teaser bild
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 35
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Göttingen Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    28.03.2010
    Beiträge
    79

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo,

    ich stehe zwar noch nicht vor der Facharztwahl, hätte jedoch eine Frage, die ich mir selbst auch nach längerem Durchgucken der Weiterbildungsordnungen nicht beantworten konnte.
    Gibt es überhaupt eine Arztrichtung, die meine persönlichen Ansprüche erfüllen kann, d.h. welche
    1. abwechslungsreich ist und
    2. sich überwiegend mit schwierigeren, im Sinne von „nicht-bagatellen“ Fällen befasst?

    Hintergrund meiner Frage ist, dass sich scheinbar sehr viele Ärzte unabhängig von dem Facharzttitel
    mit wiederkehrenden Routinefällen befassen und dieser Rhythmus nicht so häufig von z. B. selteneren Fällen durchbrochen wird.
    Beispiel Orthopädie: Der OP-Plan besteht doch zum Großteil aus Knie- und Hüft-TEPs sowie Arthroskopien. Nun muss es doch aber bestimmt (abwechslungsreichere) Gebiete geben, in denen es überdurschnittlich viele verschiedene Fälle gibt und vielleicht weiß ja jemand, welche das zum Beispiel sein könnten.

    Und zum zweiten Kriterium: Ich kann mir gut vorstellen, dass es auf die Dauer langweilig ist, sich mit - etwas zugespitzt gesagt - "leichten Husten", "Aua am kleinen Finger" oder mit der tausendsten Grippe zu befassen. Die etwas schwereren Fälle machen den Beruf zweifelsohne belastender, aber bestimmt auch medizinisch interessanter. Es geht mir hier nicht darum, irgendwelche Sensationslüste bei "abgefahrenen" OPs zu befriedigen, sondern eher in einer bestimmten Situation wirklich wertvolle Hilfe leisten zu können. Ich glaube, dass bei komplizierteren Problemen, die Motivation zu helfen viel stärker ausgeprägt (zumindest gilt das für mich) und das Glück, dieses Problem sogar gelöst zu haben, viel größer ist. "Nicht-bagatelle" Fälle sind da m.E. sehr viel bereichernder und ich würde sie im Augenblick eindeutig favorisieren.

    Zusammengefasst kann man auch sagen, dass das, was ich später machen möchte, abwechslungsreich und interessant sein soll.
    Gibt es diese Richtung (und zwar nicht erst als Oberarzt oder Chefarzt)? Und wenn ja, welche könnte das sein?

    Auf eure Antworten bin ich sehr gespannt.
    Geändert von Freund der Medizin (28.03.2010 um 21:58 Uhr)



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  2. #2
    wieder an Bord :-) Avatar von Muriel
    Mitglied seit
    04.04.2003
    Ort
    Oche -> Kölle
    Beiträge
    30.693
    Zitat Zitat von Freund der Medizin Beitrag anzeigen

    ... sondern eher in einer bestimmten Situation wirklich wertvolle Hilfe leisten zu können. Ich glaube, dass bei komplizierteren Problemen, die Motivation zu helfen viel stärker ausgeprägt (zumindest gilt das für mich) und das Glück, dieses Problem sogar gelöst zu haben, viel größer ist. "Nicht-bagatelle" Fälle sind da m.E. sehr viel bereichernder und ich würde sie im Augenblick eindeutig favorisieren.
    Das Maß an wertvoller Hilfe hat nichts damit zu tun, wie abgefahren eine Erkrankung oder Verletzung ist. Du wirst irgendwann merken, dass selbst simple Dinge wie das Nähen einer Kopfplatzwunde oder die vierteljährliche Kontrolle eines Glaukompatienten mit entsprechender Medikationsbewertung verdammt wichtig sind. Auch bei Kleinigkeiten kann eine ganze Menge verbockt werden. Wenn man das erkannt hat, machen auch wiederkehrende einfache Dinge Spaß, weil man weiß, was man warum und mit welcher Sorgfalt zu tun hat.



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  3. #3
    PalimPalim! Avatar von epeline
    Mitglied seit
    16.02.2009
    Ort
    Krabbelgruppe
    Semester:
    Keine mehr
    Beiträge
    8.715
    Zitat Zitat von Muriel Beitrag anzeigen
    Das Maß an wertvoller Hilfe hat nichts damit zu tun, wie abgefahren eine Erkrankung oder Verletzung ist. Du wirst irgendwann merken, dass selbst simple Dinge wie das Nähen einer Kopfplatzwunde oder die vierteljährliche Kontrolle eines Glaukompatienten mit entsprechender Medikationsbewertung verdammt wichtig sind. Auch bei Kleinigkeiten kann eine ganze Menge verbockt werden. Wenn man das erkannt hat, machen auch wiederkehrende einfache Dinge Spaß, weil man weiß, was man warum und mit welcher Sorgfalt zu tun hat.
    hach muriel, ich mag deine beiträge.
    du schreibst immer genau das, was ich beim lesen auch denke. sehr schün und äh...



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  4. #4
    wieder an Bord :-) Avatar von Muriel
    Mitglied seit
    04.04.2003
    Ort
    Oche -> Kölle
    Beiträge
    30.693



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  5. #5
    Ehemaliger User 05022011
    Guest
    Zitat Zitat von Muriel Beitrag anzeigen
    Das Maß an wertvoller Hilfe hat nichts damit zu tun, wie abgefahren eine Erkrankung oder Verletzung ist.
    Ganz deiner Meinung Epeline, dieser Satz allein bringt es wunderbar auf den Punkt, mehr kann und muss man zur Frage des Threadstellers nicht sagen !



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook