Zahnärzte ohne Grenzen: Präsident erhält Orden

17. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

In der Mongolei ist der Gründer der Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen, Dr. Claus Macher,  mit einem Orden ausgezeichnet worden.

Die Freundschaftsmedaille ist die höchste Auszeichnung, welche die Mongolei an Ausländer vergibt. Macher erhielt sie unter anderem für sein Engagement für “den Frieden unter den Nationen”.

Die Zahnärzte ohne Grenzen (Dentists without limits) sind seit 2007 als Hilfsorganisation in der Mongolei aktiv. Die ehrenamtlichen Helfer leisten aber auch in anderen Ländern zahnmedizinische Hilfe, z.B. in Namibia.

Zu dem Hilfseinsatz in der Mongolei wurde ein Film gedreht, den man sich bei YouTube ansehen kann:

Wer die Organisation in Deutschland oder bei Hilfseinsätzen im Ausland unterstützen möchte, kann sich auf der Homepage der Zahnärzte ohne Grenzen informieren.

Beruf und Familie

13. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, ohne dass Kind oder Karriere zu kurz kommt, ist oftmals schwierig. Auch wenn der Beruf des Zahnarztes als eher familienfreundlich gilt, gibt es natürlich auch hier Probleme bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Aus diesem Grund findet im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages 2014 nun auch erstmals der Zukunftskongress Beruf und Familie statt.

Unter dem Motto “Vom Startup bis zum Ruhestand – Zahnärztinnen laden zur Diskussion” wird über die verschiedenen Probleme von Müttern (aber auch von Vätern) in der Zahnarztpraxis diskutiert.

Der Kongress findet am 08.November von 13:30 Uhr bis 17:00 im Raum Substanz des Congress Centers Frankfurt (Veranstaltungsort des Deutschen Zahnärztetages) statt.
Mehr Infos findest du hier.

Kurioses – Teil 4: Yaeba

10. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

In regelmäßigen Abständen überraschen uns die Japaner mit mehr oder weniger verrückten Trends. So wurde vor einiger Zeit über das Phänomen des Augen-Leckens berichtet. Als innige Liebkosung bescherte dieser Kuss jedoch nicht nur Schmetterlinge im Bauch, sondern auch jede Menge Keime auf dem Auge, was zu einem rasanten Anstieg von Bindehautentzündungen führte.

Aber auch zahnmedizinisch wartet das Land der aufgehenden Sonne mit einer Besonderheit auf: Yaeba. Dieser Begriff bezeichnet am ehesten das, was wir “schiefe Zähne” nennen und im gewissen Maße ist auch das zum Trend geworden.

Einige japanische Zahnärzte bieten das gewollte “Schief-Stellen” von Zähnen sogar als medizinische Leistung an.

Neben der Tatsache, dass in Japan die kieferorthopädische Behandlung meist zurückhaltender praktiziert wird, spielt beim Trend des Yaeba auch das japanische Schönheitsideal eine wichtige Rolle. Alles, was jugendlich-kindlich wirkt (und dazu gehören krumm stehende Eckzähne), gilt als schön und somit als erstrebenswert.

Die Yaeba-Begeisterten besitzen übrigens auch eine eigene Facebook-Seite, auf der auch reichlich Bilder von Mädchen mit schiefen Zähnen finden: Crooked Teeth auf Facebook.

Abitur, Wartezeit, AdH – Was braucht man dieses Jahr?

4. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) hat die Auswahlgrenzen für das kommende Wintersemester veröffentlicht.

Die aktuellen Zahlen für die erste Runde des AdH findest du hier.

Dies sind die Werte für die erste Runde des Auswahlverfahrens der Hochschulen. Nachdem sich die Bewerber für einen Studienplatz entschieden haben (oder nicht), finden in den nächsten Wochen die Nachrückverfahren statt.

Übrigens: Auch in diesem Jahr brauchten Bewerber, die über die Wartezeitquote einen Studienplatz erhalten wollten, mindestens 12 Wartesemester auf dem Konto (Notengrenze bei 12 Wartesemestern: 3,2).

Die Abiturbesten, nach Bundesländern aufgeteilt, benötigten Noten von 1,0 (Brandenburg) bis 1,4 (Schleswig-Holstein).

 

 

 

Deutscher Zahnärztetag 2014

2. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

In gut 8 Wochen ist es wieder soweit: In Frankfurt am Main kommen Zahnärzte, Studenten, Zahntechniker und Praxisteam zum Deutschen Zahnärztetag (07./08. November) zusammen.

Neben Fachvorträgen, Diskussionen, Workshops und einer Dental-Ausstellung, findet auch in diesem Jahr wieder der Studententag statt. Das Programm ist besonders auf die Interessen und Anliegen der künftigen Zahnärzte zugeschnitten. Neben Tipps für den Praxis-Alltag gibt es auch mehrere Berichte über die Arbeit im Ausland.

Programm des Studententages

Programm des Studententages

Für Studierende kostet der Eintritt zum Kongress übrigens 10 Euro. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Zahnärztetags.

Schnupperstudium Zahnmedizin

30. August 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Dir reichen Erfahrungsberichte und Erzählungen nicht aus, um eine Entscheidung für oder gegen das Zahnmedizinstudium zu fällen?

Dann ist das von der Uni Witten/Herdecke angebotene “Schnupperstudium” für Zahnärzte in spé vielleicht etwas für dich. Während zwei Tagen (16.&17.10.2014) können Interessierte z.B. schon einmal an einem Phantomkopf Löcher bohren und die betreuenden Studenten selbige in den Bauch fragen.

