teaser bild

Benutzername:

Passwort:

Jetzt registrieren

Passwort futsch!?

;-)

Prüfungsprotokolle - Physikum detail

Prüfer : Raßler
Uni : Leipzig
Fach : Physiologie

Das folgende Prüfungsprotokoll wurde von einem Studenten
bei uns in die Datenbank eingetragen:


Als erstes wurde ich gefragt, was passiert, wenn man einen Liter entionisiertes Wasser trinkt. Dabei wollte Prof. Raßler auf den Begriff der hypotonen Hyperhydratation hinaus und wollte dann wissen, wie sich das in der Niere bezüglich des Elektrolythaushaltes auswirkt, welche Mechanismen zum Ausgleich der Ionenverschiebungen es gibt (Natriumkanäle, Aquaporine etc.), an welcher Stelle des Harnsystems sie sich befinden und teilweise wie sie funktionieren und wodurch ihr Einbau beeinflusst wird. Dann wollte sie allgemein noch etwas über den Aufbau von Nierenkörperchen, Henle-Schleife bzw. Sammelrohrsystem wissen. Außerdem wurde kurz der Ionengradient angesprochen, der im Bereich der Henle-Schleife entsteht.

Für das zweite Thema sollte ich definieren, was Schall ist, danach ein Diagramm zeichnen (x-Achse: Frequenz in (k)Hz; y-Achse: dB), in dem ich eine Schalldruckkurve mit der Hörschwelle und eine mit der Schmerzschwelle eintragen sollte. Ich musste den Unterschied zwischen dB- und Phon-Skala erklären. Dann wollte sie wissen, wie der Schall geleitet wird (Weg des Schalls, Unterschiede zwischen Luft- und Knochenleitung, anatomische Strukturen) und insbesondere auch, wie die Schallübertragung reguliert wird. Da ging es ihr vor allem um die Impedanzanpassung mithilfe der Gehörknöchelchen und sie wollte hören, dass der Schall ohne diese Anpassung beim Übergang von der Luft ins wässrige Medium Perilymphe fast vollständig reflektiert werden würde.


Prof. Raßler ist insgesamt eine angenehme Prüferin, die sehr ruhig und geduldig ihre Fragen stellt. Allerdings beharrt sie auch sehr auf ihren Fragen. Aber sie versucht diese umzuformulieren, wenn sie merkt, dass man nicht weiterkommt oder nicht weiß, worauf sie hinaus möchte. Wenn man in seinen Ausführungen Schlagworte verwendet, so greift sie diese gern auf und lässt sich die betreffenden Begriffe erklären bzw. benutzt sie als Überleitung zu ihrer nächste Frage.