Marathon mies für den Mund?

14. Oktober 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Sportmuffel haben einen Grund mehr, die Laufschuhe in der hintersten Ecke liegen zu lassen: Ausdauersport und Erkrankungen der Zähne könnten im Zusammenhang stehen.

Natascha Knecht vom schweizerischen Tagesanzeiger bezieht sich in ihrem Artikel auf verschiedene Studien aus Fachmagazinen, welche die Mundgesundheit von Sportlern untersucht haben. Nicht die oft verdächtigten Sportgetränke seien problematisch, sondern dass z.B. längeres Lauftraining die Mundschleimhaut austrockne; bei gleichzeitigem Anstieg des Speichel-pH-Wertes.

Alle auf dem Weg zum Zahnarzt? Ausdauersport könnte den Zähnen schaden. (Bildquelle: wikipedia)

Den ganzen Artikel kannst du hier lesen.

Sommersemester Zahnmedizin

3. Oktober 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Bei dir hat es hat mit einem Studienplatz für dieses Wintersemester leider nicht geklappt? Vielleicht möchtest du es mit einer Bewerbung für das nächste Sommersemester gleich noch einmal versuchen.

Beachte: Die Bewerbungsfrist für Studienplätze zum Sommersemester endet bereits am 15. Januar.
Bei den 20 % der Abiturbesten liegt die Notengrenze in der Regel etwas “niedriger” als im Wintersemester. Folgende Tabelle vergleicht die Auswahlgrenzen im Sommersemester 2014 und im Wintersemester 2014/15 für die 20 % der Abiturbesten.

Auswahlgrenzen Zahnmedizin (Datenquelle: Stiftung für Hochschulzulassung)

Auswahlgrenzen Zahnmedizin (Datenquelle: Stiftung für Hochschulzulassung)

Die jeweiligen Auswahlverfahren der Hochschule sind individuell. Hier musst du deine Chancen selbst ausrechnen. Auf den Seiten der Stiftung für Hochschulzulassung kannst du das tun.

Der Grenzwert für einen Platz über die “Wartezeitquote” ist im Sommer- und Wintersemester gleich lang: Mindestens 12 Semester.

 

Nicht alle Hochschulen bieten überhaupt einen Studienbeginn zum Sommersemester an.  An folgenden Unis kannst du dich zum Sommersemester bewerben (Stand Sommersemester 2014):

Berlin, Erlangen-Nürnberg, Freiburg, Gießen, Göttingen, Köln, Mainz, Marburg, München, Münster, Regensburg, Tübingen, Ulm und Würzburg.

An diesen Unis standen im Sommersemester 2014 insgesamt 603 Plätze für Zahnmedizin-Erstis zur Verfügung (zum Vergleich: Im Wintersemester 2014 standen 1516 Plätze zur Verfügung).

Viel Erfolg bei deiner Bewerbung!

Warum studieren? Wie arbeiten?

30. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Die zm-online hat eine Studie des Deutschen Zahnarzt Service aufgegriffen, die sich mit der Berufswahl angehender Zahnärzte beschäftigt.

Hauptgrund für die Wahl des Studienfachs sei die Begeisterung für die filigrane handwerkliche Arbeit. Die Aussicht auf guten Verdienst motiviere dagegen nur eine geringe Anzahl von Studenten.

Besonders wichtig sei für die jungen Mediziner zudem die Arbeit in einem harmonischen Team.

Ein paar interessante Zahlen sowie ein Interview mit dem Geschäftsführer des Deutschen Zahnarzt Service kannst du hier nachlesen.

Auch auf die mittlerweile oft beschriebene “Generation Y” kommt man zurück. Es ist nicht die erste Studie, die feststellt, die Generation Y wolle eine “sinnvolle” Tätigkeit ausüben (als wäre das eine Überraschung ;-) ).

Tag der Zahngesundheit

25. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Heute ist Tag der Zahngesundheit!

Das diesjährige Motto lautet “Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne”.

Der Slogan bietet Spielraum für Interpretationen. Wer sich dabei an die Aktion “Ein Herz für Kinder” erinnert fühlt, liegt richtig. Zu oft vernachlässigen Eltern die Mundhygiene ihrer Sprösslinge. Das Resultat tritt dann in Form von Karies und weiteren Mundkrankheiten zu Tage.

Mehr Informationen rund um den Tag der Zahngesundheit gibt es hier. 

Jugendliche sollen Mundhygiene verbessern

23. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Teenager finden vieles doof. Eltern, Schule und leider zu oft auch das Zähneputzen. Die Landeszahnärztekammer Thüringen möchte dieses Problem bekämpfen und Jugendliche zu einer besseren Mundhygiene motivieren.

Geschickterweise setzen die Macher bei einem der wichtigsten Teenie-Themen an: dem Küssen. Denn wer küsst schon jemanden, der aus dem Mund müffelt?

Bildquelle: Landeszahnärztekammer Thüringen

Mit der Broschüre “Ich find’ dich zum Anbeißen! Gesunde Zähne – Einfach unwiderstehlich” werden junge Leute über die Wichtigkeit der Mundhygiene und die Vorteile von Kieferorthopädie aufgeklärt. Außerdem erfahren die Leser, warum Piercings im Mund schlecht für die Zähne sind.

 

Das komplette Infoheft gibt es hier zum Anschauen. 
Auf der Homepage der Landeszahnärztekammer Thüringen gibt es weitere Infos. 

Zahnärzte ohne Grenzen: Präsident erhält Orden

17. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

In der Mongolei ist der Gründer der Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen, Dr. Claus Macher,  mit einem Orden ausgezeichnet worden.

Die Freundschaftsmedaille ist die höchste Auszeichnung, welche die Mongolei an Ausländer vergibt. Macher erhielt sie unter anderem für sein Engagement für “den Frieden unter den Nationen”.

Die Zahnärzte ohne Grenzen (Dentists without limits) sind seit 2007 als Hilfsorganisation in der Mongolei aktiv. Die ehrenamtlichen Helfer leisten aber auch in anderen Ländern zahnmedizinische Hilfe, z.B. in Namibia.

Zu dem Hilfseinsatz in der Mongolei wurde ein Film gedreht, den man sich bei YouTube ansehen kann:

Wer die Organisation in Deutschland oder bei Hilfseinsätzen im Ausland unterstützen möchte, kann sich auf der Homepage der Zahnärzte ohne Grenzen informieren.

Beruf und Familie

13. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, ohne dass Kind oder Karriere zu kurz kommt, ist oftmals schwierig. Auch wenn der Beruf des Zahnarztes als eher familienfreundlich gilt, gibt es natürlich auch hier Probleme bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Aus diesem Grund findet im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages 2014 nun auch erstmals der Zukunftskongress Beruf und Familie statt.

Unter dem Motto “Vom Startup bis zum Ruhestand – Zahnärztinnen laden zur Diskussion” wird über die verschiedenen Probleme von Müttern (aber auch von Vätern) in der Zahnarztpraxis diskutiert.

Der Kongress findet am 08.November von 13:30 Uhr bis 17:00 im Raum Substanz des Congress Centers Frankfurt (Veranstaltungsort des Deutschen Zahnärztetages) statt.
Mehr Infos findest du hier.

Kurioses – Teil 4: Yaeba

10. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

In regelmäßigen Abständen überraschen uns die Japaner mit mehr oder weniger verrückten Trends. So wurde vor einiger Zeit über das Phänomen des Augen-Leckens berichtet. Als innige Liebkosung bescherte dieser Kuss jedoch nicht nur Schmetterlinge im Bauch, sondern auch jede Menge Keime auf dem Auge, was zu einem rasanten Anstieg von Bindehautentzündungen führte.

Aber auch zahnmedizinisch wartet das Land der aufgehenden Sonne mit einer Besonderheit auf: Yaeba. Dieser Begriff bezeichnet am ehesten das, was wir “schiefe Zähne” nennen und im gewissen Maße ist auch das zum Trend geworden.

Einige japanische Zahnärzte bieten das gewollte “Schief-Stellen” von Zähnen sogar als medizinische Leistung an.

Neben der Tatsache, dass in Japan die kieferorthopädische Behandlung meist zurückhaltender praktiziert wird, spielt beim Trend des Yaeba auch das japanische Schönheitsideal eine wichtige Rolle. Alles, was jugendlich-kindlich wirkt (und dazu gehören krumm stehende Eckzähne), gilt als schön und somit als erstrebenswert.

Die Yaeba-Begeisterten besitzen übrigens auch eine eigene Facebook-Seite, auf der auch reichlich Bilder von Mädchen mit schiefen Zähnen finden: Crooked Teeth auf Facebook.

Abitur, Wartezeit, AdH – Was braucht man dieses Jahr?

4. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) hat die Auswahlgrenzen für das kommende Wintersemester veröffentlicht.

Die aktuellen Zahlen für die erste Runde des AdH findest du hier.

Dies sind die Werte für die erste Runde des Auswahlverfahrens der Hochschulen. Nachdem sich die Bewerber für einen Studienplatz entschieden haben (oder nicht), finden in den nächsten Wochen die Nachrückverfahren statt.

Übrigens: Auch in diesem Jahr brauchten Bewerber, die über die Wartezeitquote einen Studienplatz erhalten wollten, mindestens 12 Wartesemester auf dem Konto (Notengrenze bei 12 Wartesemestern: 3,2).

Die Abiturbesten, nach Bundesländern aufgeteilt, benötigten Noten von 1,0 (Brandenburg) bis 1,4 (Schleswig-Holstein).

 

 

 

Deutscher Zahnärztetag 2014

2. September 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

In gut 8 Wochen ist es wieder soweit: In Frankfurt am Main kommen Zahnärzte, Studenten, Zahntechniker und Praxisteam zum Deutschen Zahnärztetag (07./08. November) zusammen.

Neben Fachvorträgen, Diskussionen, Workshops und einer Dental-Ausstellung, findet auch in diesem Jahr wieder der Studententag statt. Das Programm ist besonders auf die Interessen und Anliegen der künftigen Zahnärzte zugeschnitten. Neben Tipps für den Praxis-Alltag gibt es auch mehrere Berichte über die Arbeit im Ausland.

Programm des Studententages

Programm des Studententages

Für Studierende kostet der Eintritt zum Kongress übrigens 10 Euro. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Zahnärztetags.


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera