PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Famulaturbericht - Unfallchirurgie Harzkliniken Goslar



sanderha
27.09.2004, 11:44
Hi
Also ich hab 2002, direkt nach dem 5. Semester eine Famulatur im Herbert-Nippert-Krankenhaus in Goslar am Harz gemacht. Vorweg gesagt hat es mir so gut gefallen, dass ich inszwischen in Goslar wohne und dort in wenigen Tagen mein PJ beginne.
Die KLinik heißt inswischen Asklepios, ist unter neuer Leitung und ist unter www.harzkliniken.de zu finden.
Ich hatte mich per E-Mail in der Unfallchirurgie "beworben" und wurde freundlich und mit Kußhand genommen.
Direkt am Krankenhaus gibt es ein Schwesternwohnheim in dem man günstig ein gemütliches ZImmer bekommt (damals für 6,5 Wochen 120 Euro bezahlt)
Die Teilnahme am Mittagessen in der Kantine ist kostenlos (und gar nicht mal so schlecht wie ihr Ruf).
Ich wurde dann auf eine unfallchirurgische Station eingeteilt auf der ich so das übliche machen durfte: Blut abnehmen, Fäden und Redons ziehen, Verbände wechseln und so weiter...ihr kennt das ja...
Mit in den OP durfte ich auch, und da grade irgendwie wenig Assistenten da waren und die Arbeitsbelastung auf Grund der Skisaison (Februar) ziemlich hoch war haben sich meine Tätigkeiten nicht nur aufs Haken halten beschränkt. Hab mehr als nur ein paar mal als 1. und einziger Assistent zusammen mit nem Oberarzt operiert, und dabei erstens viel geschwitzt und 2. viel gelernt.
Neben Station und OP hab ich wohl die meiste Zeit in der Ambulanz verbracht wo es teilweise hoch herging. Man glaubt gar nicht, was in Goslar so los ist. Ein befreundeter Rettungsdienstler jammert immer, da er teilweise in 12 Stunden über 20 Einsätze fährt.
Naja, in der Ambulanz hab ich sehr sehr viel über Rö-Bilder gelernt, die diensttuenden Assistenten sind alle sehr offen und nehmen sich immer die Zeit für Erklärungen. Naja, nähen durfte ich auch, Gipsen und so weiter. Und in Stoßzeiten hatte ich auch schon mal meine eigenen NOtfallpatienten die ich untersuchen durfte und schon mal zum Rö geschickt habe. Anders als in der Uni durfte ich die Rö-Zettel nicht nur von weitem angucken, sondern ausfüllen und sogar unterschreiben.
INsgesamt hat mir die Famulatur viel gebracht, da es ein kleines Krankenhaus ist, welches trotzdem ein riesen Gebiet versorgt. Man darf und kann viel machen, das Team ist gut und der Harz ist ein landschaftlich ein toller PLatz um neben der Arbeit ein wenig (Ski-)Urlaub zu machen.
Also, kommt in den Harz, vielleicht trefft ihr mich da... :-top

Andrea :-))

PS:
Was ich noch vergessen hab:

1.andere Abteilungen im Hause: Allgemeinchriurgie, Innere, Anästhesie, Radiologie, Gyn
2.Arbeitszeit 7.30-16.00
3.Kittel gibt in der Wäscherei

Pünktchen
27.09.2004, 11:53
Ich hab den Beitrag mal abgetrennt :-)
Vielen Dank fürs Schreiben :-top

Gruß
pünktchen