Dieses Video zeigt dir, worum es geht:

Die Anzahl der verfügbaren Plätze ist auf 50 begrenzt. Bewerben um einen Platz für das Schnupperstudium kannst du dich noch bis zum 01. September auf dieser Seite.

Auf die Plätze, fertig, …

28. August 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

… LOS!

Für all diejenigen, deren Abi nicht gut genug ist, die zu wenig Wartesemester gesammelt haben, die nach jedem möglichen Strohhalm greifen, die den Bewerbungstermin verpasst haben oder die einfach gern Postkarten schreiben – das Losverfahren ist eine Möglichkeit, noch einen Studienplatz in Zahnmedizin zu erhalten.

Das Losverfahren führen manche Unis durch, wenn nach Ende der Auswahlverfahren noch freie Plätze vorhanden sind. Wegen der hohen Zahl von Losplatz-Bewerbern gehen jedes Semester in ganz Deutschland aber nur sehr wenige Plätze an ein paar Glückspilze – und zwar ganz ohne Berücksichtigung von Abi-Note, Wartesemester usw. Du brauchst mehr Infos? Lies’ dir unseren Artikel durch: Lotto spielen für zukünftige Studenten.

Auf dieser Seite haben wir für dich alle Unis aufgelistet, die ein ggf. ein Losverfahren durchführen und dir den Link zum Online-Antrag gleich dazu gegeben.

 

Mehr Studienplätze, weniger Bewerber

24. August 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Die Stiftung für Hochschulzulassung, welche die Vergabe von Zahnmedizin-Studienplätzen organisiert, hat jetzt ein paar Zahlen zu den diesjährigen Bewerbungen veröffentlicht.

Demnach stehen für das Wintersemester 2014/15 mehr Studienplätze zur Verfügung, als noch ein Jahr zuvor. Zwar ist das Plus mit 22 Studienplätzen (1,5 %) nicht riesig, gleichzeitig ging aber die Zahl der Bewerber um einen Studienplatz für Zahnmedizin zurück. Wollten im Wintersemester 2013/14 noch 6943 Bewerber den Berufsweg des Zahnarztes einschlagen, so verringerte sich die Zahl der Bewerber um über 8 % auf 6369.

Anders ausgedrückt heißt das, auf einen Zahnmedizinstudienplatz haben sich rechnerisch 4,2 Personen beworben.

Übrigens: Von den “hochschulstart-Fächern” ist die Zahnmedizin das einzige Fach, in dem für das kommende Wintersemester die Zahl der Studienplätze erhöht worden ist. Für Medizin (-69) sowie Tiermedizin und Pharmazie (je -9) gibt es im kommenden Semester weniger Studienplätze.

Allen Bewerbern viel Erfolg und Glück!

Zahnersatz für das Löwenmaul

22. August 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Ein Dänischer Zoo sorgt für Schlagzeilen. Nachdem im Kopenhagener Zoo die Giraffe Marius vor den Augen der Besucher zerlegt und verfüttert worden war (Link zum Spiegel online-Artikel, oder Leute, es sind schließlich Ferien, hier ist der BILDonline-Artikel) zeigte man sich nun barmherziger.

“Bitte weit aufmachen!” (Quelle: „Bristol.zoo.lion.yawns.arp“ von Adrian Pingstone – Photographed by Adrian Pingstone. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons )

Eine Löwin in einem Kopenhagener Zoo bekam einen abgebrochenen Reißzahn ersetzt. Und das mithilfe moderner CAD/CAM- Technik. Was davon zu halten ist, erklärt auf den Seiten der zm-online Dr. Markus Eickhoff.

Dr. Eickhoff ist übrigens sowohl Zahnarzt als auch Tierarzt. Mit dieser nicht ganz alltäglichen Kombination betreibt er in der Nähe von Stuttgart eine Tierärztliche Fachpraxis für Zahn-Mund- und Kieferheilkunde. Mehr über diese Praxis erfährst du auf deren Homepage.

“Wenn du Goldzähne gesehen hast, wusstest Du: Der Typ hat was dabei.”

19. August 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Die treuen Leser dieses Blogs erinnern sich vielleicht an einen Beitrag, in dem wir über Grillz (Goldkappen für die Frontzähne) als Mittel zur “Verschönerung” der Zahnleiste berichteten. Den Artikel findest du hier .

Jetzt hat sich auch der Zeitgeschichte-Ableger von Spiegel online des Themas angenommen und beschreibt, wo die Grillz ihren Ursprung haben.
Die meist goldenen Schienen sind eine Erfindung des amerikanischen Zahnarztes Eddie Plein und wurden im Zuge der Hip-Hop-Welle in den Achtzigern und Neunzigern zum Statussymbol der erfolgreichsten Rapper.

Der Musiker Just-Ice sagt über die Grillz:

“Die Goldzähne haben meiner Karriere einen Schub gegeben.” Denn sie waren ein Statussymbol, das harten Kerlen vorbehalten war: “Wenn du Goldzähne gesehen hast, wusstest Du: Der Typ hat was dabei.” Er macht eine Geste, als würde er eine Pistole in seinen Gürtel stecken. “Denn keiner läuft mit einem Mund voll Gold zwischen lauter hungrigen Ghettobewohnern rum, wenn er keine Pistole dabei hat.”

 

Den lesenswerten Artikel von Spiegel Online findest du hier.

Einer der bekanntesten Grillz-Träger ist Nelly (hatte vor 14 (wie schnell vergeht eigentlich die Zeit?) Jahren mit “Country Grammar” einen Hit). In seinem Song “Grillz” geht es vor allem darum, wie sexy dieses Zahn-Accessoire ist. Überzeugung nötig? Schau dir das Video an: 

Nelly – Grillz (feat. Paul Wall, Ali & Big Gipp) von Kpacuo

 


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera