teaser bild
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567
Ergebnis 31 bis 34 von 34
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #31
    Administrator Avatar von Brutus
    Mitglied seit
    17.01.2011
    Ort
    Bochum
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    9.532
    Wobei Du mit einer 2ml Spritze schnell viel Druck aufbauen kannst.
    Wie genau das wirkt keine Ahnung. Aber es funktioniert. Hab ich von meinem damaligen OA gelernt.
    I'm a very stable genius!



    MEDI-LEARN sucht Ärzte! - Jetzt mitmachen bei Corona-Umfrage! - Klick hier!
  2. #32
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    12.12.2004
    Ort
    Berlin
    Semester:
    3. WBJ
    Beiträge
    5.041
    Kenn ich auch von der ITS. Also Vit.C. Weit verbreiteter Tipp unter Pflegekräften bei uns.
    Doubt kills more dreams than failure ever will.



    MEDI-LEARN sucht Ärzte! - Jetzt mitmachen bei Corona-Umfrage! - Klick hier!
  3. #33
    VaniNessi
    Guest
    Noch einmal zurück zu meiner Eingangsfrage: Wenn sie nach der Händedesinfektion nun aber noch Dinge wie Tupfer u.ä. bzw. ja auch die Infusion selber angefasst hat- wie sieht es dann mit der Keimarmut aus?

    Und eine andere Frage: was haltet ihr davon, wenn die "Deckel" von Viggos offen stehen- also nicht das Infosionsende, sondern das Deckelchen obendrauf...? Sieht man ja ebenfalls häufig...



    MEDI-LEARN sucht Ärzte! - Jetzt mitmachen bei Corona-Umfrage! - Klick hier!
  4. #34
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    15.108
    Selbst wenn man vorher nen Tupfer angefasst hat oder die Infusion an sich ist es keimarm.

    Die "Deckel" sollten immer verschlossen werden. Wenn sie kurz mal aufstehen ist das kein Problem, vor allem so lange nichts rein gespritzt wird und der Patient immunkompetent ist.
    Längere Zeit sollte das allerdings nicht passieren. Je länger umso größer die Gefahr einer Keimbesiedelung und Verschleppung in die Blutbahn.

    Also eigentlich ganz einfach- je länger die Viggo genutzt wird, umso besser aufpassen und je immunsupprimierter der Patient, umso sorgfältiger arbeiten.

    Da ist die allgemeine Händehygiene viel wichtiger. Dann bleibt am anderen Ende auch mehr Fehlertoleranz über.

    Bei Mandrins- nur einmal verwenden und wenn sie irgendwo dran gekommen sind, verwerfen. Sie sollen halt den Vorteil haben, dass sich die Thromben im Schlauch nicht bilden. Gefühlt funktioniert das auch ganz gut, ist aber ne Friemelei.

    Freispülen mit ner 2 oder 5ml-Spritze kristallioder Flüssigkeit geht ganz gut. Ob der Thrombus im ungünstigen Fall Probleme macht- theoretisch ja, ich kenne aber weder Berichte noch Studien dazu.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    MEDI-LEARN sucht Ärzte! - Jetzt mitmachen bei Corona-Umfrage! - Klick hier!
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020