PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dr.Arbeit in Göttingen



Seiten : [1] 2 3 4

caan
17.10.2002, 15:28
Hallo
Seit einem halben Jahr mache ich meine Dr.Arbeit und seit einem halben Jahr bin ich damit sehr unzufrieden.
Jetzt hab ich mich dazu durchgerungen, diese Arbeit aufzugeben.
Mein Problem ist jetzt folgendes:
Ich möchte mich nicht nochmal soviel Zeit in etwas investieren, was letztendlich zu nichts führt.
Hat vielleicht jemand in Göttingen promoviert und war sowohl von der Betreuung als auch vom Arbeitsklima her zufrieden mit seiner/m Dr.Mutter/Vater?
Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand einen Tip geben könnte, wo sich die Anfrage lohnen könnte.
Ach ja. Da das jetzt alles schon so lange gedauert hat, suche ich eigentlich nur noch eine klinische Studie oder eine statistische Arbeit. Ich wäre gerne vor dem PJ fertig.

blanko
12.11.2002, 13:01
Frag doch mal beim Institut für Ethik und Geschichte der Medizin nach. Die sollen von der Betreuung her ganz gut sein. Und vom Thema her, bestimmt etwas weniger zeitaufwenig als eine experimentelle :-blush

blanko

Sind aber keine persönlichen Erfahrungen

SarahT.
16.03.2008, 12:01
Hallo, ich habe auch mal eine Frage:

Wie kann ich am besten 'ne Dr.-Arbeit in Göttingen finden? An den schwarzen Brettern? Oder soll ich persönlich zu den Instituten gehen?

Gersig
16.03.2008, 23:04
Ich würde einfach mal direkt die Dozenten nach der Vorlesung mal ansprechen bzw. die Leiter der Forschungsgruppen anmailen. Mails an Chefs werden meistens nicht beantwortet

SarahT.
16.03.2008, 23:43
Ich würde einfach mal direkt die Dozenten nach der Vorlesung mal ansprechen bzw. die Leiter der Forschungsgruppen anmailen. Mails an Chefs werden meistens nicht beantwortet

Danke schon mal für die Antwort.
Nach der Vorlesung den Dozenten anzusprechen, ist sicher eine gute Idee, aber da ich jetzt erst in die Klinik komme, werde ich in dem Fachgebiet, wo ich die Dr.-Arbeit schreiben möchte, bestimmt keine Vorlesung haben.
Also werde ich wohl zu den Instituten gehen müssen.

Gersig
17.03.2008, 00:00
Die Idee mit dem Fachgebiet ist so ne Sache. Die beste Doktorarbeit ist die, die zum Erfolg führt. Wenn man sich gleich auf einen Bereich fixiert, kann das schnell in die Hose gehen. Egal :-)

Also: ich würde die Leiter der Forschungsgruppen anschreiben und nett fragen. Arbeiten gibts wie Sand am Meer

SarahT.
17.03.2008, 00:03
Die Idee mit dem Fachgebiet ist so ne Sache. Die beste Doktorarbeit ist die, die zum Erfolg führt. Wenn man sich gleich auf einen Bereich fixiert, kann das schnell in die Hose gehen. Egal :-)

Also: ich würde die Leiter der Forschungsgruppen anschreiben und nett fragen. Arbeiten gibts wie Sand am Meer

Vielen Dank! :-)

Edit:

Hast du eigentlich schon 'ne Dr.Arbeit geschrieben? Wenn ja, wo?

kra-
27.04.2008, 18:31
War letzte Woche im Zentrum für Anästhesiologie: 10 Bewerber auf eine Arbeit... :(

Gersig
27.04.2008, 20:36
Und das nicht ohne Grund :-D Wenn du aber eine aussagefähige Bewerbung da lässt, kommst du in den Pool. Mit wem hast du denn gesprochen?

kra-
28.04.2008, 10:10
Mit Frau Dr. Sinner. Hat mich auch in den Pool aufgenommen, aber zur Zeit seien wohl keine Arbeiten zu vergeben. Werde wohl weiter nach einer Arbeit suchen müssen. Will nämlich bei meiner nächsten Bewerbung auf nen Vollplatz in GÖ eine Arbeit hier vorweisen können.

Gersig
28.04.2008, 10:54
Was schwebt dir denn vor?

kleinerMedicus21
28.04.2008, 14:58
Naja ,aber insgesamt ist es ja schon nicht so einfach , da bei euch im Zari was zu bekommen, Gersig. Der Andrang ist ja schon enorm....

Gersig
28.04.2008, 16:15
Die Frage ist, warum das so ist :-) Aber unabhängig davon findet man auch in anderen Abteilungen Arbeiten mit guter Betreuung, die zum Erfolg führen

kra-
28.04.2008, 19:12
Ach, du arbeitest im ZARI? Ich schreib dir mal ne PM... :D

kleinerMedicus21
28.04.2008, 19:27
Naja so ohne Freisemester isses nich ganz so leicht was zu finden....mal sehen vll klappts ja im sommer im Zari oder eben in meinem anderen Favoriten :-))) Ich weiß an sich is das Thema egal, solang die Betreuung stimmt....

Gersig
28.04.2008, 20:19
Freisemester ist so ne Sache: Wenn man mal durchrechnet, dass eine Diss sich in besserer Anstellung und mehr Gehalt auszahlt, dürfte sich das halbe Jahr langfristig sicher rechnen. Ich würde das nicht so eng sehen. Wenn es die Sache will: gut Ding braucht Weil ;-)

kra-
18.05.2008, 21:02
Ach, ist das ätzend. Aus der Patho meldet sich niemand (hatte den Leiter angeschrieben) und auch sonst ist nur schwer was zu finden... und die Physiologen wollen laut HP ja mindestens 1 Jahr Vollzeit! :-?

Gersig
19.05.2008, 11:08
Das stimmt so nicht, Arbeiten gibts wie Sand am Meer. Man muss nur die richtigen Leute anhauen :-)

Wen haste denn angehauen in der Patho?

kra-
19.05.2008, 15:39
Einen Herrn Prof. Radzun (?) habe ich angeschrieben.
Werde morgen mal im Promotionsbüro nach ein paar Namen fragen, die werden mir ja sicher weiterhelfen können.

Gersig
19.05.2008, 16:56
Ob das Promotionsbüro der richtige Ansprechpartner ist? Die sind eher für den formalen Ablauf der Promotion verantwortlich. Ich schick dir gleich mal ein paar Impressionen per PN :-)