teaser bild
Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 55
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    15.08.2007
    Beiträge
    289
    Liebe Leser,

    das Medizinstudium mit etwa Anfang zwanzig/ Mitte zwanzig anzugehen, ist ja nichts Ungewöhnliches. Anders verhält es sich jedoch, wenn man sich dazu erst mit dreißig aufwärts entscheidet. Man hört schon von seinen Freunden/ Familie:,,Sag mal, bist du nicht viel zu alt dafür?''

    Das Studium geht im Regelfall sechs Jahre und drei Monate. Anschließend etwa fünf Jahre FAcharztausbildung. Wenn man so wie ich z.B. 36 J. ( DN 2,3 und drei WS) irgendwann mal anfangen darf, dann ist man ca. mit sechsundvierzig oder so mit dem Studium erst fertig...Meint ihr, es lohnt sich noch?
    Sicherlich ist, Arzt zu werden/sein für mich das, was ich mir aus vollem Herzen wünsche, auf der anderen Seite ist es auch so, dass ich das Gefühl habe, die Zeit rennt mir weg!

    Wie seht ihr das so?? Würde mich, über zahlreiche Beiträge freuen!



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  2. #2
    Kann man das auch essen? Avatar von CFT-20
    Mitglied seit
    27.11.2007
    Ort
    Würzburg
    Semester:
    6.
    Beiträge
    219
    Odi et amo. Quare id faciam, fortasse requiris.
    Nescio, sed fieri sentio et excrucior.



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    15.08.2007
    Beiträge
    289
    Danke für den Hinweis... Liebe Grüße



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.02.2006
    Ort
    MHH
    Semester:
    Stationsknecht
    Beiträge
    356
    Tja, ich würde mal sagen, wenn du ohne Medizinstudium nicht glücklich wirst, dann geh es an. Wenn es nur eine Möglichkeit von mehreren ist würde ich es mir gut überlege. Erstens dauert es halt recht lange und zweitens ist es sicherlich kein Studium mit dem man sonderlich reich wird. Im Alter braucht man ja auch noch geld, was man ja vorher irgendwie verdienen muss. Also würde ich solche Überlegungen mit einfließen lassen.
    Dein Alter ist jetzt sicherlich nicht sooo ungewöhnlich. Bei mir im Jahrgang gibt es einige, die sind genauso alt.

    lg



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    28.02.2006
    Beiträge
    386
    Lass Dich nicht von der "das Studium ist sehr lang" Mentalität abschrecken. Denk viel eher daran, wieviele Berufsjahre Du vor Dir hast -- in Deinem jetzigen Job bzw. nach einem Studium. Noch weiterhin 30 Jahre "Berufsfrust" oder lieber doch nur 20 Jahre "Frust" und 10 Jahre Armut? Und natürlich eine neue Herausforderung!



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook