teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.12.2015
    Beiträge
    9
    Hallo, ich strebe ein Medizinstudium im Ausland, speziell in Bratislava an. Viele meine Fragen wurden bereits beantwortet. Da jedoch im klinischen Abschnitt die Beherrschung der Landessprache vorausgesetzt wird, stellt sich mir die Frage ob es eine Lösung gibt, z.B ein Ausstauschprogramm mit einer Uni in Deutschland oder wie wird dieses Problem gelöst wird ?
    Danke



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  2. #2
    ehem-user-11022019-1151
    Guest
    Ich gehe einfach mal davon aus, dass ein Student versuchen sollte, so schnell wie möglich die Landessprache zu lernen...



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    5. WBJ Psychiatrie
    Beiträge
    10.839
    Meines Wissens sind bei den meisten (bei allen?) osteuropäischen Unis Sprachkurse ein verpflichtender Teil der Vorklinik.



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.12.2015
    Beiträge
    9
    Werden meine Sprachkenntnisse nach 2,5 Jahren als angemessen bewertet?



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  5. #5
    Z.n. Studium Avatar von *milkakuh*
    Mitglied seit
    02.12.2008
    Beiträge
    5.514
    Ich habe selber die Vorklinik im osteuropäischen Ausland absolviert. Wir hatten ab dem ersten Semester verpflichtend Unterricht in der Landessprache. Nach dem 4. Semester konnte ich zumindest so gut die Landessprache, dass ich eine Anamnese durchführen konnte und auch die wichtigsten medizinischen Befunde verstehen konnte. Wie gut man die Sprache beherrscht hängt immer auch von einem selber ab. Wir hatten welche, die die Sprache ganz gut sprechen konnten und manche, die kaum einen Satz sagen konnten...Trotzdem konnte jeder im klinischen Abschnitt weitermachen. Wie sinnvoll die Ausbildung dann ist, wenn man in der Klinik kaum was versteht ist die andere Frage....

    Mir hat es aber immer Spaß gemacht, neben den ganzen naturwissenschaftlichen Fächern eine neue Sprache zu lernen. War für mich immer Abwechslung und ich habe die Sprache auch gerne im Alltag benutzt!



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook