teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.06.2012
    Beiträge
    1
    Hallo,



    ich brauche ganz dringend euren Rat. Ich wollte schon immer gern Biologie studieren, aber da ich von Bekannten gehört habe, dass man eigentlich erst nach dem Doktortitel eine gute Aussicht auf einen Job hat, hab ich mich entschieden, erstmal eine Ausbildung zu beginnen. Die Reproduktionsmedizin oder Stammzellenforschung waren eigtl meine Wunschgebiete, in denen ich gern arbeiten würde.

    Jetzt hab ich eine Ausbildungsstelle als MFA in einer Kinderwunschklinik (von denen es ja leider nicht sehr viele in Deutschland, und nur das 1! in meiner Nähe gibt) bekommen. Gehalt ist in Ordnung, MFA halt... Ich hab da jetzt einige Wochen ein Praktikum gemacht und habe festgestellt, dass mich der Beruf wirklich unterfordert..Nur Assistieren, Blut abnehmen und Akten ordnen ist nicht das, was ich mir für den Rest meines Lebens vorstellen kann. In den Pausen bin ich immer extra in die Andrologie gegangen, um den MTA bei den IVF und den Spermiogramm-Analysen zuzugucken.

    Gleichzeitig hab ich von der MHH eine Zusage zur Ausbildung als MTA bekommen. Das Problem ist nur, dass es ja nicht so viele Stellenangebote als MTA in Niedersachsen gibt, vor allem nicht in meinen Wunschgebieten.

    Ich hab schon überlegt, erstmal die MFA-Ausbildung zu machen, danach die MTA und auf eine Wiedereinstellung der Chefin zu hoffen. Aber das wäre wahrscheinlich auch vertane Zeit und in der Zweitausbildung würde mir wahrscheinlich auch kein Bafög mehr zugesprochen werden..

    Was sagt ihr? MFA in Wunschklinik oder Wunschberuf mit ungewisser Zukunft? Ich bin für jeden Rat dankbar.


    Mfg



  2. #2
    Diamanten Mitglied Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    16.362
    Gäbe es die Möglichkeit evtl. nach der Ausbildung von der MHH übernommen zu werden? Da kann sich doch auch was Interessantes ergeben.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    929
    Erstmal eine Ausbildung machen....
    Dann bist du doch nachher noch älter. Wo ist dann da der Nutzen?



  4. #4
    ehemals JuleHL
    Registriert seit
    17.07.2011
    Semester:
    10
    Beiträge
    87
    Also ich würde in deinem Fall die Wunschausbildung vorziehen, was bringt dir die tolle Klinik, wenn du in dem Job völlig unzufrieden bist und das nicht nur für eine kurze Zeit?
    Ich selber habe letzten Monat meine MFA Ausbildung abgeschlossen um jetzt bessere Chancen fürs Medizinstudium zu bekommen und habe von 3 Jahren auf 15 Monate verkürzt, weil es mir ähnlich ging. Die Arbeitstelle an sich ist zwar okay, aber den Job für längere Zeit auszuüben könnte ich mir nie vorstellen, habe jetzt schon genug.
    Also wenn du etwas suchst, was sich fordert und wo du auch wirklich Dinge lernst, dann wähle nicht MFA. denn über das was du beschrieben hast, geht es auch nicht hinaus!
    Hoffe ich habe dir ein wenig geholfen.



MEDI-LEARN bei Facebook