Rechtliche Fragen zum Zahnmedizinstudium

25. Juni 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Welche Studienleistungen kann ich mir für das Zahnmedizinstudium anrechnen lassen?

Was ist der Hintergrund für Studienplatzklagen?

Wie oft darf eine Prüfung wiederholt werden?

Rechtliche Fragen rund um das Zahnmedizinstudium hat das Portal dentapress.de gesammelt und von einem spezialisierten Anwalt beantworten lassen. Herausgekommen ist eine informative Sammlung von Erklärungen für strittige Themen mithilfe von Gesetzestexten.

Einen Blick hereinzuwerfen, lohnt sich.

Rechtliche Fragen zum Studium Teil 1 und Teil 2 .

Homburg behält Zahnmedizin

14. Juni 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Obwohl der Wissenschaftsrat empfohlen hatte, den Bereich Zahnmedizin der Saar-Uni zu schließen, haben die Verantwortlichen die Schließungsempfehlung abgelehnt. Damit behält das Saarland vorerst seine Ausbildungsstätte für Zahnärzte.

Mehr Informationen zum Thema gibt es hier: . Auch BILD-online hatte sich bereits des Themas angenommen: hier: 

Ein Blick in die Zukunft

4. Juni 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Wäre es nicht schön, wenn kariöse Zähne sich selbst heilen könnten? Oder noch besser, wäre es nicht schön, man könnte funkelnagelneue Zähne im Reagenzglas herstellen? Und wäre es nicht schon eine große Verbesserung, wenn dentale Komposite schneller aushärten würden?
An all diesen Problemen wird bereits emsig gearbeitet und Wissenschaftler haben schon einige interessante Forschungsergebnisse veröffentlicht.

Hier findest du einen interessanten Artikel, der einen Blick in die Zukunft der Zahnmedizin wirft.

Warten vor der Zahn-Ampel

23. Mai 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Bekanntermaßen macht sauer lustig, doch die Zähne verstehen bei zu viel Säure keinen Spaß.

Oft zu beobachten ist der Fall, dass Menschen trotz (oder gerade wegen) optimaler Mundhygiene und einer sehr gesunden Ernährung Defekte  in ihrer Zahnhartsubstanz haben. Der Zahnmediziner spricht dann von Erosion.

Wird nach dem Verzehr eines bunten Obstsalates nämlich sofort ordentlich mit der Bürste nachgeputzt, wird der durch die Fruchtsäuren angelöste Schmelz einfach und unwiederbringlich weggeschrubbt. Besser ist es, dem Speichel genug Zeit zu geben, den Zahnschmelz zu remineralisieren. Beschleunigt werden kann dieser Vorgang zum Beispiel auch durch das Kaugummi kauen.

Einige Lebensmittel sind einfach als sauer und somit “Zahnschmelz-gefährdend” zu erkennen oder zu schmecken. Zitronen und Grapefruits gehören in diese Kategorie. Aber auch Spinat und Rhabarber sind sehr saure Lebensmittel und dementsprechend mit Vorsicht zu genießen. Eistees und Energy-Drinks sind ebenfalls nicht freundlich zum Schmelz, von Milch oder Bier geht hingegen keine Gefahr aus.

Auf dieser Webseite, der Zahnampel (www. zahnampel.de, sind eine Menge Lebensmittel aufgelistet und welchen Einfluss sie auf den Zahnschmelz haben:

Screenshot der Website zahnampel.de

Screenshot der Website zahnampel.de

Mainzer Zahnmedizinstudenten demonstrieren für bessere Studienbedingungen

16. Mai 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Mainzer Zahnmedizinstudenten haben lautstark für bessere Studienbedingungen demonstriert.

Neben einer schlechten Betreuungssituation mit zu wenig Ausbildern protestierten die Mainzer Zahnis auch gegen teure Ausgaben, die ihnen aufgelastet werden (in der Lokalpresse spricht man vom “Bohrerstreit”).

Sowohl die Allgemeine Zeitung der Rhein Main Presse hat über die Demo berichtet, als auch die zm-online.

Kronen aus dem Drucker

10. Mai 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Ein 3D-Drucker könnte bald zur Standardausrüstung eines jeden Zahntechnik-Labors gehören. Schon heute ist es möglich, aus computergenerierten Vorlagen, sehr detaillierte Objekte, z.B. Zahnkronen, herzustellen.

An der Uni Münster hat die 3D-Drucktechnik bereits Einzug in die Lehre gefunden. An individuell hergestellten Kunststoffzähnen, lernen Studenten der Zahnmedizin z.B. die Anatomie eines Wurzelkanals.

