PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin verwirrt



Coerulius
23.12.2002, 03:41
Hab da mal ne Frage.

Also jeder von euch kennt doch bestimmt ASS (acetysalycyl-säure)

Da gibt es doch nun bestimmt mg.

Warum gibt man nun die ASS 100 als trombolytikum und nicht gegen schmerzen während die ASS 500 nur gegen schmerzen?

Die 100 haben doch ne geringere Menge des Wirkstoffes. Warum sind die 500er nicht blutverdünnend? Warum sind die 100 nicht gegen schmerzen?

Das sich das Blut verdünnt bei ASS nahme (500) ist ja eigentlich bekannt, doch die Ärzte sagen man kann bis zu 3 Stück am Tag nehmen, was dann von der Menge ja mehr als die 100er wären. Damit wäre ich doch auch Bluter ... warum nicht ... oder doch?

Vielen Dank

June
23.12.2002, 07:55
Hallo Coerulius!
Ob du die 100mg nimmst oder die 500mg hängt von der Indikation ab: Wenn du als ansonsten gesunder Mensch mal Schmerzen hast, nimmst du 500mg, und kannst davon ruhig auch mehrere nehmen, wenn es denn nötig ist. Allerspätestens nach wenigen Tagen sind deine Schmerzen vorbei und du brauchst das ASS nicht mehr. Als Nebeneffekt haust du deine Thrombozyten platt; die zum Zeitpunkt der ASS-Einnahme vorhandenen können nicht mehr agglutinieren und erholen sich auch nicht (anders als beispielsweise bei Ibuprofen und anderen nicht-steroidalen Antiphlogistika). Erst die neu gebildeten können dann wieder agglutinieren.

Anders wenn du einen Herzinfarkt hinter dir hast oder gefährdet bist, einen zu bekommen: Hierbei geht es nicht darum, Schmerz auszuschalten (wäre möglicherweise sogar gefährlich, da ein wichtiger Warnhinweis wegfallen würde oder schwächer ausgeprägt wäre!), sondern ausschließlich um die Thrombozytenaggregationshemmung. Um diesen Effekt zu erzielen reichen 100-300mg pro Tag, regelmäßig genommen, aus. ASS wird also nicht mal eben für ein paar Tage genommen, sondern ist Dauermedikation! Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, daß Nebenwirkungen auftreten, extrem an. Ein weiterer Grund, niedrig zu dosieren, denn Magenulzera treten gewöhnlich erst ab 500-1000mg auf.
Hoffe ich konnte dir helfen!
Die June :-music

Coerulius
24.12.2002, 01:42
@june

Hey vielen Dank bei deiner Hilfe ein paar Wolken aus meinem Gehirn zu vertreiben. Ist jetzt schon viel sonniger ;)

Grüsse

June
24.12.2002, 10:16
Freut mich, Sonne ist immer gut! ;-)
Ein frohes Fest und so!
Die June :-)

hobbes
05.01.2003, 23:30
eine hochdosierte Aspirin-Thromboseprophylaxe ist wirklich nicht zu empfehlen. Das Ulkus lässt grüssen!

RettAss
16.02.2003, 23:53
Hallo Coerulius!

Meine Lieblingsquelle für die lustigen Vorgänge im Körper ist der Silbernagl und zwar bevorzugt das kleine Pathophysiologie-Buch.

Und so aus dem Gedächtnis (ASS hat mich vor kurzem mal beschäftigt) gibt es da schon Erklärungsversuche.
Wenn wir uns anschauen, wo ASS angreift, dann ist das in der Synthese der Prostaglandine. Das ist aber nach meinem Verständnis nur der Familienname. Je nach dem wo die Prostaglandine herkommen und wohnen, haben sie unterschiedliche Vornamen. Für Schmerzen ist das PGI2 oder so zuständig. Und das schmerzhafte P wird als Gewebshorman ausgeschüttet. Also bei einer lokalen Entzündung z.B. Und da sorgt es für Rötung, Schwellung, Schmerzen (die Kardinalsymptome halt). Im Magen allerdings haben wir zum Aufbau der Schleimhaut auch ein P, und in den Thrombos gibts auch noch eins, das TXA. Und eben dieses will alle Thrombos zusammen bringen und macht sie deshalb klebrig. Wenn ich nun ASS nehme, hat das sehr unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Basis dafür ist die Hemmung der Synthese aller Prostaglandine. Und mal schnell in hoher Dosis (500-1000 mg) macht es die Schmerzen, die ich bei einer Entzündung habe gut weg. Weil das Schmerzhormon nicht mehr da ist. Will ich aber, dass meine Thrombos etwas weniger Klebrigkeit bekommen (klassischerweise bei einer asymptomatischen absoluten Arrhythmie bei Vorhofflimmern), damit nicht so viele Thromben in meiner Blutbahn rumschwimmen und mir wahlweise meine Arteriolen verstopfen (wenn's dick kommt sogar ganze Arterien), so erreiche ich das eben indem ich das Thrombozyten-Prostaglandin auch (und schön regelmäßig und über lange Zeit einnehmen...) hemme. Dabei aber wird das MagenProstaglandin gehemmt, was zu einer Reduzierung meiner Schleimhaut und im dümmsten Fall zum Ulkus (pepticum or whatever) führt.

