PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorklinik - Klinik



Kreta
31.05.2005, 11:57
Mal ne Fage: Ich bin momentan im 4. Semester Vorklinik. Vorklinik nervt z.T. echt kolossal. Ich hab manchmal das Gefühl, null Frezeit zu haben. Höhere Semester sagen immer, dass man die Vorklinik irgendwie durchstehen soll, weil danach alles besser wird. Könnt ihr das bestätigen? Macht es euch in der Klinik Spaß? Wie sieht's mit dem Lernen (Aufwand etc.) aus?

Liebe Grüße und schon mal Danke!

Gersig
31.05.2005, 12:25
Also, ich bin jetzt im 1. Klinischen und finde, dass sich die Stimmung im Semester massiv verbessert hat. Die Dozenten sind freundlicher, menschlicher und die Themen wesentlich praxisnäher. Zum Zeitfaktor: mein Stundenplan ist zwar auch relativ voll, aber es macht wesentlich mehr Spaß, es ist bei weitem nicht mehr so anstrengend und so schlimm wie das Physikum kann es eigentlich nie mehr werden :-)

mar7ini
31.05.2005, 12:56
Hat jemand "Klinik" gesagt? :-love

Seit dem Moment kurz nach meinem mündlichen Physikum (Biochemie und Physiologie), als die Profs mir sagten "Frau So-und-so, Sie haben bestanden, Sie dürfen in die Klinik", bin ich restlos von der Klinik begeistert :-stud

Da ändert sich Vieles. Vor allem, man lernt relevantere und praxisbezogenere Sachen. Alles ist viel enspannter, und andererseits wird man auch viel ernster genommen. Was die Zeit betrifft - ich schaffe es zu studieren, zu arbeiten (Halbzeit) und eine Dr.Arbeit zu schreiben (zwar nicht experimentell, aber immerhin...) - und Privatleben habe ich auch noch. Alles ist Organisationssache :) Es wird sehr stressig vor den Klausuren aber da bin ich selbst schuld (ich lerne nicht sehr regelmässig :-)) ).

Was kann ich sagen.. Klinik ist toll! :)

M.

medimädchen
31.05.2005, 15:13
Naja kommt auch auf die Uni an - ich habe hier zb. von Leipzig gehört, das die Klinik ganz schön angezogen hat und sie alle ganz schön beschäftigt sind. Wohingegen wir damals ein recht lockeres Studi-Leben genießen konnten. Aber das hängt viel von der Uni und der neuen AO ab. Hör dich am besten vor Ort mal um!!!

McBeal
31.05.2005, 15:31
Bei uns ist es von der Atmosphäre auch auf jeden Fall besser geworden. Der Druck ist auch weniger, weil man auch weiterkäme, wenn man nicht besteht. Allerdings finde ich den Zeitaufwand immer noch ziemlich hoch. Wir haben einige Pflichtvorlesungen (vormittags) und dann nachmittags Kurse in der Klinik, so dass ich eigentlich bis auf freitags immer ganztags unterwegs bin. Macht aber auf jeden Fall mehr Spaß und man wird ernster genommen! :-)

Viele Grüße und alles Gute fürs Physikum,
Ally

Kackbratze
31.05.2005, 15:39
Nette Profs und tolle Betreuung?
An welches Uni biste denn gersig?

Wenn die Luft nach oben dünner wird, lässt die Betreuung wieder arg nach...zumindest wieder in Göttingen...nur als Tip, halte dich fern von den Psychiatern und den Neurologen...

Bille11
31.05.2005, 18:18
mich nervt diese umstellung alte AO neue AO usw... und dann im 5. klinischen semester von einem dozenten gefragt zu werden, wieviel patientenkontakt man gehabt habe (=ist das ihre erste anamnese als gruppe) ist ganz schön ********.. und im wievielten man sei.. (wir haben den patienten nicht grad GENERVT, sondern relativ ruhig das nur abgearbeitet...DERMA:-))) hey, wo ist die praxisorientierte patientenzentrierte neue AO, wenn man uns für soo doof hält???

Eilika
31.05.2005, 19:04
Es ist schon so, dass es stressiger geworden ist hier in Leipzig...aber trotzdem macht das Studium viel mehr Spaß als in der Vorklinik!! Es ist praxisorientierter, die Dozenten sind viel netter und nehmen einen ernst (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, leider...) und man kann auch was tun und sieht, wofür man das ganze macht...und man hat (auch bei ziemlich vollem Stundenplan) viel eher mal die Möglichkeit, irgendwas nachzuholen oder so, wenn man mal nicht konnte...es wird auf alle Fälle besser :-meinung

Lava
31.05.2005, 21:54
Der Zeitaufwand ist in der Klinik mindestens genauso hoch wie in der Vorklinik, finde ich. Noch dazu kommt, dass die Ferien mit den Famulaturen und der Doktorarbeit zugepflastert sind. Da hatte man in der Vorklinik doch irgendwie mehr Zeit...
Ich erinnere mich auch daran, in der Vorklinik eigentlich immer den ein oder anderen Tag in der Woche ohne Kurs oder Praktikum gehabt zu haben, während ich in der Klinik jetzt eigentlich so gut wie an JEDEM Tag Pflichtveranstaltungen habe. Dank der Blockpraktika ist es allerdings so, dass man teilweise die ein oder andere Woche am Stück frei hat. Letztes Semester hatte ich ganze 5 (!) Wochen keinen Kurs - dafür rächt sich das jetzt und ich hab dieses Semester nur eine Woche frei...
Außerdem sind es mehr Klausuren, weil man einfach mal sehr viel mehr Fächer hat in der Klinik. Allerdings wird bei weitem nicht so in die Tiefe gefragt. Man muss nicht wie in Physio, Biochemie und Anatomie dicke Wälzer auswendig lernen. Oft braucht man gar kein Buch, sondern schafft den Kurs auch mit Vorlesungsmitschriften und/oder Skripten und teilweise reicht es, sich auf eine Klausur einen Vormittag lang vorzubereiten. :-))
Ob es mehr Spaß macht? Hm.... sicher, Patientenkontakt ist immer ganz nett und manchmal hat man sogar das Gefühl, man lernt was. Aber Schei$kurse gibt es trotzdem in Hülle und Fülle. Dieses Semester musste ich mich durch Naturheilverfahren, Rehabilitation und Geriatrie durchquälen und ich meine das im Sinne des Wortes. Geriatrie war der langweiligste Kurs, den ich je hatte. Dagegen hat selbst Biomathe Spaß gemacht...

HorstHützel
31.05.2005, 22:28
Zumindest der Stressfaktor ist in der Klinik wesentlich geringer.
Testate gibt's hier in Bochum bis jetzt kaum. Meistens reicht
einfach körperliche Anwesenheit.

Allerdings ist der Zeitfaktor gleich geblieben oder eher noch gestiegen...
der neuen AO sei dank. Jede Vorlesung gilt als Pflichtveranstaltung,
und die Hälfte meines Rucksack-Inhaltes besteht aus Stempelkarten
für die zahlreichen Veranstaltung. Toll, wenn nach der Vorlesung
200 Studenten auf den Dozenten einstürmen um die Unterschrift
zu ergattern und nochmal 15 Minuten draufgehen ! Das war in der Vorklinik schon irgendwie besser geregelt.

Wenigstens hat man rudimentären Patientenkontakt (in den tollen Bochumer
Kleingruppen von 8 Studenten :-( ) und darf famulieren !

Und man gibt die Hoffnung auf's nächste Semester NIE auf :-D

Gruß,

HH

medimädchen
01.06.2005, 09:40
mich nervt diese umstellung alte AO neue AO usw... und dann im 5. klinischen semester von einem dozenten gefragt zu werden, wieviel patientenkontakt man gehabt habe (=ist das ihre erste anamnese als gruppe) ist ganz schön ********.. und im wievielten man sei.. (wir haben den patienten nicht grad GENERVT, sondern relativ ruhig das nur abgearbeitet...DERMA:-))) hey, wo ist die praxisorientierte patientenzentrierte neue AO, wenn man uns für soo doof hält???


...also bei uns gibt es auch so ein paar Knaller: Vor jedem Praktikum geht es "Sind sie neue oder alte AO" - "Ach, sie sind noch die Alten, ja gut!"
Oder wie letztens (zugegeben es war vor 1 Jahr) da sagten und die Leute von der Allgmeinmedizin "Wie alte AO??? Wir geben nur Scheine nach neuer AO aus, die alten Scheine gibts schon gar nicht mehr" - da haben sich gut 400 Leipziger 9.Semerster ganz schön aufgeregt!!!! :-blush

Sorpresa
01.06.2005, 11:15
tja, an solchen dingen bekommen wir eben immer wieder gezeigt, dass wir das letzte sind, was die eben noch irgendwie mit durchbringen müssen... :-???
ne freundin hatte den innere block im herzzentrum und wollte dort zum herzkatheder, ne weile hat man ihr das alles auch gut erklärt, dann kamen aber ein paar jüngere studenten nach neuer AO, da is der arzt weg und hat gemeint, ich kann mich jetzt nicht mehr um euch kümmern, da ich jetzt studenten hab (????!!!!!), das problem: die "neuen" evaluieren...
dann hat sie auch eine frage beantwortet (nachdem von den anderen nichts kam), die er eigentlich an "seine" studenten gestellt hatte, da hat er gemeint: "sie sind nicht dran." das find ich ne totale frechheit! :-notify
aber dafür hatten wir wesentlich mehr zeit in den letzten 6 semestern (allerdings möchte ich die qualität diverser praktika jetzt nicht ansprechen... :-nix )

(wollt ich nur mal sagen...)

mar7ini
01.06.2005, 11:48
Also ich studiere jetzt auch nach der neuen AO, habe aber immer wenigstens einen oder zwei Tage in der Woche frei. Sonst wäre ich nie imstande, neben dem Studium halbzeit zu arbeiten.

Die Gruppen am Krankkenbett betragen meist 2 - 8 Studenten (hängt alles vom kurs ab), manchmal (selten) mehr

Was mich am meisten nervt ist die Tatsache dass die Kurse immer erst um 13:00 oder 14:00 anfangen...


M.

Bille11
01.06.2005, 11:57
wenn wenigstens die lehre besser würde... bei uns kommt es - da übergang - in vielen "neuen" kursen zu dem gleichen wie in den "alten" kursen, bloss dass der schein anders heisst ... so scheint es mir und denen, mit denen ich drüber rede...

kann natürlich auch sein, dass die münsteraner lehre besonders fortschrittlich ist/war & das prinzip schon läääängst umgesetzt hatte..

medimädchen
01.06.2005, 20:25
kann natürlich auch sein, dass die münsteraner lehre besonders fortschrittlich ist/war & das prinzip schon läääängst umgesetzt hatte..

...naja, der Glaube versetzt ja bekanntlich auch Berge!!! :-top

Kackbratze
01.06.2005, 21:13
das es ständig zu reibereien mit der alten/neuen AO kommt ist ja quasi normal.
Aber man muss es praktisch sehen, wenn wir fertig sind, gibt es die alte AO (fast) garnicht mehr.
Wenigstens hab ich noch n 1. Staatsexamen in meiner Bewerbungsmappe liegen.
Vielleicht interessiert es ja irgendwen...

Kreta
02.06.2005, 12:10
An alle: DANKE für eure zahlreichen Antworten! Klingt ja insgesamt doch eher positiv, was ihr da so zu vermelden habt... :-top

medimädchen
02.06.2005, 14:48
das es ständig zu reibereien mit der alten/neuen AO kommt ist ja quasi normal.
Aber man muss es praktisch sehen, wenn wir fertig sind, gibt es die alte AO (fast) garnicht mehr.
Wenigstens hab ich noch n 1. Staatsexamen in meiner Bewerbungsmappe liegen.
Vielleicht interessiert es ja irgendwen...

Genau - ja nicht nur das 1., auch das 2. und 3. - das sind immerhin 2 mehr als in der neuen AO!!!

Kackbratze
02.06.2005, 18:48
Ich bin leider in der "Übergangsgruppe".
1. SteX in der Tasche, aber das neue Hammerexamen schreiben...

Hier in Gö war es bei uns so, dass wir 4 Scheine durch das SteX blanko anerkannt bekommen haben.
Ansonsten müsste ich jetzt noch zusätzliche Kurse wie Genetik und Ethik belegen. *würg* Ich hab mit meiner Zeit halt besseres zu tun...

Deswegen haben hier in meinem Semester in Gö sehr viele Leute noch das 1. SteX abgelegt...