PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neurotische vs. endogene Depression



medimädchen
06.09.2005, 17:40
Hallo,

da ich am Donnerstag die Freude haben werde im Psychosomatik geprüft zu werden - eine Frage:

Wie genau unterscheiden sich nun eigentlich neurotische von endogenen Depressionen??? Mein Prüfer scheint das ganz gern zu fragen und sämtliche Info´s aus dem Internet und co. verwirren mich noch mehr.

Danke für euere Hilfe!!! :-winky

Tse Tse
06.09.2005, 19:08
Ich könnte kurz zusammenfassen wie ich’s in der Pflege gelernt habe (aber da fehlt dann wohl noch einiges!). Und irgendwie gibt es da zig verschiedene Beschreibungen je nach Buch das man liest (also nicht drauf verlassen!).

Die endogene Depression gehört zu affektiven Psychosen, die Ursache ist ungeklärt, möglicherweise mit erblicher Komponente, tritt oftmals durch ein belastendes Ereignis zu Tage.
Charakteristisch ist ein plötzlicher Beginn, Somatisches Syndrom: mit Früherwachen, weniger Appetit, Lustempfinden verringert, morgens Symptome ausgeprägter, Besserung im Tagesverlauf (und noch ein paar andere Sachen an die ich mich nicht mehr erinnere),
Schuldgefühle, Gefühl der Gefühllosigkeit, evtl. wahnhafte Gedanken, evtl bipolarer Verlauf

Die neurotische Depression kenn ich als psychogene Depression (weiß nicht ob dass das gleiche ist?), bei der ein Zusammenhang zu frühkindlicher Entwicklung diskutiert wird. Das Auftreten vollzieht sich schleichend.
Es besteht kein somatisches Syndrom, eher Einschlafschwierigkeiten, Schuld wird anderen Personen gegeben, Emotionen & Reaktionen werden „gelebt“ (Trauer, Weinen), kein Wahn, kein bipolarer Verlauf

(Ich habe neulich mal gelesen, dass man von dieser Einteilung abgekommen ist und nur noch in Schweregrade und anhand von Verlaufsphasen einteilt, aber das hilft ja auch nicht weiter in Hinblick auf die Prüfung).

medimädchen
07.09.2005, 19:06
super, danke dir - auf jeden fall hilfreich

HonorisCausa
07.09.2005, 22:48
Ich dachte man spricht nicht mehr von endogener und exogener Depression :-??? das wäre total OUT?!

Anstelle spricht man von Major Depression, ...???

Tse Tse
08.09.2005, 11:48
Ich hatte es jedenfalls auf Station und in der Krankenpfl-Schule noch so gelernt, aber das ist schon Jahre her.
Genau, exogene Depression gab’s auch noch, das waren die mit organisch begründbarer Ursache (SD-Unterfunktion z.B.).
Oder reaktive Depressionen, die in erster Linie unmittelbar mit einem Ereignis in Verbindung stehen (Tod eines Angehörigen). Angeregt durch die Frage hab’ ich jetzt mal nachgeschaut und gefunden, dass man die Depression in Schweregrade einteilt: Major/ Minor D. im englischen Sprachraum verwendet und hier eine Einteilung wohl in leichte/ mittelschwere/schwere Depression erfolgt, die noch näher beschrieben wird mit den auftretenden Symptomen und anhand des Verlaufs, z.B. Früherwachen, unipolar/bipolar etc.
Die vormals als reaktive bezeichnete D. wird nicht mehr den Depressionen zugerechnet, sondern als Anpassungsstörung bezeichnet.