So, deshalb meine abschließende These: Die Dosierung ist wohl eine Abwägung im Sinn einer Kosten-Nutzen-Rechnung. Wie viele Patienten kann ich mit welcher Dosis behandel, damit ich einen vertretbaren Erfolg (Necessary Number to Treat) bekomme, und gleichzeitig so wenig unerwünschte Nebenwirkungen wie möglich auftreten.

Und für Deinen Kopfschmerz ist das mal pupegal, da kommt die volle Keule, weil's ja nur ein, zweimal ist. Beim Herzpatienten mit Therapiedauern von mehreren Jahren stehen die Nebenwirkungen viel stärker im Vordergrund. Also kleine Dosis.

Mit besten Grüßen für einen freien Kopf,

RettAss

Sebastian1
17.02.2003, 00:33
Nur der Vollständigkeit halber nochmal ne kurze Frage (bin grade zu faul es rauszukramen :-)) ):

ASS hemmt ja bekanntlich die Cyclooxygenase, wo genau in der Kaskade setzen nomma die nichtsteroidalen Antiphlogistika ein?

Gruß,
Sebastian

RettAss
17.02.2003, 00:53
Hm, ich stehe erst am Anfang des Lernens. Ich kenne keine NS Antiphlogistika. Ich kenne NSARheumatika. Und da zähle ich das ASS dazu. Meinst Du mit Kaskade die Gerinnungskaskade?

Mit der hat ASS nichts zu tun. Da greift Marcumar oder Heparin ein. ASS arbeitet vorher, direkt bei Thromboaggregationshemmung. Und da ist noch kein Faktor angelaufen mit seiner fröhlichen Arbeit...

Sebastian1
17.02.2003, 00:58
Nein, die gerinnungskaskade meinte ich auch nicht, vielmehr die Kaskade der Entstehung der Prostaglandine, Leukotriene etc (wobei die Leukotriene sich bereits vor der COX-Reaktion "abzweigen"). Ich hab die grade nimmer richtig im Kopf, da war mal was in Biochemie. Und die COX i+II werden von ASS gehemmt, die NSAR greifen woanders inmnerhalb dieser Kaskade, wenn ich mich richtig erinnere. Aber ich weiss nciht mehr wo. Ich werde morgen abend mal nachschaun.
Daß Cumarine als kompetitive Hemmer mit Vitamin K konkurrieren und daß Heparin eine Wirkunsverstärkung von ATIII bewirkt, das weiss ich wohl noch :-)

Gruß,
Sebastian

RettAss
17.02.2003, 01:11
Puh...
Ich komme erst Dienstag wieder in die Arbeit, vorher kann ich Freund Silbernagl nicht konsultieren. Ich weiß zwar jetzt, was Du meinst, aber ich kann keine wie auch immer geartete Antwort geben. Das sind Fakten, die mir bei der Versorgung recht wenig bringen(und bei der Ausbildung von unseren Zivis schon gar nicht), deshalb merk ich mir das sehr schlecht...

June
17.02.2003, 01:29
Also, ASS ist auch ein NSAR.
Der Unterschied der anderen sauren nichtsteroidalen Antirheumatika zu ASS besteht darin, daß ASS die Cyclooxigenase irreversibel hemmt, die anderen tun das reversibel.
Die June :-)

RettAss
17.02.2003, 01:37
okay. krass. Da macht auch kleine Halbwertszeit mehr was aus?

June
17.02.2003, 01:41
Naja, "normale" Zellen sind ja in der Lage, COX nachzubilden.

Bloß die Thrombozyten, die können das nicht, weil sie ja keinen Zellkern haben. Da muß man dann warten, bis der Körper die Thrombos ohne COX ersetzt hat.

platsch
22.02.2003, 21:58
Und wenn mich nicht alles täuscht, gibt es noch Unterschiede unter den NSAR, an welcher COX sie angreifen, Cox 1 oder 2. Die Cox 2 ist entzündungsinduziert, deshalb versuchen sie COX2 spezifische NSAR zu entwickeln bzw. ham sie schon, um spezifisch ins Entzündungsgeschehen eingreifen zu können. Das ist dann für die ganzen rheumatischen Krankheiten wichtig. Die Cox2-Hemmer sollen weniger unerwünschte NW wie Ulkus und so was haben.