Abenteuer Zahnmedizin

Beta-Version des MEDI-LEARN Bereiches für Studienbewerber, Zahnmedizinstudenten und junge Zahnärzte

Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Der Kieferorthopäde erkennt, verhütet und behandelt Fehlbildungen des Kauorgans. Auch die Korrektur von Zahnstellungs- und Bissanomalien sowie Kieferfehlbildungen fällt in den Aufgabenbereich des KFO-Spezialisten.

Quelle: Wikipedia

Die (fachspezifische) Weiterbildung zum Kieferorthopäden dauert mindestens drei Jahre. Zusätzliche muss ein Jahr allgemeinzahnärztlich gearbeitet werden. Dieses Jahr sollte vor der eigentlichen Weiterbildung abgeleistet werden.

Wo auch immer du deine Weiterbildung beginnst, mindestens ein Jahr musst du unter fachlicher, wissenschaftlich-verantwortlicher Leitung einer universitären Einrichtung arbeiten. Im Klartext: Mindestens ein Jahr musst du in der KFO-Abteilung einer Uni-Zahnklinik schuften. Anrechenbar auf die Weiterbildungszeit sind bis zu drei Jahre Arbeit in der KFO-Abteilung einer Uni-Zahnklinik (du kannst also die komplette Weiterbildung hier absolvieren), bis zu zwei Jahre in einer Fachzahnarztpraxis und höchstens ein Jahr Arbeit in der KFO-Abteilung eines „normalen“ Krankenhauses. Zwei Jahre der Weiterbildung müssen ohne Unterbrechung an einer Weiterbildungsstätte abgeleistet werden.

Danach darfst du (auch in einer eigenen Praxis) Klammern biegen, Brackets kleben und so die Zähne deiner Patienten „in Form“ bringen.

 

Eine ganz genaue Erklärung über den Ablauf der Weiterbildung gibt die Musterweiterbildungsordnung der Bundeszahnärztekammer (cave: Es handelt sich um ein „Muster“; du solltest unbedingt noch die verbindliche Weiterbildungsordnung deines Kammerbereiches lesen)

Mehr Infos findest du auch auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie.

Einen Überblick über alle Fachzahnarzt-Weiterbildungen findest du auch im MEDI-LEARN Studienführer Abenteuer Zahnmedizin.

Einen Kommentar schreiben


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera