teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 16
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.09.2009
    Beiträge
    49

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo,

    ich habe meine aktuelle Stelle zu Ende September gekündigt und werde ab Oktober eine neue Stelle antreten. Jetzt habe ich noch 9 Resturlaubstage und über 100 Überstunden.
    Nachdem ich nun beantragt habe mir meine Resturlaubstage zu genehmigen (ebenso die Überstunden als Freizeitausgleich), habe ich nun vom Chef die Rückmeldung erhalten, dass "betriebsbedingt" mir keine freien Tage erteilt werden können, sondern mir die Tage/Stunden ausgezahlt werden.
    Gibt es denn objektive Kriterien für "beetriebsbedingt"? Kann ich dagegen überhaupt nichts machen? Ich hätte schon gerne noch ein paar Tage frei bevor ich die neue Stelle antrete...? Sicherlich könnte ich arbeitsrechtlich klagen, aber dann wird auch mein Arbeitszeugnis dementsprechend ausfallen... Alternativ krankschreiben lassen? Welche "Diagnose" sollte mein Hausarzt wählen?

    Wie würdet ihr vorgehen? Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht, und wie vorgegangen?

    Viele Grüße



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    The Dark Enemy Avatar von morgoth
    Mitglied seit
    28.08.2003
    Ort
    FA/OA
    Beiträge
    1.435
    Zitat Zitat von rettesichwerkann Beitrag anzeigen
    Welche "Diagnose" sollte mein Hausarzt wählen?
    Vom schizophrenen Residuum mit schwersten Verhaltensauffälligkeiten würde ich persönlich ja abraten ... macht doch irgendwas mit Rücken oder so
    Wenn du nicht auf volle Konfrontation mit deinem Arbeitgeber gehen willst, hast du ja nicht so viele sinnvolle Optionen. Wahrscheinlich wär es doch am besten, wenn du einfach zur Arbeit gehst, bisschen Tschüss-Rundgänge machst und nachmittags früh nach Hause kommst...

    Edit: Wobei 9 Tage + 100 Stunden ja alles in allem einen ganzen Arbeitsmonat ausmachen ... Vielleicht findet ihr aufAugenhöhe ja irgendeinen Kompromiss, aber da muss dein Chef auch mitspielen.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Administrator Avatar von Brutus
    Mitglied seit
    17.01.2011
    Ort
    Bochum
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    9.672
    Unbedingt SCHRIFTLICH den Urlaub beantragen und vom Chef genehmigen / ablehnen lassen. Wenn Ablehnung, dann bitte ebenfalls SCHRIFTLICH die Zusage vom Chef UND Personalabteilung, dass alles ausbezahlt wird.
    Und dann bleibt ja immer noch der Gang zum Arzt...

    Eigentlich müsste Dir zumindest bis zum gesetzlichen Mindesturlaub der Resturlaub genehmigt werden. Das sind im Jahr 24 Tage. Und betriebsbedingt würde heißen, dass NIEMAND, nicht einmal der Chef noch Kapazitäten hätte, und nur Du alleine den Laden aufrecht halten würdest. Ich würde erstmal o.g. Maßnahmen ergreifen. Alles schriftlich geben lassen und dann in der Personalabteilung nachfragen. Denn die wollen i.d.R. nicht zahlen, sondern lieber abfeiern lassen.

    Aber hey, wenn sie denn doch lieber bezahlen wollen und Du auf den letzten Metern noch so abgewatscht wirst... Krank melden und sie zahlen außerdem noch Krankengeld.
    I'm a very stable genius!



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Banned Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    16.363
    Psychosoziale Belastungssituation (gibt´s glaube ich sogar als Z-irgendwas und nicht als F-)
    Wenn du das aus Gründen vermeiden willst, hast halt ne Gastroenteritis von nem Patienten eingefangen.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Ldr DptoObviousResearch
    Mitglied seit
    26.07.2006
    Ort
    mit drei Buchstaben
    Semester:
    ca. 25.000
    Beiträge
    1.917
    Zitat Zitat von rettesichwerkann Beitrag anzeigen
    [...]
    Gibt es denn objektive Kriterien für "beetriebsbedingt"? Kann ich dagegen überhaupt nichts machen? Ich hätte schon gerne noch ein paar Tage frei bevor ich die neue Stelle antrete...? Sicherlich könnte ich arbeitsrechtlich klagen, aber dann wird auch mein Arbeitszeugnis dementsprechend ausfallen...[...]
    Hast Du ein Zwischenzeugnis oder eine sonstige positive Leistungsbewertung?
    Wenn ja, dann muss der Arbeitgeber beweisen(!), dass deine Leistung in der Zwischenzeit stark abgenommen hat und das wird er nicht können.
    Eine andere taktische Möglichkeit wäre es das Zeugnis in die Vergleichsgespräche aufzunehmen (am Besten noch mit Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung, denn der Zeugnisanspruch ist unvertretbar und kann damit durch Haft erzwungen werden).
    Wir setzen auf Vernunft und Eigenverantwortung. Das hat uns schon sehr weit gebracht.

    "Die übersteigerte Erwartungshaltung ist bei vielen Menschen leider das Einzige, was sie aufs Kreuz legt."



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021