teaser bild
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 23
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.08.2002
    Beiträge
    192
    *handvorgesichtsodasmichkeinerfindenkann*

    noodles
    Out.



  2. #7
    Premium Mitglied Avatar von Jugulum
    Registriert seit
    28.10.2002
    Ort
    Rheinland
    Semester:
    ausgezählt
    Beiträge
    132
    Hallo,

    Im Lippert auf Seite 713 ist ein leckeres Bild. Habe leider keinen Scanner aber ich kann euch sagen, mir ist Angst und Bange geworden.

    Grüße

    Christoph



  3. #8
    es ist vollbracht! Avatar von RettAss
    Registriert seit
    16.02.2003
    Ort
    Erlangen
    Semester:
    fertig
    Beiträge
    143
    Hi!

    Ich kann mich erinnern, in der Ausbildung von einem Nachspritzcocktail gehört zu haben. Ich denke ich weiß auch, wo's steht, aber das Buch habe ich gerade in der Arbeit liegen. Ich schreib's wenn ich's finde.

    Zum Injektionsprocedere:

    Ich bevorzuge auch ein Herangehen vom Handrücken aus. Hat den großen Vorteil, dass ich bei einer geplatzten Vene noch den ganzen Arm zur Verfügung habe. Beim Fehlversuch in der Ellenbeuge muss ich woanders hingehen. Sonst läuft's oben wieder raus.

    Die Ellenbeuge hat zwar unter der Vene gleich eine Arterie, das Risiko hält sich aber bei einem völlig durchgestreckten Arm sehr in Grenzen (hängt glaube ich mit Fascienspannung vom Bizeps zusammen...).

    Immer vorher palpieren bei lateralen handgelenksnahen Punktionen, gibt mehr lustige Arterienverläufe als ich dachte.

    Ein (versehentlicher) arterieller Zugang taugt immer noch als Blutgasentnahmestelle und für invasive Blutdruckmessung!
    Also dort belassen, aber mit Aufkleber deutlich als Arterie kennzeichnen!

    Eine Medikamentgabe über eine einfache Spritze mit Kanüle ist riskanter als über einen Verweilkatheter mit Infusionslösung. Da kann ich eine Rücklaufprobe machen (Arterie pulst rein), da seh ich eine eventuelle Schwellung, ist halt eleganter.

    Diese Woche hatte ich eine Herzinsuffizienz mit kardiogenem Schock. Hände waren weiß, kaltschweißig und ohne erkennbare Venen. Praktischerweise hat aber die hohe Vorlast für prima Fußrückenvenen gesorgt, die ohne Stauen punktierbar waren...
    Notarzt hat doof geschaut, aber ich fand's witzig.

    Fröhliche Tage an Euch Stecher,

    RettAss



  4. #9
    ehemalige Userin 24092013
    Guest
    .......wie wärs denn mit ordentlich abziehen, wenn man`s noch rechtzeitig merkt, dass man in`nen art. Zugang gespritzt hat.................und dann kräftig durchspülen..................müsste doch auch ne recht gute Maßnahme sein oder?




    Gruss Kaddel



  5. #10
    Kognitive Sollbruchstelle Avatar von Sebastian1
    Registriert seit
    04.04.2002
    Semester:
    OA
    Beiträge
    10.819
    Bis du überhaupt die Spritze zum abziehen angesetzt hast, ist der Wirkstoff längst dort, wo du nicht mehr an ihn rankommst, Kaddel.
    Achja, wenn (ich weiss es auch ned so genau) Ursache ein Vasospasmus der nachfolgenden kleinen Gefäße ist, kann man dann evtl. mit vasoduilatierenden Mitteln was retten?
    (Wobei das natürlich auch ganz "nette" systemische Nebeneffekte haben dürfte....)

    Gruß,
    Sebastian



Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020