teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    128
    guten tag! wer kann helfen?

    Welche Aussage zur Uroflowmetrie ist zutreffend?

    A Der maximale Harnfluss ist von der Blasenfunktion wenig abhängig (falsch)
    B Die Restharnbestimmung nach der Uroflowmetrie ist bei fehlendem Restharngefühl unnötig (falsch)
    C Die Sonographie der Blase vor der Uroflowmetrie zeigt außer der Blasenfüllung keine für die Blasenfunktion relevanten Details (falsch)
    D Die Uroflowmetrie kann typischwesie nur Hinweise auf eine Obstruktion, nicht aber auf deren Ursache geben (falsch)
    E Die Uroflowmetrie kann nicht die Ausprägung einer Obstruktion nachweisen (falsch)

    danke schön!



  2. #2
    Kinder-Fraktion Avatar von THawk
    Registriert seit
    11.09.2003
    Ort
    da wo die Sonne aufgeht
    Semester:
    Fach-Kind
    Beiträge
    4.679
    Ich würde am ehesten D sagen. Oder kann man z.B. zwischen Urethraklappe und BPH unterscheiden?
    "Wir hatten Zeit. Er, weil er alt, ich, weil ich jung war."
    Eric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    128
    Zitat Zitat von THawk Beitrag anzeigen
    Ich würde am ehesten D sagen. Oder kann man z.B. zwischen Urethraklappe und BPH unterscheiden?
    http://www.medizinfo.de/urologie/dia.../uroflow.shtml

    man schon mal zwischen bph und einer harnröhrenstriktur unterscheiden.
    demnach kann die uroflowmetrie hinweise auf die ursache einer obstruktion geben.



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019