Monatsarchiv für November 2009

Die Brechstunde

Donnerstag, den 26. November 2009

Bis gestern hab ich ja fest daran geglaubt, meinen Zweijahresvertrag erfüllen zu können, ohne jemals eine Chefsprechstunde mitmachen zu müssen. Leider bot der heutige Dienstplan dem Chef nur drei Möglichkeiten: entweder Sprechstunde mit Wassili, meinem grichischen Kollegen, meiner Erstdienstkollegin oder eben mit mir. Die Wahl fiel auf mich. Die Chefsprechstunde läuft ungefähr so ab: Ute, […]

Schallalalala, die Zweite

Montag, den 23. November 2009

Fortbildungen sind toll. Da tankt man gleich ne Menge Motivation, lernt was und kommt sich total fortgebildet vor! Blöd ist nur, wenn man dank Fortbildung am ersten freien Wochenende seit x Wochen gezwungen wird auch Samstag und Sonntag um halb 8 oder gar halb 7 aufzustehen… egal, ich hab das mal auf mich genommen für […]

Mittwoch, den 18. November 2009

Nun ja, der Chef hatte Recht, es IST eine Acetabulumfraktur. Und noch viel besser: die von mir diagnostizierte Sitzbeinfraktur ist nicht vorhanden. *g* Was soll’s, you live, you learn. Mal wieder eine Leichenschau gehabt gestern. Das ist wirklich keine schöne Aufgabe.

Ooooops

Dienstag, den 17. November 2009

Da denkt man, man kommt langsam mit allem klar, und dann passiert einem sowas: ich habe möglicherweise eine Acetabulumfraktur übersehen. EINE ACETABULUMFRAKTUR! Das ist ja nun wirklich keine Fissur in einem Handwurzelknochen, sondern was richtig GROßES. Naja, immerhin hab ich den Patienten aufgenommen und er bekommt heute ein CT. Es war heute morgen so gegen […]

Verpasste Chance versus Erfolgserlebnis = 2:1

Montag, den 16. November 2009

Das war gestern ein aufregender und zugleich entspannter Tag in der Ambulanz. Bis Mittag war nichts los, ich hatte Zeit einen Obstsalat zu schnippeln, eine halbe Stunde zu schlafen, fernzusehen und Kaffee zu trinken. Eine neue Studentin hatte gestern ihren ersten Arbeitstag in unserer Ambulanz (am Wochenende haben wir da immer Studenten als Helfer auf […]

Tod im Schockraum

Samstag, den 14. November 2009

Manche Sachen müssen einfach nicht sein. Dass jemand im Schockraum stirbt kurz bevor man Dienstende hat und nachhause gehen darf, gehört dazu. Ich kann gar nicht beschreiben, wie ich mich jetzt fühle. Irgendwie…. ein bisschen dumpf und leer, ein bisschen schockiert, ein bisschen traurig. Ich habe schon Patienten sterben sehen, aber bisher hat es mich […]

Willst du viel, nimm Atosil

Montag, den 9. November 2009

Der vierte Nachtdienst winkt, die übrigen drei waren erstaunlich ruhig. Gestern habe ich im Dienst gerademal 3 oder 4 Patienten behandelt. Klingt paradiesisch, gell? Trotzdem war ich immer erst so zwischen 3 und halb 5Uhr nachts im Bett. Es war ja nicht viel los, aber leider verteilt über die ganze Nacht. Bestes Beispiel gestern: um […]

Achtung, Bumerang!

Freitag, den 6. November 2009

Schadenfreude ist doch die schönste und Freude und wer kann sich besser freuen als Uli und ich? Und worüber kann man sich mehr freuen als darüber, dass es den Chef erwischt? Gestern im Dienst habe ich einen Patienten mit einer nicht dislozierten pertrochantären Femurfraktur aufgenommen. Bei dieser Fraktur muss man immer entscheiden, mit welcher Osteosynthese […]

Rückfall in alte Zeiten

Dienstag, den 3. November 2009

Leute, ich muss mal die Gelegenheit nutzen, um an der erneuten Änderung unseres Dienstmodells herumzumosern. Der Grund, warum es jetzt schon wieder geändert wurde, ist, dass auf den Stationen zu wenig Kontinuität herrschte. Man war immer nur einige wenige Tage auf der Station, dann kam ein anderer Arzt. Dadurch verlängerten sich die Liegezeiten unserer Patienten […]

Der erste Tag

Montag, den 2. November 2009

Der erste Tag und doch nicht der erste Tag. Ab heute beginnt offiziell meine Ambulanzzeit, über die mich bisher niemand offiziell in Kenntnis gesetzt hat (ich hab’s schlichtweg dem Dienstplan entnommen) und über deren voraussichtliche Länge ich auch nichts Definitives weiß. Von daher weiß ich nicht, ob es sich lohnt, die Tage rückwärts zu zählen, […]