Einen Artikel, der das Projekt der Zahnklinik vorstellt, findest du hier.

Erosionen? Ätzend!

2. Mai 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Der Sommer naht und Erfrischungsgetränke finden wieder vermehrt Absatz. Doch nicht jeder Durstlöscher ist für die Zähne unproblematisch.

Die Informationsstelle für Kariesprophylaxe hat deshalb eine Pressemitteilung herausgegeben, um vor dem allzu sorglosen Genuss säurehaltiger Getränke zu warnen.
Hauptaussage: Ähnlich wie beim Genuss von Süßigkeiten ist nicht die Menge das Problem, sondern der permanent schädigende Einfluss auf den Zahnschmelz. Wer also beim Lernen über Stunden ständig an der Dose mit Energy-Drink nippt, läuft Gefahr, sich den Zahnschmelz zu erodieren.

Welche Drinks ebenfalls erosive Wirkung haben und welche Alternativen es gibt, kannst du hier nachlesen.

Lecker, aber aggressiv zum Schmelz (Bildquelle: wikipedia)

Bewerbungsfristen Zahnmedizinstudium

27. April 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Alt-Abiturienten (also solche, die ihr Abitur schon in der Tasche haben), haben noch bis zum 31. Mai Zeit, sich um einen Studienplatz für Zahnmedizin zu bewerben. An diesem Tag läuft die Bewerbungsfrist für diese Bewerbergruppe ab.

Diejenigen, die in den nächsten Wochen ersteinmal über ihren Abi-Prüfungen schwitzen werden, haben logischerweise noch länger Zeit. Denn ohne Abi ist die Bewerbung um einen Zahnmedizinstudienplatz nicht besonders aussichtsreich ;-) . Also, zukünftige Abiturienten: Spätestens am 15. Juli müssen eure Bewerbungsunterlagen bei der Stiftung für Hochschulzulassung vorliegen.

Wenn du genauere Informationen zum Bewerbungsverfahren für das Fach Zahnmedizin benötigst, solltest du einmal einen Blick in den Studienführer “Abenteuer Zahnmedizin” werfen.

abenteuer zahnmedizinAn dieser und dieser Stelle kannst du einige Seiten des Buches lesen.

 

Besser lernen? Mehr schlafen!

2. April 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Ein altbekanntes Problem: In stressigen Prüfungsphasen wird bis tief in die Nacht gepaukt, dem Körper unter Gewissensbissen ein paar Stunden Ruhe gegönnt, bevor der Wecker nach einer viel zu kurzen Nacht den neuen Arbeitstag einläutet.

Dieser Schlaf ist nur wenig erholsam und auch dem Lernerfolg ist zu wenig Pennen abträglich. Nur wer mindestens sieben Stunden lang schläft, bringt daraufhin die volle Gedächtnisleistung. Grund dafür sind die Tiefschlaf- und REM-Phasen, die für das Festigen von gelernten Fakten besonders wichtig sind. Die zm-online beschreibt das Problem in diesem Artikel.

 

 

Was kostet die Studenten-WG?

20. März 2014 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Die Süddeutsche Zeitung hat herausgefunden, in welchen Städten das Wohnen für Studenten am teuersten bzw. am günstigsten ist.

Wenig überraschender Spitzenreiter ist München, wo Studis im Durchschnitt 404,49 Euro für’s Wohnen berappen müssen. Aber auch im Norden lebt es sich nur wenig günstiger: Für eine Bleibe in Hamburg zahlt der Durchschnitts-Student 377,55 Euro. Zwar ist der Quadratmeter-Preis in Stuttgart mit 16,28 Euro gut einen Euro höher als in Hamburg, aber im Ländle wohnt der Student in kleineren Behausungen und lässt dafür 336,93 Euro ins Portmonee des Vermieters wandern.

München: Teures Pflaster für Studenten [Bildquelle: Wikipedia]

Dresdner Studenten zahlen im Vergleich am wenigsten für die eigenen vier Wände: 270,30 Euro. Auf den Quadratmeter gerechnet wohnt es sich aber nirgendwo so günstig wie in Leipzig: Mit durchschnittlich 9,54 Euro pro Quadratmeter ist Wohnraum hier nur halb so teuer wie in München (18,20 €/m²).

In Leipzig finden Studenten die günstigste Wohnung [Bildquelle: Wikipedia]

Alle Zahlen findest du in diesem Artikel.


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera