teaser bild
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 12
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.05.2017
    Ort
    Fast am Meer
    Semester:
    2
    Beiträge
    59


    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de
    Ähnliches passiert gerade auch in zwei anderen Foren.
    Da hat Dr Frankenstein III wohl ein paar seiner Bots zu früh losgelassen.



  2. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2020
    Beiträge
    4
    Mit voranschreitendem Alter tut man sich schwerer mit dem Lernen als in jungen Jahren und man muss damit leben, dass andere Leute im selben Alter schon weiter in der Lebensplanung sind und sich infolgedessen einen höheren Lebensstandard leisten können als man selbst, da man noch Student ist. [PS: Der Vorteil deines Alters könnte sein, dass du bereits im Berufsleben stehst und neben dem Studium mit verringerter Stundenzahl weiterarbeiten kannst (=Finanzierung des Studiums).]
    Wenn das dich nicht stört: Go for it! Ärzte werden immer gebraucht (selbst, wenn sie bereits 50 sind winking smiley ) und wenn es dich langfristig glücklich macht, ist es besser, diesen Weg zu gehen, als sich 30 Jahre lang zu fragen "Was wäre, wenn ich es doch gemacht hätte?". Wegen dem hohen NC gibt es im Medizinstudium viele ältere Studenten, du wärst also kein ultimativer Exot.

    Du müsstest dir nur wegen deines Geschlechts (Stichwort biologische Uhr) und deines Alters, insofern du dich noch nicht darum gekümmert hast, Gedanken bezüglich Familienplanung machen, da es ja ein langer Weg bis zum Facharzt ist. Mögliche geeignete Zeitpunkte wären da nach der Vorklinik oder nach Ende des Studiums und vor Aufnahme der Assistenzzeit. Angeblich bekommen viele Medizinstudentinnnen ihre Kinder im Studium, weil diese dann aus dem Gröbsten raus sind, sobald sie ihre Facharztausbildung (die idR als sehr stressig empfunden wird) antreten.



  3. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von Lensve
    Registriert seit
    14.01.2021
    Beiträge
    5
    An die letzten Kommentargeber:innen: @halleluja1 hat nur diesen einen Beitrag geschrieben. Sehr unwahrscheinlich, dass er/sie das jetzt noch liest bzw. Tipps/Anmerkungen nach 5 Jahren noch braucht. Die Story ist trotzdem interessant Soweit ich sehen kann, steht da noch "registriert". Vielleicht per PN anschreiben, wenn Interesse an dem Ausgang da ist. Aber würde mir da nicht zu viel versprechen.
    Das Leben verlängern heißt, es nicht zu verkürzen.

    Christoph Wilhelm Hufeland (1762 - 1836)



  4. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von medlove91
    Registriert seit
    17.02.2021
    Beiträge
    7
    Die Frage ist über des Einkommens hinaus auch, ob Medizin unbedingt etwas ist was du möchtest oder du einfach keine Lust auf Jura hast und daher nach Alternativen suchst. Tatsächlich finde ich deine Vorgehensweise sehr gut, dass du nach dem Studium erstmal als Jurist arbeiten möchtest um zu schauen, ob Jura wirklich nicht das ist was du möchtest. Allerspätestens hiernach solltest du Wissen, ob du doch lieber was anderes willst Denn manchmal liegt der Grund einfach darin, dass man eben was anderes als das ganze Studentenleben haben möchte

    Zu deiner Frage: Ich finde absolut nicht, dass man mit 30 für irgendetwas zu spät ist! Wie bereits erwähnt wurde, müsstest du etwas aufs Einkommen verzichten, dafür wärst du jedoch evtl. glücklich im Laufe des Studiums und danach als Mediziner – finde, dass es dem Wert ist



  5. #10
    Nevergiveup Avatar von Anne1970
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    zentral
    Semester:
    long time ago
    Beiträge
    2.260
    @medlove91: du antwortest hier auf einen Post von 2015 ...
    Wissen macht nichts.



Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021