Abenteuer Zahnmedizin

Beta-Version des MEDI-LEARN Bereiches für Studienbewerber, Zahnmedizinstudenten und junge Zahnärzte

Warten vor der Zahn-Ampel

Bekanntermaßen macht sauer lustig, doch die Zähne verstehen bei zu viel Säure keinen Spaß.

Oft zu beobachten ist der Fall, dass Menschen trotz (oder gerade wegen) optimaler Mundhygiene und einer sehr gesunden Ernährung Defekte  in ihrer Zahnhartsubstanz haben. Der Zahnmediziner spricht dann von Erosion.

Wird nach dem Verzehr eines bunten Obstsalates nämlich sofort ordentlich mit der Bürste nachgeputzt, wird der durch die Fruchtsäuren angelöste Schmelz einfach und unwiederbringlich weggeschrubbt. Besser ist es, dem Speichel genug Zeit zu geben, den Zahnschmelz zu remineralisieren. Beschleunigt werden kann dieser Vorgang zum Beispiel auch durch das Kaugummi kauen.

Einige Lebensmittel sind einfach als sauer und somit „Zahnschmelz-gefährdend“ zu erkennen oder zu schmecken. Zitronen und Grapefruits gehören in diese Kategorie. Aber auch Spinat und Rhabarber sind sehr saure Lebensmittel und dementsprechend mit Vorsicht zu genießen. Eistees und Energy-Drinks sind ebenfalls nicht freundlich zum Schmelz, von Milch oder Bier geht hingegen keine Gefahr aus.

Auf dieser Webseite, der Zahnampel (www. zahnampel.de, sind eine Menge Lebensmittel aufgelistet und welchen Einfluss sie auf den Zahnschmelz haben:

Screenshot der Website zahnampel.de

Screenshot der Website zahnampel.de

Einen Kommentar schreiben


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera