Abenteuer Zahnmedizin

Beta-Version des MEDI-LEARN Bereiches für Studienbewerber, Zahnmedizinstudenten und junge Zahnärzte

Marburger Zahnmedizinstudenten gewinnen bei „Jugend forscht“

Beim Bundesausscheid des bekannten Wettbewerbs „Jugend forscht“,  bei dem besondere Leistungen und Begabungen in den Bereichen Mathematik, Informatik und Technik gefördert werden, gelang es drei Zahnmedizinstudenten aus Marburg den Titel zu gewinnen. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen, Schüler, Auszubildende und Studierende bis 21 Jahre.

Albrecht von Bülow, Flavio Krug und Saeed Mohamad fiel ein Problem auf, welches wohl auch den ein oder anderen erfahrenen Zahnarzt immer noch stören mag. Klassischer Weise werden lichthärtende Komposite zur Füllung von Kavitäten genutzt. Dabei muss das Material in einzelnen Schichten eingebracht und mit blauem Licht ausgehärtet werden. Damit dies gelingt, muss der Patientenmund gut ausgeleuchtet werden. Dies geschieht mit Hilfe von z.B. weißen Leuchtdioden.
Doch hierbei ergibt sich das Problem, denn das Material wird unter dem weißen Licht bereits nach ein bis zwei Minuten zäh und spröde. Unter dem Titel „Stressfreies Legen von Kompositfüllungen – alles eine Frage der Beleuchtung!“ haben die drei Studenten des 2. Semesters ihre Untersuchung beim Bundeswettbewerb eingereicht. Im März diesen Jahres waren sie bereits beim hessischen Landeswettbewerb von Jugend forscht siegreich.

Die drei Kommilitonen entwickelten eine Lampe für weißes Licht, welche auf gelben und türkisen LEDs beruht, welche die Verarbeitungszeit des Komposits vervielfacht. Für diese innovative Entwicklung erhielten sie am 28. Mai, den ersten Preis im Bereich Arbeitswelt, welcher von Arbeitsministerin Andrea Nahles gestiftet wurde und mit 2500€ dotiert ist.
„Nach etwa sieben unterschiedlichen Aufbauten haben wir eine zunächst zufriedenstellende Lösisung gefunden, die wir jedoch noch entscheidend zum Bundeswettbewerb verbessert haben“, Saeed Mohamad

„Besonders beeindruckt haben die Jury das strukturierte Vorgehen, umfangreiche Vorversuche sowie erfolgreich durchgeführte erste Paxistests“, hieß es lobend in der Laudatio.

Betreuer der Studenten war der leitende Oberarzt der Marburger Zahnklinik, Prof. Dr. Michael Gente. Seit 2009 unterstützt er regelmäßig Studierende im Lehrbereich Pröpädeutik innerhalb der Abteilung für Orofaziale Prothetik und Funktionslehre, die am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilnehmen wollen. Dadurch sei es auch Studierenden der ersten Semester möglich, Forschungsarbeit kennenzulernen und vor einer Jury zu vertreten. Der aktuelle Erfolg sei das Ergebnis perfekter Zusammenarbeit zwischen den Betreuern und den fleißgen Studenten, so Gente.

Alle Preisträger des diesjährigen Bundeswettbewerbs könnt ihr hier einsehen.

(Bildquelle)

Einen Kommentar schreiben


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera