teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    28.01.2010
    Beiträge
    5
    hab mich um einen ausbildungsplatz als ota beworben und hab am 16 nen einstellungstest....hat das schonmal jemand von euch gemacht.ich hatte noch nie ein eistellungstest...aber is das wie jeder andere einstellungstest oder werden da besondere sachen gefragt?womit kann ich punkten?

    lg und danke

    giuly



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    23.03.2005
    Beiträge
    2
    hey,
    ich hatte ota auch mal gemacht. wo machst du es???

    also an sich ist es wie jedes andere bewerbungsgespräch, sie wollen sich ein bild von dir machen und deiner bisherigen laufbahn.
    bei mir fing es ganz lustig an: anstatt direkte fragen zu stellen meinten sie: erzählen sie von sich. fand ich etwas seltsam, naja einfach lebenslauf runterrattern und dann kommen schon fragen.

    ich hatte es an der charite gemacht und da wurde zb gefrsgt was den charité bedeuten würde, also hol dir einige infos über den ausbildungs ort.
    und natürlich haben sie auhc gefragt, ob ich nicht eigentlich vorhätte medizin zu studieren und das nur mache weil kein studienplatz bekommen habe.

    bei dem schriftlichenteil (ist etwas her, kann mich nur an eins erinnern) wurde gefragt was der unterschied zwischen einer krankenschwester und einer OTA ist und welche unterschiede in der ausbildung existieren. einige hatte eine abwandlung der frage: ist der ota beruf sinnfolg, oder sollte es beim bisherigen system bleiben.

    ich weiss net ob heute der ota begriff shcon geschützt ist oder nicht, damals war er es noch nicht.

    viel glück dir bei dem bewerbunggespräch.



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    28.01.2010
    Beiträge
    5
    also ich will die ausbildung unbedingt machen und deshalb ist mir eigentlich die schule fast egal(es gibt manche die sehn jedoch professioneller aus usw.)ich hab mich an allen schulen beworben wo die noch bewerbungen annahmen..wohne ja in italien komme aber ursprùnglich aus ostwestfalen.hab also schonmal nen einstellungstest in der schule in bonn,meiningen und wiesbaden.auf viele antworten warte ich jedoch noch.ich wuerde gerne nach ulm.berlin nimmt leider keine bewerbungen mehr an...ich hab eh kein abi von daher ist die frage mit dem studium ùberflùssig.habe eine fachoberschulreife mit 1,3 durchschnitt und bin 19 jahre alt.und wie ist die ausbildung so?ich hatte bis jetzt auch noch kein praktikum....im ausland sieht das etwas schwieriger aus.wie ist das gefùhl wenn man das erste mal den op betritt?

    lg giulia



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.08.2009
    Beiträge
    8
    ich hab auch vor 4 monaten die ausbildung angefangen. Ich muss sagen, dass die Ausbildung bei uns ziemlich hart ist was das praktische angeht. die ersten 3 wochen habe ich mich total unwohl gefühlt, jetzt ist alles prima. aber das ist immer so wenn man sich nach und nach besser auskennt. der theoretische teil ist total einfach wenn man sich dafür interessiert

    zum einstellungstest kann ich nur sagen, dass ich nach ner halben stunde fertig war obwohl 1.5 h dafür angesetzt wurden. das sind nur fragen bezüglich der allgemeinbildung, dreisatz, prozentrechnung, rechtschreibung etc.

    man sollte auf jeden fall nen praktikum im op machen, weil das nicht jedermanns sache ist.

    hoffe ich konnte helfen



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook