PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Famulaturbericht - Marienhospital Stuttgart, Kardiologie



hottentotte
28.06.2004, 00:54
1. Allgemeine Daten zur Klinik
------------------------------------
- Stadt
Stuttgart
- Klinik
Marienhospital
- Abteilung
Innere Medizin 1, Kardiologie
- Chefarzt
Dr. Silberer
- Ansprechpartner
Sekretariat PD Dr. Kellerer (MonikaKellerer@vinzenz.de)
- Postalische Adresse der Klinik
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

- Internetadresse der Klinik
http://www.vinzenz.de/marienhospital/index2.htm

2. Betreuung und Arbeitsklima
------------------------------------
- Von wem wurdest du betreut?

Es gab auf der Kardio 1 Stationsarzt, 2 sehr nette ÄiP, 1 sehr nette PJ ( +2 nette Oberärzte / 1 Chefarzt zur Visite).
Ich konnte mich jederzeit mit meinen vielen Fragen an die Stationsärzte wenden, die sich auch Zeit fürs Antworten+Erklären nahmen. Oberärzte waren auch sehr cool, von einem gab´s (fast) jeden Tag eine "Hausaufgabe" für den nächsten Tag ( Herzgeräusche, Herztöne, ...) Ansonsten waren die Ober+Chefärzte viel im Herzkatheter, wo ich auch oft zuschauen durfte.
- Wie schätzt du die Betreuung ein?

Super. War nie einsam, konnte immer fragen, mitgehen- oder mal alleine mit den Akten über den Flur schlurfen und spannende Herzgeräusche suchen/hören bzw. komische Ekg´s anschauen.
Stand einmal mit im Herzkatheter als der OA mir den Auftrag gab auf der Intensivstation mal bei Fr. X aufs Herz zu hören ( imposantes 5/6 Systolikum ;-)
- Gibt es Famulanten, PJler oder AiPler auf Station im Haus?

Ja. Lehrkrankenhaus der Uni Tübingen.
- Wie war der Umgang im Team?

Auch sehr gut, unter den Ärzten und mit dem Pflegepersonal. Konnte immer Fragen/ Hilfe holen wenn´s mal Schwierigkeiten mit ner Braunüle gab.
3. Praktische Tätigkeiten / Aufgaben / Tagesablauf

Beginn: 8.00 (späterkommen war aber kein Problem, kam meistens gg 8.15 wegen langem Anfahrtsweg.
Dann : Blutabnehmen + Braunülen legen ( zusammen mit der PJ, ui die konnte Braunülen legen... respect)
Dann: Frühstück/ Kaffeepause
Visite/ Oberarzt / Chefarztvisite
Patienten aufnehmen.
---------------------------------------------------
- Welche Vorkenntnisse hattest du?

3 Semester Medizinstudium, war meine 1. Famulatur. Blutabnehmen hatte ich schon etwas geübt ;-)
- Dein Aufgabengebiet

Alles was ich machen wollte. Dazu gehörte natürlich auch Blut abnehmen, Braunülen legen, AB anhängen, ab dem 3. Tag durfte ich selbst Patienten aufnehmen(Anamnese+ KU) und dem zuständigen Arzt "vorstellen".
Zuschauen bei: Herzkatheter, Schluckecho, Schrittmacheranlage, Belastungs-Ekg. Nach Mittagessen war immer Röntgen-kino, üble CO2 - Vergiftung jedesmal, grosse Probleme wach zu bleiben. Zum PJ-Unterricht konnte ich auch, genauso wie irgendwelche Fortbildungen in der Klinik.
- Arbeitszeiten

8.00 bis 16.30- durfte aber oft schon früher abhauen wenn nicks mehr zu tun war / keine Patienten mehr aufzunehmen waren.

4: Drumherum
------------------------------------
- Verpflegung

Kantine für Mitarbeiter. Man bekam am 1. Tag beim Papierkram eine Chipkarte die man laden konnte für die Kantine.
- Möglichkeit der Unterkunft für Auswärtige/Verkehrsanbindung

Bin selbst jeden Morgen mit der Bahn aus Richtung Tübingen gekommen, von Hauptbahnhof S-Bahn Linie 14 (glaub ich), fuhr alle 10 min.
Unterkunft im Schwesterwohnheim? ist möglich.
- Arbeitskleidung

Oha, aufpassen, wird zwar gestellt ( 2 Kittel+ 2 Hosen), aaaber: Schwester Theophilia ist nicht leicht zu handhaben ;-) ( hab ich gehört). Zu mir war sie sehr nett- hat mir sogar einen Schlüssel für einen der PJ-Spinds organisiert- merci an dieser Stelle.

5: Resumee / Fazit
------------------------------------
- Was hat dir sehr gut gefallen?

Alles, Betreuung, viel gelernt- kleine Erfolgserlebnisse gehabt, humane Arbeitszeiten, schöne Klinik insgesamt, nette Krankenschwestern.
- Was hat Dir überhaupt nicht gefallen?

hhmm, manche Venen vielleicht, war halt Innere
- Wenn Du Deinen "Zustand" (emotional und in Bezug auf fachliche Kenntnisse) vor dem ersten und nach dem letzten Tag vergleichst, wie würdest Du die Entwicklung während der Famulatur einschätzen?

War am 1. Tag schon etwas aufgeregt vor meiner 1. Famulatur. Hab dann am 1. Tag bei den beiden ÄiP einmal üben dürfen und dann gings auf die Patienten los.
Hätte mir auch nicht zugetraut alleine Patienten aufzunehmen mit Anamnese+kompletter körperl. Untersuchung, war aber auch kein Problem, mir wurde gesagt was ich noch untersuchen muss/ welche Fragen noch fehlen.
Am Ende fühlte ich mich ziemlich sicher & konnte auch "meiner" Famulantin weiterhelfen- hoffe ich doch.
Guts Nächtle

Pünktchen
28.06.2004, 10:06
Hi hottentotte :-)


schöner Bericht....bei den Vorkenntnissen steht 3 Semester schaust noch mal drüber....3 Semester Innere? 3. klinische Semester? oder 3.Semester?

Achja bei Arbeitskleidung: Kittel Kasack Hose wurde das gestellt oder selbst mitbringen?


Danke
pünktchen :-)

hottentotte
28.06.2004, 17:49
So, hab´s editiert.
Wegen 3. Semester: stimmt schon, war im März ´04 im 3 ( sozusagen vorklinischem) Semester, da ich in Hamburg im Modellstudiengang studiere und wir da schon vor dem Physikum famulieren dürfen.
grüßle
/ kristoffer