PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2 A159/B50 Prävention neue AO



Seiten : [1] 2 3

Calis
19.08.2005, 18:49
Äh, ist das nicht vielmehr sekundäre Prävention. Vermeidung von Risikofaktoren wäre doch primär, aber das ist ja nun mehr als eine Vermeidung von Risikofaktoren, oder? Mit diesem Gen ist, zumindest laut einer Vorlesung in klinischer Medizin bei uns, das Ausbrechen der Krankeit so gut wie sicher.

Ergo wäre es sekundär .. hab selber laaaange darüber nachgegrübelt was es denn sein könnte.

DoktorW
19.08.2005, 18:51
alte oder neue AO?

Snatchy
19.08.2005, 18:53
ähm wieso ist da "primäre Prävention" richtig? Die Tocher ist doch Mutationsträgerin (Risikofaktor), in dem Falle wäre eine Mastektomie doch sekundäre Prävention -> C
Im Physikum Exakt ist das Beispiel sogar auf Seite 1076 genau so genannt

Snatchy
19.08.2005, 18:54
achso sorry, habe die Frage auch gerade gepostet. ist Neue AO... das Beispiel wird im Physikum Exakt auf seite 1076 erwähnt ... unter "sekundärer Prävention"

EDIT: okay, wieder zu langsam *g*

Bierhefe
19.08.2005, 18:55
Ja, hab das Beisipiel sogar auf Internet gefunden, weiß aber nicht mehr wo.
Bin also ziemlich sicher, dass es sich um sekundäre Prävention handelt

Zedd
19.08.2005, 18:57
ist ne Frage nach neuer AO

für mich wäre primäre Prävention auch mehr sowas wie Aufklärungskampagnen und nicht wie Mastektomie...ein Raucher, der das Rauchen aufgibt, um später mal NICHT an Lungenkrebs zu erkranken, fällt ja schließlich auch unter sekundäre Prävention, auch wenn er bisher keinen Lungenkrebs hat...

Unregistriert
19.08.2005, 19:03
Hmmm... also ich hab primäre Prävention angekreuzt, da man damit ja das Ausbrechen von Krankheiten verhindert. Und in diesem Falle ist die Tochter ja noch GESUND (steht auch explizit in der Frage)!
Kann aber auch eure Argumente gut nachvollziehen, scheint ein schwieriger Fall zu sein...

DoktorW
19.08.2005, 19:07
achso sorry, habe die Frage auch gerade gepostet. ist Neue AO... das Beispiel wird im Physikum Exakt auf seite 1076 erwähnt ... unter "sekundärer Prävention"

EDIT: okay, wieder zu langsam *g*

ich hab mir erlaubt, das zusammenzuführen ;-)

Calis
19.08.2005, 19:27
Kann mich wieder nur darauf berufen dass man meines Wissens nach mit diesem Gen so gut wie sicher krank wird. Von demher wäre das nicht vergleichbar mit einer Aufklärungskampagne sondern die Frau wäre schon als krank anzusehen.

Sorry wegen vergessen ob alte oder neue AO :)

suz
19.08.2005, 19:28
...ich bin auch für c -> sekundäre prävention.
primär ist für gesunde, aber da sie das gen trägt, gehört sie für mich da nicht mehr dazu, einer mit aids-virus kann auch lange "gesund" sein und würde bei mir trotzdem unter sekundäre fallen, oder?
überlege, ob ich´s mal an unseren psychomenschen weitersende...

Lena9
19.08.2005, 19:36
bei der Alten AO gabs genau die gleiche Frage bei Gruppe A 156. Ich habe auch sekundäre Prävention angekreuzt und bin mir auch ziemlich sicher, dass das richtig ist. Die Aufgabe von der sekundären Prävention ist doch, Risikofaktoren zu senken!

suz
19.08.2005, 20:41
...und was sagt medilearn dazu????...

Jak.Stat
19.08.2005, 20:46
Nach eurer Theorie wäre das Rauchen aufgeben dann aber auch sekundäre Prevention. Und daß dem nicht so ist sind wir uns ja wohl einig. Auf jeder Kippen-Schachtel steht drauf, daß Rauchen töten kann. Wenn man raucht wäre man dann auch schon krank??? Wenn man das BRCA1 oder BRCA2 Gen hat steigt zwar das Erkrankungsrisiko immens, man ist allerdings nicht krank -> denn auch Rauchen steigert das Risiko immens. also primäre Prevention!

LaraNotsil
19.08.2005, 20:57
Aber was ist mit dem Punkt, dass viele gesagt haben, das gleiche Beispiel steht im Physikum Exakt unter sekundäre Prävention? Ich finde das arg irritierend. Stand doch auch im I-Net irgendwo so. Ich glaub zumindest, dass ich das gerade im Thread gelesen habe.

Jak.Stat
19.08.2005, 21:01
Das es im Physikum exakt steht, macht die Antwort ja nicht richtig. Ich habe mal ein Kapitel aus dem Das Physikum Korrektur gelesen, und da waren in der 1.Auflage auch etliche Fehler drin. Vielleicht wäre es aber ein Argument, die Frage aus der Wertung zu nehmen. Ich weiß allerdings nicht, wie das IMPP tickt.

LaraNotsil
19.08.2005, 21:14
Öhm, nachdem ich gestern dieser Massenhinrichtung ansichtig geworden bin, würde ich glatt vermuten, dass es gar nicht tickt. Stellenweise hatte ich eh das Gefühl, ich hätte besser ein Buch zur Inneren Medizin verinnerlicht, als Physio zu lernen (mal als Beispiel). Oh, und wir wollen die neurologischen Fachbücher nicht vergessen...
Es ist aber dennoch ne interessante Frage, wie das IMPP die Frage letztendlich bewertet. Darauf brenne ich nun wirklich.

Calis
19.08.2005, 21:17
Ist allerdings ein ziemlicher Unterschied ob du rauchst oder ob du dieses gen hast. Rauchen ist ein Risikofaktor, keine Frage. Dieses Gen zu haben ist aber, ich berufe mich dabei immer wieder "nur" auf unsere klinische Vorlesung, so gut wie gleichbedeutend mit krank sein, da man mit extrem hoher Wahrschinlichkeit Brustkrebs bekommt. Ich denke der Dreh- und Angelpunkt ist ob man das Gen nun als Krankheit auslegt oder nur als Risikofaktor.

Aber noch eine Sache: Ein Patient mit Bluthochdruck bekommt blutdrucksenkende Medikamente -> sekundäre Prävention.
Meiner Meinung nach ist der Fall vielmehr damit vergleichbar als mit einer Aufklärungskampagne über die Folgen des Rauchens.

Jak.Stat
19.08.2005, 21:38
BRCA1 gehört zu den "breast cancer susceptibility high-penetrance genes". Ist also ein Risikofaktor, allerdings auch nur das. Sollte sich jemand dafür interessieren, es gibt einen recht guten Review zu dem Thema Risikofaktoren für Brustkrebs: Understanding breast cancer risk -- where do we stand in 2005? by Dumitrescu & Cotarla (J Cell Mol Med. 2005 Jan-Mar;9(1):208-21).

Bleiben wir bei dem Thema Blutdruck. Auch hier gibt es genetische Prädispositionen. Wenn jemand (der zufällig eine solche Mutation aufweist, allerdings normoton ist) also sein Gewicht reduziert, ist das eindeutig primäre Prävention. Medikamente bekommt er ja erst, wenn er erhöhten Blutdruck hat, also Krankheitszeichen zeigt->konnt man sich dann streiten, ob das sekundär oder tertiär wäre.

Snatchy
19.08.2005, 22:02
prim. Prävention beginnt allerdings bereits dort wo keine Risikofaktoren vorliegen - vor den Risikofkatoren, so dass diese gar nciht auftreten bzw. falls vorhanden, sie zu beseitigen. sek. prävention setzt daran an, risikofaktoren nicht zum krankheitsausbruch zu veranlassen.

edit: ach auch keine Ahnung, bin mittlerweile zu angetrunklen :-party :-dance

Zedd
20.08.2005, 05:36
Mal ein anderes Beispiel: HIV.
Sexualberatung zur Senkung der HIV-Inzidenz wäre primäre Prävention, ein HIV-Test nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr dagegen sekundäre Prävention.
Kann man hier also nicht auch davon ausgehen, dass die Vorsorgeuntersuchung, bei der die Mutation nachgewiesen wurde, zur primären Prävention gehört, die Mastektomie folglich aber zur sekundären??