teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    16.09.2011
    Beiträge
    13
    Hallo!

    Ich interessiere mich sehr für das Medizinstudium und hab mich auch schon mit allen möglichen Dingen dazu befasst nur keimt grad die Frage in mir auf, ob man nach dem 1. Abschnitt der ärztlichen Prüfung in jedem Fall an der selben Uni auch am zweiten Abschnitt des Studiums teilnehmen kann?

    An der LMU sieht das zB nicht so aus (also nicht zwingend):

    "Die Studierenden werden nach erfolgreicher Ablegung des Ersten Abschnittes der Ärztlichen Prüfung entsprechend ihren Wunsch an der LMU oder an der TUM immatrikuliert. Wird dabei die Aufnahmekapazität einer der beiden Hochschulen überschritten, entscheidet über die Zuteilung an eine der beiden Hochschulen das Ergebnis des 1. Abschnittes der Ärztlichen Prüfung (leistungsgesteuertes Optionsverfahren)."

    Ist es allgemein eher unwahrscheinlich, dass man den ganzen Bewerbungsschei** dann nochmal durchlaufen muss um weiter zu kommen, oder tritt das tatsächlich häufiger auf? Wechsel sind ja nach dem Physikum gar nicht so unüblich und da könnte ja schonmal die eine oder andere Kapazität überschritten werden...



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    28.02.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    961
    Zitat Zitat von menne123 Beitrag anzeigen
    Ist es allgemein eher unwahrscheinlich, dass man den ganzen Bewerbungsschei** dann nochmal durchlaufen muss um weiter zu kommen, oder tritt das tatsächlich häufiger auf?
    München ist ein Spezialfall, weil die Vorklinik gemeinsam und die Klinik an zwei Unis stattfindet. Die klinischen Plätze reichen für alle (deshalb gibt's auch nur Vollstudienplätze, keine Teilstudienplätze), aber an der TU gibt's halt mehr Bewerber als Plätze… Also entscheidet die Physikumsnote darüber, wer den Platz an der TU bekommt und wer zwangsweise an der LMU studieren muss.
    Mit Vollstudienplatz kann man normalerweise direkt an der eigenen Uni weiterstudieren, es gibt aber auch Teilstudienplätze in Marburg, Göttingen oder Regensburg, wenn man nicht irgendwie vorher an einen Vollstudienplatz kommt, muss man das Studium nach dem Physikum tatsächlich erstmal unterbrechen.
    Hier in Bonn muss man unter Umständen mit dem 2. klinischen Semester anfangen, aber man kann direkt ohne weitere Bewerbung weiterstudieren.



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  3. #3
    Platin Mitglied Avatar von Skyreaver
    Mitglied seit
    19.09.2009
    Ort
    Split
    Semester:
    5
    Beiträge
    697
    Ähnliche Frage: Ich studiere in Split und hier gibt es nach vier Semestern kein Physikum, sondern erst nach sechs etwas vergleichbares. Kann ich nun hier vier Semester studieren und mich dann ins fünfte nach Deutschland bewerben und mir das Physikum so sparen?



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  4. #4
    Welpe Avatar von Stephan0815
    Mitglied seit
    08.03.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    873
    @skyreaver: Das halte ich eher für unwahrscheinlich.
    "Alles wird gut"



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook