PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Golenhofen



UserSi
25.10.2002, 20:40
Hi!

Was haltet ihr vom Golenhofen für Physio? Reicht der zusammen mit dem Hick?
Oder ist eines der dicken Lehrbücher nötig, wo man immer so viele Seiten lesen muss?

Danke für eure Hilfe!

Ciao!

Froschkönig
25.10.2002, 20:53
Also bei uns hat der Hick alleine gereicht

Ersa
25.10.2002, 22:11
Also, der Hick ist doch nun echt nicht der Renner. Ist ja fast wie der Moll... Golenhofen soll ganz gut sein, ansonsten der Taschenatlas von THieme, da schwören bei uns viele drauf.

Lion
26.10.2002, 12:14
Hi,

also ich habe mir auch den Hick gekauft. Bislang Kapitel Blut, Muskel, Veg. Nervensys. und Visuelles Sys. durchgearbeitet. Finde die Kapitel sind sehr gut strukturiert. Alles was in der Vorlesung besprochen wurde habe ich auch im Hick gefunden und noch mehr. Ich stand dem Hick auch etwas skeptisch gegenüber (habe vorher weder mit Moll noch mit Kreutzig gelernt), aber mittlerweile hat mich das Buch wirklich überzeugt.

Corleone
26.10.2002, 15:42
Hi!

Genau vor diesen Fragen stand ich auch. Ich studiere in Marburg und hatte auch schon das Glück, dass der gute Herr Golenhofen mit uns Übungen vor dem Physikum gemacht hat.
Ich muss aber sagen, dass ich mir leider den Hick viel zu spät besorgt habe. Klar sind Bücher wie der Golenhofen oder der Klinke/Silbernagel viel besser und detailierter, aber NICHT für die Vorklinik. Wer hat bei so einem engen Stundenplan denn noch Zeit sich durch so umfangreiche Kapitel zu wälzen?!
Ich rate Dir den Hick zu kaufen, das Physikum zu bestehen, den Hick wieder zu verkaufen und Dir dann ein vernünftiges Physio-Buch zu kaufen.
Über kurz oder lang haben sich in meinem Semester ziemlich viele den Hick zugelegt. Schliesslich geht es in der Vorklinik darum das Physikum zu bestehen. Das GK1 Physio wurde auch von Golenhofen geschrieben und ist auch ein gutes Buch zur Vorbereitung.

Viel Erfolg! :-top

26.10.2002, 17:20
Auch ich stand dem Hick leider viel zu lange skeptisch gegenüber und habe ihn mir erst für die Physikumsvorbereitung ausgeliehen und schon sehr bald bereut, daß ich mir die Zeit während des Praktikums selbst schwer gemacht habe, indem ich versucht habe, nur mit dem Schmidt-Thews zu lernen.
Wenn Du das, was im Hick steht, gut kannst, und Dir dann vielleicht noch ein paar Feinheiten in einem größeren Buch (z.B. Golenhofen oder Klinke-Silbernagl) durchliest, kann nichts mehr passieren.
Der Schmidt-Thews hat mir gar nicht gefallen. Würde ich mir nie mehr kaufen.

Bettina

Rugger
26.10.2002, 18:03
Original geschrieben von Corleone
Klar sind Bücher wie der Golenhofen oder der Klinke/Silbernagel viel besser und detailierter, aber NICHT für die Vorklinik. Wer hat bei so einem engen Stundenplan denn noch Zeit sich durch so umfangreiche Kapitel zu wälzen?!Die Sache ist halt die, daß der Golenhofen einen meiner Meinung nach wirklich guten Schreibstil hat und Sachverhalte sehr gut erklären kann. Insofern spart man natürlich irgendwo auch Zeit, da man sich viele Sachen nur ein-, zweimal durchlesen muß und sie dann recht schnell kapiert. Das war bei mir mit dem Hick nicht unbedingt der Fall (hatte zuerst denn Hick und habe mir später dann noch den Golenhofen gekauft). Jetzt schwöre ich auf den Golenhofen.

R.

Globulin
29.10.2002, 22:13
Ich habe mir gleich am Anfang den Hick geholt und bin damit super über die Runden gekommen. Ich finde eigentlich den Stil auch so gut, daß ich mir auch den Hick nur einmal durchlesen mußte...

Für's Physikum habe ich mit der Schwarzen Reihe gelernt und mir dann die Unklarheiten nochmal im Hick durchgelesen- und hab's geschafft :-))

Vystup
30.10.2002, 00:54
Hick ist alles was man braucht, hab einen Schmidt-Thews zum Vergleich gehabt, welcher viel zu viel ist. Dicke Bücher lohnen sich einfach nicht, wenn man Kreuzel-Klausuren bestehen möchte, in denen sowieso immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden.