teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Banned
    Mitglied seit
    11.04.2009
    Ort
    Heidelberg
    Semester:
    5
    Beiträge
    382
    Hallo zusammen,

    ist es grundsätzlich möglich ein Krankenpflegepraktikum auch in den frühen abendstunden zu beginnen (ab ca. 17:00/18:00) ?


    Frage ergibt sich weil ich tagsüber arbeiten muss.



    Greetz

    cookiemonster



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  2. #2
    IntubierTier Avatar von papiertiger
    Mitglied seit
    12.04.2008
    Ort
    Ruhr
    Semester:
    lernt immernoch
    Beiträge
    2.854
    Zunächst einmal ist es so, dass es von gesetzlicher Seite her keine verbindlichen Vorgaben gibt, wie deine Arbeitszeiten im KPP auszusehen haben. Ich kenne es so, dass sich da nichtmal die PDL großartig einmischt , man das ganze also mit der Stationsleitung regelt.

    Wie man arbeiten soll wissen die oft selbst nicht so genau, bin immer gefragt worden wieviel Stunden ich eigentlich brauche etc. ;) Persönlich bin ich immer im normalen Schichtsystem mitrotiert, habe also Früh- und Spätdienste und in meinem letzten Abschnitt auch Nachtdienste mitgemacht.
    Kenne allerdings auch Leute, die immer im Zwischendienst waren oder sogar völlig außerhalb der vorgesehen Schichten immer z.B. um 7 kamen und um 15 gingen (meist ist ja Früh von 6-14, zwischen von 8-16, Spät von 13-21, Nacht unterschiedlich, bei mir wars 20:30-6:30).

    Sprich: Geregelt ist da offiziell nix, Vorstellungen, wie die Arbeitszeiten ihrer Praktikanten auszusehen haben, haben manche Kliniken, aber längst nicht alle, im Grunde ist das individuell absprachefähig.

    Allerdings kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass eine Stationsleitung eine Arbeitszeit jeweils immer ab 17:00 Uhr akzeptieren würde.
    Nicht ohne Grund werden viele im KPP nur im Frühdienst oder zu frühdienstnahen Zeiten eingesetzt, da gibt es für Praktikanten am meisten zu sehen und auch zu machen. Spätdienste sind zwar meistens auch dabei, aber Nacht ist schon sehr unüblich. Das bekam ich auch nur auf Nachfrage, und auch nur "ausnahmsweise". nur Abend/Nacht zu machen wäre bei meinen Häusern sicher nicht drin gewesen.

    edit: Das Ganze ist natürlich auch eine Frage der Betreuung. Du musst als Praktikant ja unter Aufsicht arbeiten, bei mir (Intensiv) war da relativ unproblematisch, weil speziell diese Station nachts genauso besetzt sein musste wie tagsüber (nur eben ohne Pflegehelfer u.ä.), aber auf Stationen, die nachts nur mit zwei Leuten oder so besetzt sind dürfte das nicht allzu leicht sein. Mal davon abgesehen, dass es da dann eh nicht unbedingt viel Arbeit oder viel zu sehen für dich gibt ;)
    Geändert von papiertiger (13.04.2009 um 14:23 Uhr)



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  3. #3
    Banned
    Mitglied seit
    11.04.2009
    Ort
    Heidelberg
    Semester:
    5
    Beiträge
    382
    Zitat Zitat von papiertiger Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal ist es so, dass es von gesetzlicher Seite her keine verbindlichen Vorgaben gibt, wie deine Arbeitszeiten im KPP auszusehen haben. Ich kenne es so, dass sich da nichtmal die PDL großartig einmischt , man das ganze also mit der Stationsleitung regelt.

    Wie man arbeiten soll wissen die oft selbst nicht so genau, bin immer gefragt worden wieviel Stunden ich eigentlich brauche etc. ;) Persönlich bin ich immer im normalen Schichtsystem mitrotiert, habe also Früh- und Spätdienste und in meinem letzten Abschnitt auch Nachtdienste mitgemacht.
    Kenne allerdings auch Leute, die immer im Zwischendienst waren oder sogar völlig außerhalb der vorgesehen Schichten immer z.B. um 7 kamen und um 15 gingen (meist ist ja Früh von 6-14, zwischen von 8-16, Spät von 13-21, Nacht unterschiedlich, bei mir wars 20:30-6:30).

    Sprich: Geregelt ist da offiziell nix, Vorstellungen, wie die Arbeitszeiten ihrer Praktikanten auszusehen haben, haben manche Kliniken, aber längst nicht alle, im Grunde ist das individuell absprachefähig.

    Allerdings kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass eine Stationsleitung eine Arbeitszeit jeweils immer ab 17:00 Uhr akzeptieren würde.
    Nicht ohne Grund werden viele im KPP nur im Frühdienst oder zu frühdienstnahen Zeiten eingesetzt, da gibt es für Praktikanten am meisten zu sehen und auch zu machen. Spätdienste sind zwar meistens auch dabei, aber Nacht ist schon sehr unüblich. Das bekam ich auch nur auf Nachfrage, und auch nur "ausnahmsweise". nur Abend/Nacht zu machen wäre bei meinen Häusern sicher nicht drin gewesen.

    edit: Das Ganze ist natürlich auch eine Frage der Betreuung. Du musst als Praktikant ja unter Aufsicht arbeiten, bei mir (Intensiv) war da relativ unproblematisch, weil speziell diese Station nachts genauso besetzt sein musste wie tagsüber (nur eben ohne Pflegehelfer u.ä.), aber auf Stationen, die nachts nur mit zwei Leuten oder so besetzt sind dürfte das nicht allzu leicht sein. Mal davon abgesehen, dass es da dann eh nicht unbedingt viel Arbeit oder viel zu sehen für dich gibt ;)
    hallo papiertiger,

    und wie ist das mit den 90 tagen geregelt? muss ich 90 tage gearbeitet haben oder reicht es wenn auf der bescheinigung steht dass ich beispielsweise von 1.april bis 1. juli pflegepraktikum gemacht hab. da wären die wochenenden ja nicht drin; wären also keine 90 tage. also anderherum: kommt es auf die dauer für die ich eingestellt bin an, ODER auf die realen arbeitstage?


    vg

    cookiemonster



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Gna
    Mitglied seit
    05.04.2009
    Beiträge
    52
    Tage, die du angestellt bist, zählen, inklusive Wochenende usw.



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  5. #5
    Platin Mitglied Avatar von CYP21B
    Mitglied seit
    21.04.2005
    Beiträge
    1.690
    Zitat Zitat von cookiemonster Beitrag anzeigen
    hallo papiertiger,

    und wie ist das mit den 90 tagen geregelt? muss ich 90 tage gearbeitet haben oder reicht es wenn auf der bescheinigung steht dass ich beispielsweise von 1.april bis 1. juli pflegepraktikum gemacht hab. da wären die wochenenden ja nicht drin; wären also keine 90 tage. also anderherum: kommt es auf die dauer für die ich eingestellt bin an, ODER auf die realen arbeitstage?


    vg

    cookiemonster
    Es wird nur der Arbeitszeitraum bescheinigt. Du musst also nicht die kompletten 90 Tage arbeiten, sondern je nach Feiertagen etc. ca. 66.
    Don't cry because it's over - smile because it happend!



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook