teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.08.2009
    Beiträge
    8
    Wenn man im Ausland studiert (nicht medizin sondern einen anderen studiengang) dann zählen ja die zvs wartesemester weiterhin hoch.

    Aber wie ist das, wenn ich im Ausland ein Studium abschließe? Gelte ich dann bei der zvs als zweitstudienbewerber oder bewerbe ich mich danach immernoch ganz normal auf basis der abinote?

    Es geht konkret um ein studium an einer schweizer fernuni.

    Und wäre es theoretisch auch möglich, gleichzeitig in Deutschland für Medizin und in der Schweiz für was anderes eingeschrieben zu sein ohne dass es irgendwelche hürden wegen parallelstudium etc. gäbe?

    Wäre toll wenn sich da jemand auskennt!

    Danke schonmal!



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  2. #2
    PJler-Ausbeuterin Avatar von alley_cat75
    Mitglied seit
    25.03.2003
    Ort
    Berlin
    Semester:
    3. WBJ
    Beiträge
    2.823
    Zitat Zitat von MichaelMacht Beitrag anzeigen
    Aber wie ist das, wenn ich im Ausland ein Studium abschließe? Gelte ich dann bei der zvs als zweitstudienbewerber oder bewerbe ich mich danach immernoch ganz normal auf basis der abinote?
    Ein Freund von mir hatte in den USA Medienwissenschaften studiert und abgeschlossen. Sein Abi hatte er mal mit 3,4 gemacht. Er bekam hier in D sofort einen Med.studienplatz an der Heimatuni. Unfair, ich weiß, ich weiß. Ist jetzt zwar 6 Jahre her, aber ich denke nicht, dass sich daran etwas geändert hat.
    ICD-10: F18.2 Abhängigkeit von Flugzeugkleber.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  3. #3
    ist aktuell Hamburger
    Mitglied seit
    03.03.2009
    Semester:
    2.WB
    Beiträge
    893
    Gelte ich dann bei der zvs als zweitstudienbewerber oder bewerbe ich mich danach immernoch ganz normal auf basis der abinote?
    Du gilst erst dann als Zweitstudienbewerber, wenn du ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen hast.

    Und wäre es theoretisch auch möglich, gleichzeitig in Deutschland für Medizin und in der Schweiz für was anderes eingeschrieben zu sein ohne dass es irgendwelche hürden wegen parallelstudium etc. gäbe?
    Hürden gibt es da höchstens durch die Doppelbelastung.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  4. #4
    PJler-Ausbeuterin Avatar von alley_cat75
    Mitglied seit
    25.03.2003
    Ort
    Berlin
    Semester:
    3. WBJ
    Beiträge
    2.823
    Zitat Zitat von bremer Beitrag anzeigen
    Du gilst erst dann als Zweitstudienbewerber, wenn du ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen hast.
    1. Wo steht das geschrieben?
    2. Glaube ich nicht. Es läuft definitiv anders. Davon zeugen diverse Studenten, die mir in den vergangenen Jahren so begegnet sind. Studium der Strick- und Nähkunst in Timbuktu und gleich bei uns mit Medizin eingestiegen.
    ICD-10: F18.2 Abhängigkeit von Flugzeugkleber.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  5. #5
    ist aktuell Hamburger
    Mitglied seit
    03.03.2009
    Semester:
    2.WB
    Beiträge
    893
    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook