PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Innere-Buch benutzt ihr?



Seiten : [1] 2

rolexralf
18.10.2002, 11:03
Hallo,

mich würde mal interessieren, aus was für einem Buch ihr Innere Medizin lernt.
Herold? Oder hat gar jemand einen der ganz fetten Schinken???

Zoidberg
18.10.2002, 12:55
Ich habe den Renz-Polster/Braun, ein wie ich finde sehr gutes Buch. Gute Abbildungen, gut gegliederter Text und nicht zu lang.

airmaria
18.10.2002, 16:08
Ich hab den Herold, um mich darüber zu ärgern, daß ich ihn gekauft habe...
und den Tim hab ich zu Weihnachten bekommen weil mein Bücherregal so gar nicht nach Medizinstudium aussieht, aber der ist gut, wenn man irgendwas abstützen oder beschweren will.

Wozu ein Buch in Innere? Ich weiß es wirklich nicht!

"Mary" airmaria

Rico
18.10.2002, 17:55
Also ich hab den Tim und mag ihn eigentlich ganz gut leiden.
Bin zwar eher ein Bilderlerner und davon hat's dadrin nicht soviele, aber er ist relativ komplett, wenn man z.B. ein Referat halten muß, dann reicht der Tim in der Regel aus, vielleicht noch kurz ins Internet geschaut, ob alles noch aktuell ist und fertig ist die Laube.
Ansonsten ist der schön gegliedert und gut zu lesen, natürlich nur bedingt zum Lernen geeignet (wegen der Fülle), aber zum Nachschlagen oder was vorbereiten supergut! :-top

Einen kleinen Schönheitsfehler hat er aber auch. :-( Mit so Nebensächlichkeiten wie einem EKG halten die sich nicht auf, was eine Innere Buch eigentlich sollte, naja :-meinung

[Historische Notitz: Außerdem gab's früher (dank vierseitiger Autorenliste) an fast jeder Uni nen Hörerschein dafür, sodaß er statt 109€ bloß um die 87€ gekostet hat und somit doch verhältnismäßig erschwinglich für ein Buch dieser Größenordnung war. Naja: War. Gute alte Zeit!]

Kati
22.10.2002, 13:00
Ich hab das "Basislehrbuch Innere Medizin" aus dem Urban&Fischer-Verlag. Kostet so um die 50 Euro.

Die lohnen sich auch, denn es ist nicht nur das EKG ganz gut erklärt, sondern auch sonst sind viele Anatomie- und Physiosachen kurz wiederholt. wenn man die Wdhlg. nicht braucht, blättert man einfach weiter. Am ende des Kapitels gibt es ein paar Klinische Besspielfälle zum üben.
Außerdem ist es gut strukturiert, farbig untergliedert, einfach gut didaktisch aufgebaut. Tabellen gibt es auch ein paar und als wichtigstes - ein großes Register am Ende. Das einzige was mir gefehlt hat beim Lernen ist eine Tabelle mit Normwerten für Labor etc.

Kati

Christoph_A
24.10.2002, 19:55
Ich hab mir für die Uni zuerst ein großes Nachschlagewerk gekauft,den Gross/Schöllmerich/Gerok, da es in Muc völlig ausreichend war,die testatrelevanten Dinge nachzulesen und das geht in einem großen Buch recht leicht. Jetzt,zum Lernen hab ich mir den Herold geleistet,da er kurz (ja,ich weiß,bei 780 Seiten klingt kurz verrückt) und recht effektiv ist-Nachteil: er ist irgendwie auf Bibelpapier gedruckt.
P.S.: Den TIM finde ich persönlich nicht gut,ist irgendwie wie ein Asterixheft aufgemacht ( Bilder und Tabellen sind was Schönes,aber nicht,wenns quietschbunt wird )

Feuerblick
24.10.2002, 21:23
Also, ich hab den Herold auch.... im Regal stehen. Lernen kann ich mit dem Buch beim besten Willen nicht!!! Seit dieser Erfahrung hab ich gar kein Innere-Buch und fahre damit auch ganz gut. Vielleicht lege ich mir zum Nachschlagen mal irgendwann den Schettler oder die Checkliste zu... wenn ich mal Geld für sowas habe....

Feuerblick

Xanthippe
27.10.2002, 02:30
Zum lernen find ich den Schettler-Greten total gut; TIM ist o.k. um zerknitterte Vorlesungsnotizen wieder zu glätten :-))

Miracula
30.10.2002, 23:36
Hallo,
ich lerne mit dem Basislehrbuch Innere Medizin aus dem Urban&Fischer Verlag. Das find ich zum einen klasse, weil es ein richtig schönes Layout hat, das Lust macht, länger dran zu bleiben, zum anderen, weil der Text relativ einfach zu lesen ist und man nicht jeden Satz auseinandernehmen muss, um ihn zu verstehen.
Miracula

rolexralf
06.11.2002, 12:24
Also ich habe mich jetzt erstmal für den Herold entschieden. Ein dickeres Buch werde ich mir dann evt. zum Nachschlagen aus der Bibliothek ausleihen.

wolfag
18.11.2002, 14:42
super ist der "Renz-Polster-Braun", ein nicht zu dickes aber auch nicht zu duennes Exemplar, paedagogisch genial aufgemacht, schoen und ohne unnoetige Einzelheiten geschrieben unter dem Motto: " der heutige Mediziner moechte Arzt werden und keine Datenbank" Preis-Leistungs-Verhaeltnis absolut berechtigt, leihe es Dir mal aus und schau ob Du damit klar kommst.

June
25.11.2002, 09:40
Ob die von MLP mir nicht so langsam mal Aktienpakete zufließen lassen können, so als Provision für die Anpreisung "ihrer" Bücher?! :-))
Ich finde auch für Innere die Duale Reihe klasse... Gut, ich hab da wenns gaaanz hoch kommt vielleicht 6-7% von gelesen bislang, aber das liegt daran, daß ich eh mehr der "Nachschlagleser" bin, als daß ich ein Thema von vorne bis hinten durcharbeite.... Und da bin ich dann auch mit nem dicken Buch besser bedient als mit nem Kurzlehrbuch... Was nicht heißt, daß ich den Herold nicht in meinem Regal stehen habe, man könnte ja was verpassen... :-blush
Top bei der Dualen Reihe finde ich den angenehm lesbaren Schreibstil, die vielen gut ausgewählten Bilder und die guten knappen Zusammenfassungen am Seitenrand.
Die June :-music

Galadriel
05.08.2003, 19:38
Ich hab hauptsächlich aus dem Herold gelernt. Allerdings erst so wirklich fürs 3. Staatsexamen, vorher hab ich nur mal was nachgeschlagen. Die Checkliste hab ich jetzt fürs AiP und da ist sie auch gut geeignet, aber zum Lernen kann man die höchstens fürs dritte gebrauchen, wenn man ein solides Grundwissen aus der Klinik hat.
Der Gross/Schölmerich steht bei mir seit Anschaffung nur im Regal. War damals relativ günstig, hat sich aber überhaupt nicht gelohnt.
Inzwischen ist auch der Harrison dazugekommen. Ein schönes Buch, aber nur zum Nachschlagen und Vertiefen, auf keinen Fall zum Lernen.
Die schwarze Reihe ist zum Lernen ganz okay, da steht das wichtigste aus dem Herold in den Lerntexten.

Froschkönig
05.08.2003, 19:43
Original geschrieben von Galadriel
Ich hab hauptsächlich aus dem Herold gelernt.

Respekt.
Ich meine, ich nehme den auch gerne zum nachschauen, aber daraus lernen ??? Nicht, das ich Bilderfanatiker bin, aber wer soll sich all diese geballten Fakten merken ??? In jeden Lehrbuch kann man mal 3 zeilen verdösen....im Herold steht da das entscheidende drin......

capucine
08.08.2003, 23:11
MÖchte an dieser stelle auch meinen senf dazugeben: den Herold kann ich ja gar nicht ausstehen ausser zum nachschlagen auf station oder ähnliches...

zum 2.stex hab ich den Greten/Schettler gelesen, das war super steht alles drin und Innere gut kreuzen kann man danach auch!
Das Basislehrbuch ist aus meiner Sicht super. Habe ich zum Nachschlagen benutzt und hier und da auch ein Kapitel gelesen. Das Innere-Buch, was ich immer haben wollte (warum nur hab ich es mir erst im 10.Sem gekauft????)

Doch letzendlich findet jeder sein eignes "Buch" Glück

:-)

Miss
29.09.2003, 16:33
Hat nicht mal jemand Lust, eine Umfrage zu schalten??

Schlag mich nämlich auch gerade mit dem Thema rum....Greten/Schettler ist natürlich Pflicht (denn bei uns gibts ja sogar die Greten-Show;) -aber ansonsten weiß ich beim besten Willen nicht. Die packen neuerdings bei uns das nette Fach in ein Semester, und ich weiß gar nicht genau, was ich davon halten soll.

Brauch man denn noch ein Buch? ein EKG-Buch?? Noch was?

Herzstromkurve
11.10.2003, 03:33
Ich muß mich als mittlerweile fast Jahrzehntelanger Herold-User outen. Zugegebenermaßen nicht während des Studiums, dann schon mehr zum 2., ab dem 3. (einschließlich Facharzt) gibts dann keine Alternative: Man weiß dann nämlich schon ne ganze Menge, auch von Patho etc. und muß das ganze dann irgendwie übersichtlich dargeboten bekommen und dann in ein System bringen. Da ist der Herold ungeschlagen :-meinung

flyingfab
10.04.2005, 13:53
Hallo,
ich schwöre auch auf den Herold Innere Medizin,
zu dem Preis gibts einfach keine Alternative. Nochdazu in den meisten Sachen sehr aktuell, da jedes Jahr eine neue Auflage kommt.

Der Stil ist in der Tat geschmackssache. Als einziges Lehrbuch vielleicht nicht erklärend genug (wobei es ein böses;-) Gerücht ist, das nur aufgezählt und nichts erklärt wird) aber eben sehr vollständig.

In meinem 2. Stex war es das absolute Referenzbuch. Während der Prüfung hat der Prof sogar drin nachgeschlagen, weil er was vom Mitprüfling nicht glauben wollte. Und hat es dann eingesehen. War sehr lustig.

Es gibt jetzt auch eine einfache Möglichkeit das Buch online auf Rechnung zu bestellen, wem die Postbestellung beim Autor zu kompliziert ist.

Unter
www.examed.de
kann man ohne Vorauskasse bestellen. Ich habe es bereits am nächsten Tag geliefert bekommen.

Grüsse,
FlyingFab

:-top okay, okay, das ist mein 2.er Post zu diesem Thema, ich war nur von dem Service völlig begeistert.....nach mehreren schlechten Erfahrungen im Netz-Einkauf

Eilika
10.04.2005, 14:28
Ich hab mir als ich nach dem 5. Semester völlig ahnungslos in der Inneren famuliert habe auf Rat meines Stationsarztes die Checkliste Innere Medizin aus dem Thieme Verlag gekauft...und irgendwie bin ich dabei geblieben...ich hab zwar auch den Herold (wir haben mal ne Sammelbestellung gemacht), aber es geht nichts über meine Checkliste!! Die ist schön knapp (mir sehr wichtig...), hat aber auch Bilder (auch wichtig), sie passt in die Kitteltasche und es steht echt so ziemlich alles drin (was ich nie gedacht hätte und mich zum Teil immer wieder überrascht...). Und wenn ich mal mehr brauche zu Pathomechanismen oder so (da ist es recht knapp...), dann schau ich im Herold nach.

Anne2
19.09.2007, 08:56
Also ich habe sowohl aufs zweite Staatsexamen wie aufs dritte, als auch auf die Facharztprüfung mit dem HEROLD INNERE MEDIZIN gelernt

"If you need to know how to get examed by an internal physician, you need Herold Innere Medizin, the reference for doctors of internal medicine."

Es erklärt die ganze Pathophysiologie , die Pharmakologie, seit neuestens auch die Schmerztherapie und Psychosomatik.
Es ist nach einem simplen Schema ohne Ballast aufgebaut und man muß seltenst etwas woanders-wie z.B.im Harrison nachlesen.
Ich lese heute noch bisweilen zum Thema Kardiologie bezüglich Auskultation etc. ,was man eigentlich im U-kurs lernt im HEROLD nach. ;-)

Ich kann jedem dieses Buch wärmstesn ans Herz legen. Ich lasse es mir seit
vielen Jahren einmal im Jahr schenken ,dann ist man auch was z.b.Gentherapie betrifft auf dem neuesten Stand.

Kaufen kann man das Buch in jeder Buchhandlung oder bei
www.heroldinneremedizin.info (http://heroldinneremedizin.info)

oder bei
http://www.herold2008.de/index.htm?default.htm&0


Hier findet jeder Arzt, oder werdende Arzt eine reichliche Auswahl an seriösen online-Buchhändlern. Kostenloser und prompter Service. :-top