Vielen Dank für eure Antworten! Das ermutigt mich prinzipiell schonmal....Mir ist bewusst, dass ich schonmal eine gute Ausgangsposition habe mit dem fertigen Facharzt und jederzeit wieder zurückrudern könnte, daher habe ich das auch durchgezogen bei schon etwas länger bestehenden Zweifeln.
Hauptknackpunkt bleibt für mich die anstehende Familienplanung. Ich werde keine 2. Facharztausbildung ohne Unterbrechung durchziehen können (diese leidige biologische Uhr), sprich es werden mit Elternzeit und Teilzeittätigkeit sicher mehr als 6 Jahren....
Ich befürchte auch, dass dies als problematisch erachtet wird bei Bewerbungen.....
Was sind eure Erfahrungen mit chirurgischer Weiterbildung und Teilzeittätigkeit?