PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer "Waldeyer" und "Linnemann, Kühl"



Aorta
03.02.2003, 23:30
Hallo!

Hätte mal eine Frage zu 2 Büchern:

1.
Der "Waldeyer" ist nach langem wieder neu aufgelegt worden (17. Auflage); erstmals in einem Band. Er soll Lehrbuch und Atlas in einem sein und zudem Makro, Mikro, Neuro und Embryologie für das Physikum abdecken.
Hat ihn sich schon jemand angeschaut oder gar gekauft? Meinung?

2.
Die Klassiker in Biochemie sind ja großer und kleiner Löffler sowie der "Hick".
Hab jetzt in der Buchhandlung den "Linnemann, Kühl" entdeckt. Er ist vom Springer Verlag und liegt vom Umfang zwischen kleinem und großem Löffler. Warum ist der so ein Stiefkind bei den Medis?
Hat damit schon jemand gelernt? Was haltet Ihr davon?

Sooo viele Fragen....

Hoffe auf viiiiieeele Antworten...

Liebe Grüße, Aorta :-winky

Froschkönig
03.02.2003, 23:37
Zur Biochemie :

Ich hatte die "Löfflers" weil der Löffler mein Proif war.
Der "Hick" ist doch ein Physiologie-Buch zumindest ist mein Hick das ?

Aorta
03.02.2003, 23:40
@ Frosch:

Sorry! Meinte natürlich den Kreutzig! Ist halt schon a bissl spät

Froschkönig
03.02.2003, 23:42
Jaja...das kenn ich ;-)

test
04.02.2003, 00:06
Tach auch :-music

Also den Waldeyer hab ich hier rumliegen hab ihn mal ausgeliehen. Ist ganz ok aber nich atemberaubend ;) Benutze lieber den Benninghoff, is aber wohl Geschmackssache. Guck ihn dir einfach mal an. Mir kam er teilweise etwas knapp vor. Aber ist wahrscheinlich ähnlich gut wenn ncih besser als der schiebler.

Ansonsten find ich bei BC den Löffler eigentlich ganz gut. Kreutzig ist halt ein kurzlehrbuch, in dem meiner Meinung nach einfach die Fakten hintereinander gereiht sind. Ist mir etwas zu sture Auswendiglernerei mit so nem Buch.

eva_luna
04.02.2003, 17:58
hi,

auf keinen fall den linnemann / kühl kaufen!! das buch an sich ist zwar ganz gut (gute lösung zwischen löffler und kreutzig - ausführlicher als der kreutzig, nicht so kompliziert wie der große löffler), aber das register stimmt überhaupt nicht in der neuen 6. auflage. es passt kaum eine einzige seitenzahl, das kann einen echt in den wahnsinn treiben, da man eh schon lerngestresst ist.

gruß
eva_luna

Vystup
05.02.2003, 12:41
meine empfehlung:

moll für anatomie, benninghoff ist wirklich vollkommen übertrieben und viel zu umfangreich, wenn auch ein gutes buch

kleiner löffler für biochemie, fürs bestehen sollte der reichen, wenn du ihn wirklich auswendig kannst, wobei der große wirklich ein schönes buch ist... kreutzig würde ich sehr von abraten

hick für physiologie, erklärt vieles besser als die grossen bücher wie klinke/silbernagel und schmidt/thews und du sparst dir das ganze unübersichtliche gelaber drumherum

Heinz Wäscher
05.02.2003, 13:13
Unübersichtlich ist der richtige Ausdruck!
V.a. der Schmidt/Thews ist so "durcheinander",das nervt total
Bin auch Hick-Fan

test
05.02.2003, 15:12
Hallo

Natürlich meinte ich damit nicht, dass der Benninghoff das einzig wahre wäre ;-) Jeder muß wissen womit und wie er gerne lern und auch mit welchem Aufwand und was sein Ziel ist natürlich gibt es da nicht das optimale Buch. Ich mag lieber ausführliche Bücher und nicht so gerne kompakte Paukbücher.
Zum Kreutzig noch was auch wenn ich ihn persönlich nicht so mag. Bei uns meinten sogar mehrere Profs, dass sie den Kreutzig in den neueren Auflagen gar nich mehr so schlecht fänden zur vorbereitung direkt vor klausuren. Also wem der STil gefällt für den ist es sicher ein gutes Buch.

Lava
05.02.2003, 21:24
Eben, test! Hat der Pfanner doch gesagt... und ich weiß wirklich nicht, was am Kreutzig auszusetzen ist! Da steht doch wirklich ALLES drin, was man wissen muss! Und ich finde, es ist sogar ganz gut erklärt. Jedenfalls brauche ich nicht mehr Erklärungen. Liegt vielleicht daran, dass Chemie eher eine meiner Stärken ist und ich viel aus den Vorlesungen mitnehme. Aber mit den dicken Büchern hab ich's echt aufgegeben! :-(( Am Anfang des Semesters habe ich ja wirklich noch jedes Praktikum mit dem Stryer vorbereitet (5. Aufl. liest sich toll! 1A Erklärungen!), aber jetzt habe ich weder die Zeit dazu noch das Einsehen. Die Zeit fehlt mit durch den Präpkurs und das Einsehen deshalb, weil ich die ganzen blöden Abläufe und Kreisläufe in der Klinik nie und immer runterbeten können muss. Und die vielen Fehler im Kreutzig? Ich habe bis jetzt zwei entdeckt... uhhhhh, gefährlich!

Tigerettes15
25.06.2003, 16:02
Also bei uns ist der Waldeyer (auch Fanghänel hier genannt ;o) )die Anatomie-Bibel. An dem Wälzer hat schließlich unser ganzes Anatomieinstitut (Greifswald) geschrieben. Hat für mich beim Testat bei Fanghänel persönlich dann natürlich auch locker gereicht. Manchma ist es zu sehr untergliedert, aber didaktisch ganz gut gemacht...wie auch Prof. Fanghänels Vorlesungen.
Ich würds Buch immer wieder kaufen!!! Bin super zufrieden. Als Atlas ist dann aber doch der Netter!! oder Sobotta besser geeignet. Und für einen schnellen Überblick benutze ich den Moll (alles aus der Bibo!)