teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.01.2012
    Beiträge
    5

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Also ich sehe das doch richtig, dass das Kind einen Hohen Geradstand der Schultern hat, oder? Es also mit den Schultern am Becken hängt, aber der Kopf schon durch ist, richtig?

    Dann würde ich sagen, dass (B) Vakuumglocke (wurde am häufigsten angekreuzt) nicht richtig sein kann, da es ja nichts daran ändert, dass die Schultern falsch stehen und die passen auch mit Glocke nicht "hochkant" durch....

    Veit-Smellie (C) ist für Beckenendlagengeburten, fällt also auch weg.

    Bei Antwort A war ich etwas verwirrt: Ist mit "Schnittentbindung" eine Episiotomie oder eine Sectio gemeint? Der Begriff sagt mir leider nichts... Aber ich bin eh unsicher, ob man in der Situation noch ne Sectio machen könnte, denn dann müsste man das Köpfchen ja wieder in den Uterus zurückschieben... Geht das? Episio würde jedenfalls nichts bringen, daher habe ich die Antwort A nicht genommen...

    "Beckenhochlagerung und Wehenhemmung" (D) habe ich auch nicht genommen, da ich mir dachte, das Kind kann da jA jetzt nicht einfach so stecken gelassen werden, "halbe halbe"... Wer weiß, wie lange die Herztöne noch "gut" bleiben.... Obwohl ich fast das Gefühl hab, dass das doch die richtige Antwort sein könnte... Mir drängt sich inzwischen der Gedanke auf, ich hätte mal gelesen, dass man hofft, dass das Kind die Schultern dann noch dreht mit evtl ein bisschen Hilfe mit von außen drückenden Händen... Aber wie gesagt, mir kam diese Möglichkeit als zu langwierig in dieser Notsituation vor, deswegen hab ich's nicht angekreuzt.

    Dann blieb für mich E, Kristeller-Handgriff über, ich wusste ehrlich gesagt nicht mehr, was der Handgriff ist, also hab ichs einfach angekreuzt. Hab es aber gerade gegoogelt und des ist einfach, dass man von außen auf den Bauch der Mutter drückt und versucht das Kind mit der Wehe "raus zu schieben"... Das ist also wohl falsch, denn dann könnte man ja auch die Vakuumextraktion (B) machen... Es sei denn, es gibt noch eine Version des Kristellerhandgriffs, bei der man nicht nur schiebt sondern irgendwie die Schultern des Kindes wendet....

    Also was ist denn jetzt die richtige Antwort? Wie ihr vielleicht merkt, bin ich vollends verwirrt...
    Lieben Gruß!
    Geändert von tff37 (14.10.2015 um 18:23 Uhr)



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Unregistriert
    Guest
    Würde eher sagen, dass ein tiefer Querstand des Kopfes vorliegt, was eine operativ vaginale Entbindung indiziert



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.01.2012
    Beiträge
    5
    Ach sooo... Ich hatte den Text so verstanden, dass das Köpfchen bei der zweiten Untersuchung, nach dem ganzen Rumgeturne, wieder weiter zurück ist, als er schon war, aber du hast wohl recht, und es ist ein tiefer Querstand des Kopfes gemeint... Beim hohen Schultergeradstand wäre das Köpfchen nämlich schon weiter draußen als im Fragentext beschrieben, hab ich gerade erst mitbekommen...
    Ja, dann ist die Vakuumextraktion wohl doch richtig... schade...



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    gern geschehen Avatar von Kackbratze
    Mitglied seit
    05.04.2003
    Ort
    LV-426
    Semester:
    Ober-Unarzt
    Beiträge
    22.106
    Tiefer Querstand. Glocke.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021