PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unser kleines Klausur-Fragen-Quiz



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

Moorhühnchen
09.07.2006, 11:08
Für die Lernpausen vielleicht was "Sinnvolles" - wie wär's, wenn wir uns gegenseitig ein paar Fragen stellen, von denen wir meinen, sowas könnte auch in der Klausur gefragt werden?

Wer Lust hat, antwortet auf die vorangegangene Frage und kann eine neue stellen - so ähnlich wie im "großen" Forum!

Also zum Beispiel:

Nenne 5 Symptome des malignen neuroleptischen Syndromes.
Und für die Therapie gibt's ein Sternchen von mir.... :-stud

Viel Spaß beim Lernen!!
Jetzt geht's weiter..... :-lesen

I'm No Superman
09.07.2006, 11:34
Nenne 5 Symptome des malignen neuroleptischen Syndromes.
Und für die Therapie gibt's ein Sternchen von mir.... :-stud

Heeey, super Idee!

Also ich fang mal an:

-Fieber
-Rigidität
-Stupor
-Tachykardie
-Leukozytose
-CK- Erhöhung
-TA- Erhöhung

Kann man die letzten 3 als Symptome stehenlassen?

Zur Therapie: auf jeden Fall erst einmal Absetzen des Neuroleptikums.


So und jetzt ne andere Frage:

DD zwischen Kuhmilchproteinintoleranz und Zöliakie bei Säuglingen

Moorhühnchen
09.07.2006, 11:49
-Leukozytose
-CK- Erhöhung
-TA- Erhöhung

Kann man die letzten 3 als Symptome stehenlassen?

Zur Therapie: auf jeden Fall erst einmal Absetzen des Neuroleptikums.


Wenn Du mir nochmal übersetzt, was eine TA-Erhöhung ist... :-blush
Streß-Leukozytose und CK-Anstieg durch Rhabdomyolyse stimmt laut meinen Mitschriften jedenfalls! Zusätzlich Bewußtseinstörungen, Stupor bis Koma...

Als weitere Therapie-Optionen hab ich noch Anticholinergika, Benzodiazepine und Dantrolen. Ansonsten :-top

I'm No Superman
09.07.2006, 12:09
TA = Transaminasen

Noch was zum MNS (Malignen neuroleptischen Syndrom):
laut Karow sind überwiegend junge Männer betroffen, es endet in 20% letal

Hab das übrigens nicht direkt gewusst, sondern nachgelesen... ich beschäftige mich ja zur Zeit mit Pädiatrie. Find's aber trotzdem gut, weil man sich so teilweise Sachen merkt, die sich beim einfachen Lesen des Kapitels nicht gemerkt hätte.

So und jetzt die nächste (eher was für'n Päd- OSCE):

So und jetzt ne andere Frage:

DD zwischen Kuhmilchproteinintoleranz und Zöliakie bei Säuglingen

Moorhühnchen
09.07.2006, 13:57
Das mit den Transaminasen wußte ich nicht - hat das was mit der Rhabdomyolyse zu tun? Ich dachte, das geht auf die Nieren.... :-nix


DD zwischen Kuhmilchproteinintoleranz und Zöliakie bei Säuglingen

Da bin ich ehrlichgesagt (noch) ein wenig ahnungslos... :-blush Wollte morgen mit Päd anfangen, wenn ich mit Pharma fertig bin.

Aber ich schätze man wird es spätestens an der Dünndarmbiopsie sehen. (?)
Da war doch was mit Zotten-Atrophie bei Zöliakie, außerdem mit diesen Markern........ *nachschau*

Oooh, seh gerade in Rumpels Mitschrift (-DANKE-), daß es bei beiden zur Zottenatrophie kommt...
Naja, dann halt mittels Gliadinantikörpern bei Zöliakie?
Milchschorf ist ja meiner Meinung nach nicht beweisend für Kuhmilchintoleranz.

Rumpelstilzchen
09.07.2006, 21:14
Mein Sohn hatte heftigen Milchschorf, trinkt aber Milch und ißt Grießbrei. Das einzige, was er bis heute noch nicht gut verträgt - mag aber auch dem kindlichen Darm geschuldet sein - sind Erbsen, aber das ist weit weg von Milchzucker.

Edith sagt: Glianidinantikörper können gut sein.

Rumpelstilzchen
10.07.2006, 15:47
Pharmakologie!

45 J. Pat mit rheumatoider Arthritis hat hohe Harnsäurespiegel und bekommt deswegen Allopurinol. Womit kann es zu Interaktionen kommen?

Moorhühnchen
10.07.2006, 21:00
Pharmakologie!

45 J. Pat mit rheumatoider Arthritis hat hohe Harnsäurespiegel und bekommt deswegen Allopurinol. Womit kann es zu Interaktionen kommen?

Arggggggggh, vorhin grad gelesen.... vielleicht weiß ich's noch ohne nachschauen.... durch Hemmung der Xanthin-Oxidase kommt es zur Kumulation von Azathioprin/6-Mercaptopurin - Mist, mußte doch nochmal 3 Seiten zurückblättern. :-music

Aber Moment - nimmt der denn überhaupt Aza? Wahrscheinlich nicht... Es sei denn er hätte begleitend zu seiner RA noch zufällig 'ne Colitis - sind ja oft gemeinsam, wenn ich mich recht erinnere...
Sonst fallen mir jetzt spontan keine Interatkionen ein. Mit Nachschauen komm ich noch auf die Wirkungsverstärkung von Cumarinen und Theophyllin.

@ Superman, sind die Gliadin-AK richtig?

OK, womit wird die H. pylori - Eradikation durchgeführt? (2 verschiedene Schemata)?


Mal 'ne andere Frage: Was genau bezeichnen die als "Säureblocker"? Hab mir aufgeschrieben für die Vermeidung von Streßulcera werden in der Intensivmedizin H2-Rezeptorantagonisten verwendet - in den Downloads der Pharma-Seite steht aber: "Säureblocker" haben ein ungünstiges Risiko/Nutzenverhältnis -> lieber H2-Rez-Antag. verwenden. Wo ist der Unterschied?
Sind H2-Antag. nicht auch Säureblocker??

I'm No Superman
10.07.2006, 21:26
Sorry, ich bin gerade so müüüüüüüüüüde,

ähm ja, hatte ja gehofft, dass ich meine Frage nicht selber beantworten muss... :-? wollte jetzt nicht unbedingt auf die Gliadin- AK hinaus (die sind aber schon richtig), sondern so eher auf Unterschiede, die man teilweise schon anamnestisch herauskriegen kann, z.B.
KMPI meist Säuglinge im 1. Trimenon nach Umstellung von Frauen- auf Kuhmilch (wie bescheuert das klingt) und im Anschluss an eine virale Enteritis

Zöliakie hingegen meist bei Kindern nach Vollendung des 1. LJ, also auch nach Einführung von getreidehaltiger Kost

und halt so eher allgemein gehalten. Vielleicht schreibe ich die Tage nochmal was...
Also im OSCE würde ich als erstes fragen: wie alt ist das Kind? hatte es vor kurzem ne Enteritis? dann weiß man, denke ich schon bescheid

o.k. für genauere Angaben bin ich gerade zu müde, aber es gibt noch welche


Eradikation von HP: da fällt mir ein
fronsösischeh und italiänische Therapie... WM fällt mir noch ein, ansonsten
:-music

Ach so und mit den Säureblockern.. kann es sein, dass du die PPI, Protonenpumpenhemmer (ich liebe Abkürzungen) meinst? Also PPI blockieren ja irreversibel und zu 100% und H2-Rez.-Antag. nur zu ca. 50% oder so ähnlich...

Rumpelstilzchen
10.07.2006, 21:36
Ein H2-Rezeptor-Antagonist blockiert Histaminrezeptoren und verhindert damit nur mittelbar die Säureproduktion. Die Effektivität liegt bei ca. 50% Reduktion der Säure. Nebenwirkungen sind beispielsweise Müdigkeit, Kopfschmerzen und Durchfall - konnte ich alles an mir beobachten. Vorteil: Billiges Medikament, frei verkäuflich, kann man ähnlich wie Fenistil auch mal zum Einschlafen nehmen, macht allerdings einen Überhang.

Ein Protonenpumpeninhibitor (PPI) wirkt in der Belegzelle (das sind die doch oder?) und inhibiert dort den H+/K+-Transport ins Magenlumen. Höchst effektiv, 90% Säurereduktion. UAW ähnlich zu denen der H2-Antagonisten, bis auf die Müdigkeit. Sind allerdings nicht frei verkäuflich.

Folgendes gefunden zur Therapie einer HP-positiven Gastritis.

Tripel-Therapie zur H.p.-Eradikation:
7 Tage: Protonenpumpenhemmer (2 X Standarddosis/Tag)
7 Tage: Clarithromycin (2 X 250 mg/Tag)
7 Tage: Metronidazol (2 X 400 mg/Tag)

Alternatives Tripel-Therapie Schema:
7 Tage: Protonenpumpenhemmer (2 X Standarddosis/Tag)
7 Tage: Clarithromycin (2 X 500 mg/Tag)
7 Tage: Amoxicillin (2 X 1g/Tag)

Reserveschema Quadrupel-Therapie:
1 - 10 Tag: Protonenpumpenhemmer (2 X 1 Standarddosis/Tag)
4 - 10 Tag: Wismutsalz (4 X täglich)
4 - 10 Tag: Tetrazyklin (4 X 500 mg/Tag)
4 - 10 Tag: Metronidazol (3 X 400 mg/Tag)

Alternatives Therapieschema:
Bei Versagen der oben genannten Tripel- und Quadrupel-Therapie gibt es eine weitere Möglichkeit, das Helicobacter pylori Bakterium wirkungsvoll zu beseitigen:

7 Tage: Protonenpumpenhemmer (2 X 1 Standarddosis/Tag)
7 Tage: Amoxicilin (2 X 1 g/Tag)
7 Tage: Rifabutin (1 X 300 mg/Tag)

Diese Tripel-Therapie ist besser verträglich, als die bei Versagen der anderen Formen der Tripel-Therapie empfohlene Quadrupel-Therapie.

Standarddosen für Protonenpumpenhemmer:
Protonenpumpenhemmer sind Medikamente, die die Produktion der Magensäure hemmen. Deshalb werden sie auch häufig Magensäuresekretionshemmer genannt. Als Standarddosen werden empfohlen:

* 20-40 mg Omeprazol
* 30 mg Lansoprazol
* 40 mg Pantoprazol
* 20 mg Rabeprazol
* 20-40 mg Esomeprazol

Quelle (http://www.medizinfo.de/gastro/magen/helicobacter.shtml)

I'm No Superman
10.07.2006, 21:44
Boahh,

das nenn ich jetzt mal ne ausführliche Antwort! :-top

Was war jetzt französisch und was italienisch?


Und hey, noch was: wer hier schlau antwortet, soll sich hinterher noch ne schlaue Frage überlegen, damit sich auch andere Leute Gedanken machen und irgendwann schlau werden... :-stud :-stud

Aber bitte kein Pharma mehr... :-oopss

Rumpelstilzchen
10.07.2006, 21:51
Was war jetzt französisch und was italienisch?


... und den Rest kriejen mer späder.


Aber bitte kein Pharma mehr... :-oopss

Bitteschön.

Nennen Sie drei Tests zum Nachweis einer Ataxie!

Rumpel geht mal Garten gießen und will Antworten wenn er zurückkommt.

I'm No Superman
10.07.2006, 21:55
Verzeihung Rumpel,
du hattest ja vorhin ne Frage gestellt, das hab ich jetzt glatt übersehen...
Liegt einerseits daran, dass ich kurz vorm Einschlafen bin, andererseits aber auch daran, dass mir Allopurinol plus Therapie der RA im Moment nix sagt...

Hat Hühnchen schon alles dazu gesagt?

Ich bin da total überfragt... :-oopss :-peng :-wow

I'm No Superman
10.07.2006, 22:23
Nennen Sie drei Tests zum Nachweis einer Ataxie!

Rumpel geht mal Garten gießen und will Antworten wenn er zurückkommt.

Hüüüüüüüüüüüüüühnchen?!!? Wo bleibst du?? Rumpel ruft.

Du bist doch die Neuro- Expertin...

Ich hab ja nicht so viel Ahnung... heißt Ataxie nicht Bewegungsstörung und ist die dann nicht offensichtlich? Ich dachte, die Schwierigkeit liegt daran, die Ursache einer Ataxie rauszukriegen... hm
Hab echt null Ahnung, wenn ich jetzt in der Klausur wäre, würde ich schreiben: Reflexstatus prüfen, pathol. Reflexe (Babinski), Romberg?, Underberg?


:-nix

Moorhühnchen
10.07.2006, 23:30
Was war jetzt französisch und was italienisch?


Italienisch: Metronidazol
Französisch: Amoxycillin

Ja, suuuper - Rumpel wird mi immer sympathischer ;-)
Ich glaube übrigens nicht, daß Du die Klausur wiederholen mußt (verzeiht etwaige Tipp-Fehler, ich kann das Licht nicht anmachen, Fenster offen => Mückenalarm! Und das blind schreiben klappt dann doch noch nicht so...)

Also das mit der Ataxie weiß ich jetzt auch grad nicht aus'm Stehgreif - war wahrscheinlich in einer der Neurochirurgie-VL's wo ich Päd hatte (?) Oder war es überhaupt Neurochir???

Schließe mich spontan Superman an und schätze "Gehversuche, erschwerte Gangprüfung, Romberg, Underberg..."

So, jetzt hab ich mein schlaues Neurobuch (Poeck) und auch wieder Licht!!

Im Inhaltsverzeichnis wird schonmal zwischen Gangataxie, Rumpfataxie und Standataxie unterschieden!
Problem liegt hier im Kleinhirn - die zerebelläre Ataxie ist ein Oberbegriff für verschiedene Störungen der Gleichgewichtsregulation und Bewegungskoordination.

- Rumpfataxie: Pat ist nicht imstande gerade sitzen zu bleiben => Fallneigung nach rückwärts oder zu einer Seite
- Standataxie: im Stehen (wer hätt's gedacht?) => Romberg-Stellung mit parallel nebeneinanderstehenden Füßen kann nicht mehr eingenommen werden. Richtung des Schwankens kann von diagnostisches Bedeutung sein!
- Gangataxie: Pat. weicht beim Gehen zu einer Seite ab oder gerät ins Taumeln. Seiltänzergang nicht möglich!

Weitere Symptome der Kleinhirnataxie:
Ansteigen des gestreckten Armes beim Halteversuch, fehlender Rebound (war doch das mit dem Druck gegen Widerstand: normal wird die Bewegung nach wenigen cm abgefangen, bei Ataxie schnalzt der Arm weiter), leichte Lateralisation beim Barany-Zeigeversuch (=> nachschauen, zu schwierig zum Erklären, finde ich), Schwierigkeiten beim Klopfen im Rhythmus, ausfahrendes/verwackeltes Schriftbild....

Dann gibt es da noch die Friedreich-Ataxie, die wird vererbt... war aber nicht die Frage........

Ach übrigens: Der Neuro-Crashkurs findet wahrscheinlich jetzt doch am 31. Juli statt - wenn also doch noch einer Interesse hat (wir sind wahrscheinlich nur zu zweit!)

Dann war die erste Antwort gar net so falsch, wenn's drei sein müßten, würd ich sagen: Gangprüfung (Seiltänzer), Romberg, Barany!
Hoffe, Rumpel ist zufrieden mit Kaddi, der jetzt gerade keine neue Frage einfällt, die nicht schon wieder mit Pharma zu tun hat... :-D
Der Garten dürfte ja mittlerweile im Wasser ersoffen sein... :-))

Ah, jetzt hab ich doch noch was:
Woran muß man bei einem Säugling mit blutunterlaufenen Augen denken? - wir nehmen jetzt mal an, daß die Eltern das Kind nicht verprügelt haben... :-?

Rumpelstilzchen
11.07.2006, 07:51
Das Huhn lag halbwegs richtig. Die Tests für die Ataxien, die ich wissen wollte, sind:
- Finger-Nase-Versuch
- Hacken-Knie-Versuch
- Romberg

Das kann man dann noch weiter unterteilen, in welche Richtung die Ataxie dann geht, aber das ist akademisch.

Und jetzt:

Säugling mit blutunterlaufenen Augen?
- Konjunktivitis nach Babyschwimmen
- zuviel geschrieen
- beim Kacken zu sehr gedrückt (ihr wärt erstaunt, wie dunkelrot so ein Kind anlaufen kann wenn es einen abseilen will)

Sind mal meine alltagspädiatrischen Vermutungen, denn wenn das Kind nicht geschlagen wurde, bleiben meiner Meinung nach nur noch solche banalen Ursachen oder ein seltenes und daher klausurtaugliches exotisches Syndrom übrig.

Moorhühnchen
11.07.2006, 12:19
Ja, auf den Knie-Hacke- und Finger-Nase-Versuch bin ich 2 Minuten später beim erneuten Durchlesen meines Posts auch noch gekommen, als mir siedendheiß der Begriff "Koordination von Bewegungen" ins Auge gehüpft ist! :-bee



Säugling mit blutunterlaufenen Augen?
- Konjunktivitis nach Babyschwimmen
- zuviel geschrieen
- beim Kacken zu sehr gedrückt (ihr wärt erstaunt, wie dunkelrot so ein Kind anlaufen kann wenn es einen abseilen will)

Sind mal meine alltagspädiatrischen Vermutungen, denn wenn das Kind nicht geschlagen wurde, bleiben meiner Meinung nach nur noch solche banalen Ursachen oder ein seltenes und daher klausurtaugliches exotisches Syndrom übrig.

Das mit den blutunterlaufenen Augen laß ich jetzt nochmal so lange stehen bis Superman es liest - ich denke, sie wird wissen, worauf ich hinauswill... :-D
War übrigens ein "Engramm des Tages" vom Böhles -> also eine Art Blickdiagnose! :-music

Aber damit er sich nicht langweilt, hab ich für den Pharma-Freak Rumpel folgende Fragen:

- Nenne 3 Antibiotika, die in der Schwangerschaft nicht angewendet werden sollten!

und

- Was ist das besondere am Protease-Inhibitor Ritonavir bei der HIV-Therapie?

War das mit den Interaktionen bei Allopurinol jetzt eigentlich richtig? Hast gar nix mehr gesagt... :-nix

So, bin jetzt endlich (fast) fertig mit Pharma - eigentlich wollte ich schon vor 24 Stunden soweit sein, aber dann kam mir das Finale dazwischen.... Sowas unplanbares!! :-angel

I'm No Superman
11.07.2006, 20:23
Das mit den blutunterlaufenen Augen laß ich jetzt nochmal so lange stehen bis Superman es liest - ich denke, sie wird wissen, worauf ich hinauswill... :-D

Das ehrt mich sehr, aber ich bin gerade zu gar nichts zu gebrauchen...
Liege apathisch im Bett und schaffe es gerade noch so den ein oder anderen Satz hier einzutippen (ein Laptop kann echt so praktisch sein)... mehr ist nicht drin...
:-sleppy


Spätestens ab Freitag bin ich wieder dabei. Pädiatrie wird aber wohl oder übel erst einmal Thema bleiben, siehe anderer Thread mit Klausurterminen.

Flemingulus
11.07.2006, 20:31
Ähem... ich klink mich da jetzt einfach mal als auswärtiger Senfbeigeber ein...

Na meint das Hühnchen vielleicht ein Pertussis-Syndrom??? Ich entsinne mich jedenfalls duuuunkel an ein Vorlesungs-Dia (sic!) mit so einem armen Kerlchen in diesem Zusammenhang...

Und :-blush unautorisierterweise: Allopurinol + Azathioprin - Interaktion ist richtig. :-blush :-blush

Und jetzt hopphopp... da warten noch ein paar offene Fragen... :-))

I'm No Superman
11.07.2006, 20:43
Hey,

schön, dass du hier mitmachst!

Wie wär's denn mit ein paar senfbeigeberischen Fragen "aus der Praxis"? Natürlich nur, falls du uns danach auch mit der Lösung zur Verfügung stehst. :-D :-bee