Abenteuer Zahnmedizin

Beta-Version des MEDI-LEARN Bereiches für Studienbewerber, Zahnmedizinstudenten und junge Zahnärzte

Abenteuer Auslandsfamulatur

Eine Famulatur (lat. famulus = Gehilfe) steht bei den Zahnmedizinstudenten im Gegensatz zu den „Humanis“ nicht auf dem Lehrplan. Trotzdem hat jeder Student die Möglichkeit, eine freiwillige Famulatur zu organisieren. Die meisten zieht es dafür für ein paar Wochen ins Ausland. Dabei lernen sie nicht nur Zahnmedizin unter meist sehr einfachen Bedingungen kennen, sondern auch interessante Menschen und fremde Kulturen.

Was du brauchst, wenn du eine Auslandsfamulatur planst, ist Organisationstalent. Denn du musst deinen Aufenthalt größtenteils selbst planen und dich um alles Nötige kümmern. Gleichzeitig bedeutet das auch, dass du unheimlich viele Möglichkeiten hast, dein Praktikum im Ausland zu verwirklichen — Die Welt steht dir offen.

Arbeiten in Strandnähe – gar nicht mal so unwahrscheinlich, wenn du deine Famulatur clever planst (Bild: wikipedia)

Als erstes solltest du checken, ob deine Uni bereits Partnerschaftsverträge mit anderen Hochschulen im Ausland besitzt. Oftmals ist der direkte Kontakt mit Ansprechpartnern anderer Fakultäten der effektivste Weg, um eine Auslandsfamulatur zu planen.

Auf der Internetseite des ZAD (Zahnmedizinischer Austauschdienst) findest du nicht nur eine Menge Erfahrungsberichte anderer Famulanten, sondern auch nützliche Tipps, die bei der Suche nach dem Wunsch-Famulaturplatz helfen.

Ganze Semester im Ausland abzuleisten, ist oft schwierig. Meist müssen die Kurse dann an der Heimat-Hochschule nachgeholt werden. Aus diesem Grund organisieren die meisten Zahnis ihre Famulatur für die freie Zeit in den Semesterferien und studieren dann nicht an einer Zahnmedizin-Uni, sondern arbeiten in Zahnstationen oder Kliniken.

Die Bundeszahnärztekammer engagiert sich ebenfalls für zahnärztliche Entwicklungsarbeit im Ausland. In dieser Liste sind zahlreiche aktuelle Hilfsprojekte aufgeführt. Bei vielen solcher Hilfsprojekte können auch Studenten teilnehmen – am besten einfach den Leiter des Hilfsprojektes anschreiben.

Und schließlich gibt es auch noch kommerzielle Anbieter von Famulaturen. Hier wird dir ein Großteil des Organisationsaufwandes abgenommen. Neben einem Famulatur-Platz wird für dich auch Unterkunft und Verpflegung organisiert — natürlich alles gegen ein entsprechendes Entgelt. Ein solcher Anbieter ist z.B. Projects abroad.

Wo auch immer dich deine Famulatur hinführt — viel Spaß!

Einen Kommentar schreiben


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera