malen und kreativ sein wollte. Das sollte für mich ein Hobby bleiben und ich wollte mir den Spaß an der Sache nicht verderben. Andere Dinge schwirrten mir auch im Kopf herum, eine weitere Alternative war Biochemie (jaja, ich weiß, das mag kaum einer), das war auch mein Lieblingsfach der Vorklinik, hat mir nur dank eher maligner Dozenten nicht mehr soviel Spaß gemacht. Letztendlich führten mich alle Mindmaps immer wieder zum Medizinstudium, wobei ich seit der Klinik verstärkt ein Auge auf medizinfremde Beschäftigungen habe, ich lese z.B. sehr viel fachfremdes. Im November hab ich dann einen Sprachkurs angefangen und neulich habe ich mir eine Geige gekauft, um wieder Musik zu machen

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich würd immer wieder Medizin studieren, aber ich würde manche Dinge anders machen und mich z.B. etwas mehr um meine Hobbies kümmern, denn die Zeit ist vorhanden und Zeitmanagement ist mir kein Fremdwort
    Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

    I carry the sun in a golden cup...

    Vielleicht sei der glücklichste Mensch einer,
    der in eine schier unlösbare Aufgabe verwickelt ist,
    deren Lösung ihm nicht einen Augenblick unmöglich erscheint



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  3. #3
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Mitglied seit
    12.09.2002
    Ort
    Jeg arbejder hjemmefra.
    Beiträge
    36.414
    Auch hierzu gab es schon mindestens einen Thread. Bevor wir also alle nochmal das Gleiche schreiben... bitte mal die Suchfunktion betätigen. Danke!
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    06.04.2005
    Beiträge
    42
    echt? ich habe ja wirklich gesucht, aber nichts gefunden ;(



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  5. #5
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Mitglied seit
    12.09.2002
    Ort
    Jeg arbejder hjemmefra.
    Beiträge
    36.414
    Auf die Schnelle fällt mir da ein Link ein, wo das auch diskutiert wurde. Die expliziten Diskussionen dazu kann ich leider gerade nicht suchen, da die Suchfunktion nicht mehr so recht mitspielt - macht wohl auch gerade Physikum...
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook