teaser bild
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 21 bis 24 von 24
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    23.12.2015
    Semester:
    2
    Beiträge
    128

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Ich hatte in Hamburg 2 Kommilitoninnen, die sich eingeklagt hatten (in meiner Seminargruppe, ich kenne noch mindestens einen weiteren). Alle mit Schnitt >2,3. Die Klage war bereits im Jahr davor eingereicht, trotzdem kamen die beiden erst nach der OE. In deiner Situation ist es also wirklich unnötig, Zeit sparst du damit nicht. Außerdem bist du ja auch noch keine 40, ein (halbes) Jahr reisen/FsJ usw. sind doch auch nett. Mit nem FsJ kannst du auch noch Boni sammeln.



    Cartoonkalender 2018 - Ein neues Jahr voller frischer Cartoons - Jetzt bestellen - klick hier
  2. #22
    ehemals Liel
    Mitglied seit
    09.02.2015
    Ort
    Perle mit Meerblick
    Semester:
    Zwischen forschen und lernen
    Beiträge
    1.676
    Zitat Zitat von drfeelgood97 Beitrag anzeigen
    Mir erschließt sich aber nicht, warum diese Leute dann erst klagen. Könnten doch auch direkt so mit "eingeschummelt" werden.
    Stimmt das eigentlich, dass manche Unis Plätze für Kläger vorhalten?
    das ist der Grund, warum ich meinte, dass ich finde, dass du dich mit der Thematik (noch) nicht so gut auskennst.
    Aber wenn du das Klagen als Option nehmen willst, dann tu dir bitte den Gefallen und informiere dich UMFASSEND.
    Ich träume davon in einer Welt aufzuwachen, in der ich weiterschlafen kann.



    Cartoonkalender 2018 - Ein neues Jahr voller frischer Cartoons - Jetzt bestellen - klick hier
  3. #23
    das Ende ist nah...
    Mitglied seit
    27.04.2012
    Ort
    Kruppstahl und Beton
    Semester:
    X
    Beiträge
    2.317
    Alle Leute, die sich in mein Semester eingeklagt hatten hatten a) nur einen Teilstudienplatz und sind b) im Laufe des zweiten Semesters wieder aus der Uni rausgeklagt worden und standen nach dem 2. Semester ohne Studienplatz da.

    Kenn zwar auch Leute, die sich erfolgreich eingeklagt haben und ihr komplettes Studium durchgezogen haben aber das ist viele Jahre her, die sind heute alle schon Ärzte. Mittlerweile haben die Unis "aufgerüstet" und kenne die Methoden der Anwälte. Ich kenne mindestens genauso viele Leute, die einen Haufen Geld für Klagen ausgegeben haben und hinter doch keinen Platz hatten.

    Im Prinzip ist alles gesagt: durch Klagen wirst du hauptsächlich Geld und Zeit verlieren. Ob du hinterher einen Studienplatz hast, ist fraglich. Dass es ein Vollstudienplatz sein wird, ist noch unwahrscheinlicher. Du wirst in jeden Fall Zeit verlieren und auf keinen Fall dieses Semester noch anfangen können. Die Wahrscheinlich ist hoch, dass sich so eine Klage 6 - 12 Monate hinzieht.

    Nutze die normalen Chancen (TMS, Ham-Nat, FSJ-Boni) und dann wirst du im Laufe des nächsten Jahres einen Vollstudienplatz ohne riesigen finanzielle Aufwand bekommen. Und nicht mit der Angst leben müssen, jederzeit von der Uni wieder rausgeklagt zu werden.



    Cartoonkalender 2018 - Ein neues Jahr voller frischer Cartoons - Jetzt bestellen - klick hier
  4. #24
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.10.2017
    Beiträge
    20
    Vielleicht noch ein aktuelles Beispiel:
    Eine Freundin von mir hat nach 19 erfolglosen Klagen aufgegeben... Zwischendurch hatte sie sich Anfang 2017 endlich erfolgreich für einen TSPlatz eingeklagt, den aber in der nächsten Instanz wieder verloren.
    Fazit:
    Die Unis haben inzwischen alle spezialisierte Fachanwälte, die einen -selbst beim Erfolg einer Klage- in der nächsten Instanz wieder rausklagen.



    Cartoonkalender 2018 - Ein neues Jahr voller frischer Cartoons - Jetzt bestellen - klick hier
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

MEDI-LEARN bei Facebook