teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.11.2004
    Beiträge
    1.796
    So, nach ewigem Hin und Her bin ich fast sicher, mich von der Physiotherapie zu verabschieden und doch noch zu studieren. Allerdings hab ich bisschen Bammel:
    Ich konnte noch nie gut lernen. Soll heißen, ich kann mich nicht gut länger am Stück konzentrieren, und ich hab so "mein Lernsystem" noch nicht gefunden. Vom Durchlesen allein bleibt kaum was hängen, manche Sätze muss ich mehrfach lesen. Vom Abschreiben wirds auch nicht viel besser... aber ich muss das Lernen ja draufhaben, sonst vergeig ich das Studium zweifellos.

    Was habt ihr für "Strategien"? Könnt ihr mir beschreiben, wie ihr effektiv lernen könnt? Ich denke ich muss einfach mehrere Methoden ausprobieren, aber mir feheln auch die Ideen



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    11.08.2007
    Ort
    Silicon Junction
    Beiträge
    9.616
    ............die Frage hatten wir jetzt wie oft schon???

    Essenz: Jeder entwickelt sein eigenes System und das ist auch gut so.



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    23.03.2009
    Beiträge
    26
    Wenn ich lern (speziell jetzt vor Klausuren), les ich mir immer das entsprechende erstmal im Kurzlehrbuch einmal am Stück durch, damit ich von allem ein wenig Ahnung hab, auch wenn ich manchmal die Hälfte noch nicht versteh.

    Dann lern ich das selbe nochmal im Lehrbuch, da ist es ja meistens 3 mal so lang.

    Naja und zum Abschluss nochmal Kurzlehrbuch.
    Da bleibt dann meistens, für einen Tag relativ viel hängen.

    Am Tag darauf wird dann nochmal kurz das Kurzlehrbuch gelesen und dann das Lehrbuch gelesen und alles was ich mir bis dahin nicht merken konnte und wichtig zu sein scheint, wird dann als Frage rausgeschrieben mit Seitennummer.

    Naja dann les ich mir die Fragen durch, und bei denen Sachen, bei denen ichs mir immer noch nicht merken konnte wird nochmal der kurze Abschnitt gelesen.

    Dann ein, zwei Tage was anderes gelernt, ab und zu vll ein paar Fragen gekreuzt und nochmal wiederholt.

    Naja aber mit der Methode bin ich glaub ziemlich allein, weil ich lern dann eben 10 Stunden an einem Tag das wollen und können die meisten ja nicht. Außerdem lern ich leider nur ein paar Wochen vor den Prüfungen, würde es glaube ich einiges leichter machen, wenn ich regelmäßiger lernen würde.

    Naja jedem das seine



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von meleno
    Mitglied seit
    10.03.2009
    Ort
    Mainz
    Semester:
    2
    Beiträge
    210
    also, ich geh zwar noch zur schule und mache erst abi, aber ich habe in den letzten jahren der oberstufe folgende lernmethode entwickelt:

    ich versuche relativ parallel zum unterricht oder in den letzten wochen vor der klausur eine art "zusammenfassung" aller relevanten themen zu schreiben. dafür nehme ich verschiedene bücher (neben dem schulbuch auch fachliteratur oder abihilfen ) und die unterrichtsnotizen als vorlage und trage diese zusammen und fasse es in eigene stichpunkte bei word. das ganze ergänze ich mit zeichnungen, die ich einscanne, bei paint kritzel (selbst malen hilft mir gut zum verinnerlichen) oder bei google suche die letzten tage vor der klausur kann ich dann die zusammenfassung wiederholen und habe sie dann später bei der abiprüfung selber als praktische lernhilfe immer griffbereit

    vielleicht hilft es dir ja etwas ich persönlich habe auch ein totales konzentrationsproblem und lasse mich furchtbar schnell ablenken, deshalb versuche ich halt immer am ball zu bleiben und regelmäßig zu lernen. ob man jetzt 5 mal eine stunde effektiv und mit pausen oder einmal 5 stunden am tag lernt ist immer individuell, aber die zusammenfassungen helfen wirklich, da die genaue strukturierung das kurzzeitige lernen vereinfacht

    liebe grüße =)



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  5. #5
    irgendwo dazwischen
    Mitglied seit
    05.09.2004
    Ort
    im Grünen
    Semester:
    neverending story
    Beiträge
    1.879
    Wenn du dich nicht länger konzentrieren kannst, lernst du halt in kleinen Blöcken. Nach dem Physikum hatte ich jetzt absolut gar keinen Bock, mit irgendwas anzufangen, jetzt stehn Klausuren vor der Tür und ich schaff mit Müh und Not ne halbe stunde am Stück. Dann unterbrech ich kurz, geh aufs Klo, hör mir 1-2 Lieder aufm mp3-Player an, geh an die frische Luft ... und dann gehts weiter. Denke mal, das steigert sich mit der Zeit wieder.

    Das mit dem lesen kenn ich, letzten Endes ist es, gerade am Anfang, super hilfreich, sich mit ner Lerngruppe zu treffen und die Sachen durchzusprechen. Ich fands immer gut, wenn Kommilionen einem was erklärt haben und du selbst übst auch durch das erklären. Wir haben auch viele mündliche Testate, wo es sehr hilfreich war, das ganze einfach laut zu erzählen (wahlweise auch zu Hause im stillen Kämmerlein). Da bleibt bei mir immer noch das meiste hängen.

    Ansonsten ist es, wie die anderen sagten: mit dem Druck lernt man mehr und entwickelt nach 1-2 Semestern seinen eigenen Lernstil
    Miss you Mum



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook