PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pathobuch, aber nicht überdimensioniert...!



June
09.10.2002, 11:13
Die ewige Bücherfrage... :-lesen
Ab nächster Woche habe ich leider Spezielle Pathologie. Ich konnte schon bei der allgemeinen Patho dem Fach nichts abgewinnen, und der Riede/Schäfer in meinem Regal hat mich eher eingeschüchtert als motiviert... :-(( Daher würde ich ihn ja gerne durch ein überschaubareres Pathobuch ersetzen, in das man auch in einem volleren Semester mal reinschauen kann - immerhin ist die Pathovorlesung um 8 Uhr morgens... :-sleppy
Habt ihr Tips für mich, welche Bücher ich mir mal anschauen könnte? Klar, daß ich reinlese, bevor ich eins kaufe, aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem erzählen, womit ihr besonders gut klargekommen seid und von welchem Buch ihr eher abraten würdet...
Danke schon mal! Die June :-music

hobbes
17.11.2002, 03:17
wie wär's mit dem Thomas, Histopathologie, Schlatter Verlag ??

June
17.11.2002, 10:08
Ich habe mir inzwischen den Bühling gekauft, der dürfte knapp genug sein, aber das Lernen habe ich in diesem Semester auf einen noch zu definierenden Zeitpunkt verschoben... ;-)
Die June :-music

rolexralf
18.11.2002, 12:09
Zum Bühling kann ich nur sagen:
:-dafür

Lieber ein knappes Buch, das man noch irgendwie bewältigen kann, als einen Wälzer, den man höchstens punktuell lesen kann.