PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chirurgie-Famulatur Parkkrankenhaus Leipzig



Rhesusfaktor
06.09.2005, 20:13
1. Allgemeine Daten zur Klinik
------------------------------------
- Leipzig
- Parkkrankenhaus
- Abteilung: Chirurgie
- Chefarzt: PD Dr. med. habil. I. K. Schumacher
- Ansprechpartner: Herr Thul (thul.pe@parkkrankenhaus-leipzig.de; Telefon 0341-8642130)
- Postalische Adresse der Klinik: Strümpellstr. 41, 04289 Leipzig
- Internetadresse: www.parkkrankenhaus-leipzig.de

2. Betreuung und Arbeitsklima
------------------------------------
- Von wem wurdest du betreut?
Hauptsächlich von den anderen Famulanten, PJ, zum Teil auch vom Oberarzt, Stationsarzt und den Assistenzärzten.

- Wie schätzt du die Betreuung ein?
Ganz okay, gibt aber sicher bessere.

- Gibt es Famulanten, PJler oder AiPler auf Station im Haus?
Jau, alles, da Lehrkrankenhaus der Uni Leipzig.

- Wie war der Umgang im Team?
Gut.

3. Praktische Tätigkeiten / Aufgaben / Tagesablauf
---------------------------------------------------
- Welche Vorkenntnisse hattest du?
Nicht viele, da es meine 1. Famulatur war, ansonsten Blockpraktika in Innere, Gyn und Pädiatrie, FSJ.

- Dein Aufgabengebiet
Blut abnehmen, Flexülen legen, im OP assistieren.

- Arbeitszeiten
7.30 - 16.00 Uhr, meistens jedoch kürzer, da "Sommerloch".

- Beschreibe kurz deinen Tagesablauf
7.30 Uhr: Morgenbesprechung
ab ca. 8.00 Uhr: Stationsarbeit (Blut abnehmen, Flexülen legen) und Visite oder OP-Assistenz (Haken, Kamera halten; evtl. auch mal nähen oder klammern).


4: Drumherum
------------------------------------
- Verpflegung
Möglichkeit in der Kantine zu essen (aufladbare Chipkarte), Kosten 1,84 € für komplettes Mittagessen.

- Möglichkeit der Unterkunft für Auswärtige/Verkehrsanbindung
Unterkunft: keine Ahnung, da ich in Leipzig wohne
Verkehrsanbindung: mit dem Auto super (perfektes Parkplatzangebot), mit dem Fahrrad wohl auch zu machen, es fährt auch ein Bus.

- Arbeitskleidung
Mantel und Hose werden gestellt.

5: Resumee / Fazit
------------------------------------
- Was hat dir sehr gut gefallen?
Nettes Team, vor allem, wenn der Chef im Urlaub ist; angenehme Arbeitszeiten, da es auch kein Problem ist mal früher zu gehen, wenn nötig.
Vor allem im Sommer (August) optimal, wenn man keine Lust auf allzuviel Stress hat.

- Was hat Dir überhaupt nicht gefallen?
Doof fand ich, dass es für PJler kostenlos Mittagessen gibt, die Famulanten aber zahlen müssen (als ob die mehr Geld hätten)...

- Wenn Du Deinen "Zustand" (emotional und in Bezug auf fachliche Kenntnisse) vor dem ersten und nach dem letzten Tag vergleichst, wie würdest Du die Entwicklung während der Famulatur einschätzen?

Ich denke schon, dass ich einiges gelernt habe. Ich finde, wenn die erste Woche erst einmal überstanden ist, wird es richtig gut, da man dann schon ein bißchen Ahnung hat, was man zu tun und zu lassen hat. Am Anfang ist es immer etwas doof (ich hoffe das geht nicht nur mir so), da man weder weiß wo sich was befindet noch was man tun soll und man doch des öfteren als armer ahnungsloser Student von schlecht gelaunten OP-Schwestern angemotzt wird.