PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Studium in Budapest



Seiten : [1] 2 3 4

schüler
26.12.2002, 11:31
Ich würde sehr gerne Medizin studieren. Nun habe ich von einer deutschen Uni in Budapest gehört. Weiß da jemand genaueres über die Aufnahmebedingungen?
Nach dem Physikum soll man an eine deutsche Uni wechseln dürfen. Dürfte es da Probleme geben? Die Uni bietet ein Vorbereitungsjahr an, muss man das besuchen?
Vielen Dank für euere Hilfe

Der Meister
29.12.2002, 12:30
Hi!

Schau mal unter www.sote.hu nach!
Bis dann!

Johnny

Alien-Fli
26.01.2003, 02:56
Meine Schwester studiert in Budapest Tiermedizin. Du kannst, soweit mir bekannt ist, schon vor dem Physikum nach Deutschland wechseln, also bei den VetMedis geht das auf alle Fälle.
Du weißt aber schon dass die dort kräftige Studiengebühren verlangen??
Ansonsten soll das Studium dort ziemlich geil sein. Ist halt keine Massenuni, pro Semester sind etwa max. 40 Leute, d.h die in den ganzen Praktika sind dann max. 10 und du hast halt viel viel engeren Kontakt zu den Professoren und Dozenten. DIe kümmern sich wirklich um ihre Studenten, denen ist es nicht egal, wieviel in den Klausuren durchfallen.

In Deutschland wird über das Studium dort ziemlich gelästert, dass dort nur die "Doofen" sitzen. Klar, die meisten die dort sind, haben keinen Studienplatz bekommen, aber sie genießen dort ein viel besseres Studium als in Deutschland. Ist halt nicht jedermanns Sache dorthin zu gehen. NAch dem Physikum geht es dann auch entweder auf englisch oder ungarisch weiter.
Meine Schwester bleibt in Budapest und macht auf englisch weiter, ihr gefällt es dort so gut und sie möchte eben nicht an so eine Massenuni.

Das Vorbereitungsjahr ist glaub nicht nötig. Also meine Schwester war in der Schule in Chemie und Mathe nicht sonderlich gut, aber sie hat trotzdem alle Scheine gepackt, auch ohne Vorbereitungsjahr. Das ist wohl im Grunde nur verschwendete Zeit.

Im übrigen sind dort die Lebenskosten deutlich niedriger als in Deutschland, ebenso die Miete (dort bekommt man eine MÖBLIERTE 3 Zimmer Wohnung mit Küche und Bad und Balkon für 250€ warm), von daher relativiert sich das ganze wieder etwas mit den Studiengebühren. Summa summarum kommt man also fast aufs gleiche raus, was das Studium einen in Deutschland kostet. Wenn ich da an München denke......

luckyblue
26.01.2003, 04:20
Wie der Erlebnisbericht einer ERASMUS-Studentin auf der oben angeführten Website zeigt, läuft auch der klinische Teil des Medizinstudiums auf Deutsch ab.

Alien-Fli
26.01.2003, 14:05
Okay.....ich weiß halt mehr von den VetMeds. Abgesehen davon dass es noch viel mehr ausländische Unis gibt, an denen man auf Deutsch Medizin studieren kann.

Engel
27.01.2003, 12:46
Aber hallo, welche Unis außer Budapest bieten denn noch ein Medizinstudium auf Deutsch an. Wäre für Adressen, websites also jeden brauchbaren Hinweis dankbar. Allerdings sollten die Unis wenn möglich im europäischen Ausland liegen.
Gruß
Der ENGEL

Froschkönig
27.01.2003, 12:51
Original geschrieben von Alien-Fli
Abgesehen davon dass es noch viel mehr ausländische Unis gibt, an denen man auf Deutsch Medizin studieren kann.

Laß mich raten :
Schweiz und Österreich ?

Rico
28.01.2003, 12:48
Original geschrieben von Engel
Allerdings sollten die Unis wenn möglich im europäischen Ausland liegen. Glaube aber nicht wirklich, daß es irgendwo im außereuropäischen Ausland Unis gibt, die auf Deutsch lehren... so wichtig ist Deutschland dann auch nicht...
Vielleicht in den "alten Kolonien" ?? :-D

Heinz Wäscher
28.01.2003, 12:58
Jaja in Sudetendeutschland und im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen
Ups!Da lehrt bestimmt noch Hr Semmelweis!

Engel
28.01.2003, 13:49
Ja, ja wer den Schaden hat...... Ihr alten Dummschwätzer. ;-)
Mir wärs auch neu gewesen, wenn es außer Budapest noch andere Unis gäbe, die ein Studium auf Deutsch anbieten, aber fragen kostet nichts.

Heinz Wäscher
28.01.2003, 14:41
Galgenhumor hat noch keinem geschadet ;-)

Christoph_A
28.01.2003, 18:14
Erst mal,daß in Budapest die Ausbildung besser ist als hier,halte ich sowohl bei Vetmeds(meine Freundin is eine und die schimpfen immer nur über die Budapester) wie bei uns vor falsch. Alle Budapester,die nach dem Physikum zu uns gekommen sind, waren verwöhnte Loser,die zwar nix auf die Reihe gebracht haben,aber von Papis Gnaden aus doch irgendwo eingekauft wurden. Naja,mittlerweile haben sich einige gesteigert,man sollte nicht pauschalisieren,dennoch hab ich nicht grad die höchste Meinung von da drüben.
Würd Dir eher empfehlen nach Ösicounty oder in die Schwyz zu gehen,wobei da die Sprachprobleme,je nach Herkunftsregion vielleicht grösser als in Budapest wären :-blush

June
28.01.2003, 18:25
Original geschrieben von Christoph_A
Würd Dir eher empfehlen nach Ösicounty oder in die Schwyz zu gehen,wobei da die Sprachprobleme,je nach Herkunftsregion vielleicht grösser als in Budapest wären :-blush
Falls es bei der Frage nach deutschsprachigen Unis im Ausland um das Problem der ZVS-Umgehung geht, kommt man mit Österreich auch nicht viel weiter: In diesem Forum wurde schon häufig darauf hingewiesen, daß man als Deutscher in Österreich nur dann einen Studienplatz bekommt, wenn man nachweisen kann, daß man in Deutschland auch einen sicher hätte!
Die June :-music

Christoph_A
28.01.2003, 19:50
Diese Erkenntnis hatte ich eigentlich vorausgesetzt-außerdem-Ösiland gehört zur EU,deshalb kann sich dort jeder bewerben,liebe June,ein guter Kumpel von mir studiert auch bereits seit dem 1. Semester in Graz. Deshalb ist Dein Einwand nur teilweise richtig.

DrZhan
01.02.2003, 02:08
900 Mark pro Monat (das war 1996)!!!!
Wers hat!?? Selbst Schuld würde ich sagen. Der NC hat auch so manchmal was gutes...

Rico
01.02.2003, 12:09
Original geschrieben von DrZhan
900 Mark pro Monat (das war 1996)!!!!
Wers hat!?? Selbst Schuld würde ich sagen. Naja, wohn mal in Heidelberg oder München nicht grad im letzten Loch - da sind schnell 400€ wech. Dazu kommen noch die wesentlich geringeren Lebenshaltungskosten in Ungarn (nicht nur das Bier ist da billiger), da kommen schnell auch nochmal über 50€ pro Monat zusammen...
Das kann sich sogar fast lohnen, weil Du die Studiengebühren vermutlich nicht in den Semesterferien zahlen mußt - die Miete für Deine Wohnung aber schon.

eva_luna
02.02.2003, 02:00
medizin in ungarn - geht an der semmelweis (auf deutsch) und in debrecen (auf englisch), infos siehe hier: http://www.daad.de/ausland/de/3.2.2.2.1.html


@ rico

zum thema mieten & münchen: 400 € sind schon fast normal... ich erzähle immer wieder (immer wieder!) gerne die story vom 9 m2 wg-zimmer in milbertshofen, das mir für 480 € angeboten wurde...

viele grüße
eva_luna

Christoph_A
03.02.2003, 09:30
Tja,Muc hat viele Vorzüge,aber die Mieten in dieser Stadt sind schon wirklich der Hammer. Abgesehen von den Lebenshaltungskosten,die hier auch immer mehr explodieren.

Miss
03.02.2003, 11:13
Original geschrieben von Christoph_A
Tja,Muc hat viele Vorzüge,aber die Mieten in dieser Stadt sind schon wirklich der Hammer. Abgesehen von den Lebenshaltungskosten,die hier auch immer mehr explodieren.


in Hamburg ist es auch kaum besser...wenn man dann mal ein Wochenende in Berlin ist, da kommen einem die Tränen...wie billig doch alles sein kann.

Aber ich denke, sonst in den meisten deutschen Städten ist es nicht ganz so krass.

pumaspuma
05.02.2003, 19:50
also ich studiere grade in tübingen und komme eigentlich aus berlin.
und das ist hier schon der hammer.
selbst die pizza beim selben lieferservice wie in berlin kostet 2€ mehr.
das ist reiner wucher.
auch alle anderen preise sind überteuert.
aber zum glück gibts klamottentechnisch hier ja die outlets.
bis dann.