teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.01.2007
    Beiträge
    14
    Warum verblendet man eine Tele mit Kunststoff und nicht mit Keramik? Spannungen im Gerüst gleich Spannungen in der Keramik?!? Oxidschicht? Hat da jemand eine gute werkstoffkundliche Antwort?



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    12.09.2006
    Beiträge
    5.173
    Die Bruchanfälligkeit ist höher und wenn dann mal was passiert ist, kann man das ganze sehr schlecht wieder reparieren (Keramik müsste ja aufgebrannt werden, das verträgt aber der restliche Prothesenkunststoff nicht).



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Sawyer
    Mitglied seit
    20.06.2005
    Ort
    Marburg
    Semester:
    nee! :)
    Beiträge
    270
    fällt manchen patienten auch gerne mal runter wobei da eigentlich nichts abbrechen dürfte.
    Ich habe Angst dass die Träume sich verflüchtigen,
    Angst vor der Einsamkeit der Nüchternen,
    vor der Bedeutungslosigkeit eines jeden flüchtigen
    Augenblicks des Glücks eines Süchtigen.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    12.09.2006
    Beiträge
    5.173
    Dann wären aber trotzdem ziemlich viele Mikrorisse drin, die das Risiko von Abplatzungen deutlich erhöhen.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.03.2006
    Beiträge
    107
    Das Aufsetzen der Arbeit auf die Teleskope setzt die Verblendung unter Zugspannung. Das ist die Art von Spannung, die sich mit Keramik am allerwenigsten verträgt.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook