teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.05.2016
    Beiträge
    49
    Ich möchte gerne Medizin studieren. Aufgrund meines für Medizin nicht tauglichen Schnittes, habe ich viele Wartesemester.
    Ich habe letztens über den Vorbereitungskurs in Budapest gehört. Der klingt wirklich gut! 1 Jahr noch einmal die naturwissenschaftlichen Fächer auffrischen...
    Allerdings möchte ich nicht in Budapest studieren, sondern würde nur das eine Jahr dort machen wollen. Wird das Vorbereitungsjahr auch an deutschen Universitäten angerechnet? Oder lohnt sich das nur zu machen, wenn man danach auch in Ungarn studieren möchte?
    Würde mich über eine Antwort freuen.
    Liebe Grüße
    Lisa



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.07.2011
    Semester:
    Erledigt!
    Beiträge
    97
    Hallo Lisa,

    ich verstehe nicht ganz, was Du konkret meinst. Soll das Vorbereitungssemester deine persönliche Wartezeit "verkürzen" im Sinne von "das wird angerechnet und bringt mir 1/2 Semester Vorteil gegenüber den anderen Bewerbern" (was ich nicht glaube) oder soll es "unschädlich" für deine Wartezeit sein? Hier wäre Hochschulstart der beste Ansprechpartner. Oder soll so ein Vorbereitungssemester im Auswahlverfahren der Hochschule hier in Deutschland als Bonus bewertet werden, analog bspw. dem TMS? Hier wären die Auswahlkriterien deiner Wahl-Uni, an der Du das Studium machen willst, ausschlaggebend.

    Vor einigen Tagen kam auch ein Artikel bei der Ärztezeitung http://www.aerztezeitung.de/praxis_w...schmieren.html - geht das was Du machen willst in so eine Richtung?



  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    1.868
    Zitat Zitat von lisalenchen Beitrag anzeigen
    Ich möchte gerne Medizin studieren. Aufgrund meines für Medizin nicht tauglichen Schnittes, habe ich viele Wartesemester.
    Ich habe letztens über den Vorbereitungskurs in Budapest gehört. Der klingt wirklich gut! 1 Jahr noch einmal die naturwissenschaftlichen Fächer auffrischen...
    Allerdings möchte ich nicht in Budapest studieren, sondern würde nur das eine Jahr dort machen wollen. Wird das Vorbereitungsjahr auch an deutschen Universitäten angerechnet? Oder lohnt sich das nur zu machen, wenn man danach auch in Ungarn studieren möchte?
    Würde mich über eine Antwort freuen.
    Liebe Grüße
    Lisa
    Haben wir zwei da nicht schonmal drüber geredet?

    Nein, dieses und jedes andere Vorebreitungsjahr oder Vorbereitungssemester, wie auch immer genannt wird an verschiedenen Institutionen, wird definitiv nicht angerechnet und wird es, solange es so viel kostet, auch nie werden.

    Die Vorbereitungsmenschen versprechen ja bessere Chancen bei der Bewerbung der Uni in Budapest, für Deutschland braucht man das sicher nicht.
    Wie in vielen anderen Threads bereits erklärt, kommt man an der Uni sehr gut ohne kostenpflichtige Vorbereitungskurse aus.



  4. #4
    the day after
    Registriert seit
    04.05.2003
    Beiträge
    9.503
    Sternchen, es war nicht nur ein Thread. Das Vorbereitungsjahr scheint sehr wichtig für Lisa zu sein. Obwohl schon mehrfach Threads dazu eröffnet wurden von ihr und die auch mehrfach beantwortet wurden.
    Wenn das so toll ist Lisa, mach es einfach.



  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    20.08.2015
    Semester:
    Post-M3
    Beiträge
    1.882
    Dann lieber nochmal ein Praktikum machen und für den MedAT lernen, da wiederholt man dann auch automatisch die Naturwissenschaften, sind ja Bestandteil des Tests, weniger Geld, praktische Erfahrung und wenn es gut läuft einen deutschsprachigen Studienplatz für lau. Und Disziplin beim Lernen kommt dann automatisch dazu.
    "Dum spiro, spero"
    Cicero



MEDI-LEARN bei Facebook