PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Physikum exakt



Ameliie
10.02.2003, 13:32
Hi,

hab nochmal ne Frage zum PE. Über das Buch wurde ja schon ausführlich gesprochen, aber was mich mal interessieren würde...
also ich lern z.B. Biochemie aus dem Buch, hab aber die 2. Auflage (von 1998)...meint Ihr, das reicht?? Irgendwann habe ich mir jetzt ein paar Gedanken gemacht, weil mittlerweile gibt es ja schon eine dritte Auflage.
Also, nebenbei gucke ich auch ab und zu mal in den kleinen Löffler und Lerntexte in der Schwarzen Reihe und z.T. Kommentare arbeite ich auch durch.

Mach mir nur Gedanken (wie man das halt mal so macht;), ob ich jetzt vielleicht irgendein Thema so total vergesse?
Oder ganz neue Sachen?

Hat vielleicht jemand mit der 2. Auflage gelernt und kann mir was dazu sagen?

Wäre echt dankbar über ein paar Meinungen...Gruß Ameliie

Lion
10.02.2003, 13:39
Hi,

also ich lerne auch gerade für's Physikum mit dem PE und der schwarzen Reihe. Bin gerade bei Biochemie (ca.70% gemacht).

Finde es auch für Biochemie eigentlich recht gut, da teilweise sehr hilfreich auf bestimmte Sachverhalte hingewiesen wird, die auch tatsächlich so oft in den Mc-Aufgaben abgefragt werden. In der schwarzen Reihe z.B. überlese ich teilweise Sachen und stand dann beim Kreuzen etwas dumm da.

Fazit: Ich finde das PE bislang gut, habe auch "nur" die 2. Auflage. Wie gut man damit zurecht kommt hängt meinem Empfinden nach aber auch damit zusammen wieviel man aus den Kursen mitgenommen hat, bzw. wie groß die Vorkenntnisse sind.

Schöne Grüße

BieneMaja
10.02.2003, 13:55
Tja,
das gleiche habe ich mich auch gefragt... :-???
Also ich habe auch viel mit der 2. Auflage gelernt; meine Freundin hat die aktuelle 3. Auflage und ich konnte bei Biochemie keine Unterschiede beim groben Drüberschauen erkennen;
allerdings sieht Psycho anders aus, wobei vielleicht da nur die Strukturierung anders ist (aus vielen kleinen Themen mach 3 grosse Themen?), aber deswege noch die 3. Auflage kaufen?
Ist wohl ein bisschen übertrieben...
Ich finde das Buch ganz gut zum lernen, das Wichtigste steht drin und wenn man nicht gerade überhaupt keine Vorkenntnisse hat, reicht das hoffentlilch! :-)

Froschkönig
10.02.2003, 14:04
Hatte damals auch das PE. De einzig richtige Vorteil der 3. Auflage könnte sein, daß sie vielleicht endlich die zahlreichen inhaltlichen Fehler ausgemerzt haben.....

Lion
10.02.2003, 14:23
Sind denn in der 2. Auflage auch noch so massig Fehler drin?

In Chemie und Biologie sind mir keine direkt aufgefallen, in Biochemie ein paar kleinere, die anhand des Kontext aber sofort ersichtlich waren.

Lion
10.02.2003, 14:30
Ach, noch was, bzw. mal was anderes.

Bei den kleinen Fächern geht es ja noch, aber gerade so bei Biochemie, Ana, Physio ist mir doch aufgefallen wie viel ich während der Kurse gar nicht gemacht und gelernt habe. Einfach zwecks Zeitmangel.
Geht das nur mir so???

Einerseits fallen mir jetzt einige Sachen sehr leicht, mit denen ich während der Kurse Probleme hatte, weil ich es nochmal mache, aber gerade bei Biochemie finde ich immer wieder Sachen von denen ich vorher noch gar nichts gehört habe. :-))

BieneMaja
10.02.2003, 15:45
...ja, das ging mir genauso! Vor allem in Biochemie und Physio finde ich das heftig, was wir alles im Kurs nicht gemacht haben ( ich schätze mal in den Vorlesungen kam das aber schon vor... :-blush ).

Lion
10.02.2003, 16:30
Vo..Vor..Vorle...ääh was??? :-blush

Habe da immer die Erfahrung gemacht, daß man da auch nur die Sachen aufschnappt, die man für die Klausur braucht und sich gerade diese fiesen Details mal gar nicht im Kopf festsetzen.

Aber vermutlich schon richtig. Bei unserer letzten Physioklausur sind auch viele an ein paar Fragen gescheitert, die sich auf aktuellste Forshungsergebnisse beziehen. Steht nichts im Buch, aber angeblich wurde es irgendwann mal bei einer Vorlesung erwähnt (ätsch, Arschkarte). :-sleppy

BieneMaja
10.02.2003, 18:10
...Vorlesungen...kenne sie nur aus Erzählungen von eifrigen Studenten... :-blush
Ich bin immer bis 12.00 Uhr mind. arbeiten, aber bislang ging´s auch gut ohne Vorlesungen. Die Begleitvorlesung zum Präp-Kurs war mittags, da hab´ich mich ein paarmal hingequält, musste hinten stehen und bin beinahe kollabiert, weil kaum noch Sauerstoff da war und dann hab´ich es lieber gelassen, mal ganz davon abgesehen, dass ich bei dem Tumult eh nix verstanden habe!

Ameliie
10.02.2003, 18:38
Original geschrieben von BieneMaja
...ja, das ging mir genauso! Vor allem in Biochemie und Physio finde ich das heftig, was wir alles im Kurs nicht gemacht haben ( ich schätze mal in den Vorlesungen kam das aber schon vor... :-blush ).


ja, ging mir auch so...v.a. diesen ganzen Verdauungsenzym-Kram, Sexual- und Geschlechtsphysiologie...mußten wir auch nicht für die Klausuren machen...aber jetzt muß mans halt wissen...

und Vorlesungen;) vor 10 ohne mich...ich bin doch nicht für 40 min um 8.00 Uhr in der Uni, war bei uns auch noch Biochemie...neeee geht gar nicht;)



Aber da bin ich ja beruhigt, wenn Ihr auch "nur" mit der 2. Auflage lernt!!!

Aber für Anatomie finde ich das PE ein bißchen heftig...wenn ich mal so eben in 2 Sätzen ein Gelenk mit allem drum und dran erklärt bekomme..

MariaHolstein
11.02.2003, 21:57
Hi Leute,

hat von euch einer ne Ahnung, wie man den riesigen Lernberg fürs große P etwas effektiver abarbeiten kann als dauernd nur Fakten, Fakten, Fakten auswendig zu pauken? Mir helfen beispielsweise die Sprüche im Moll, aber da scheint es nicht viel von zu geben (und erst gar nicht für Fächer wie Physio oder Biochemie). Hat jemand von euch da irgend welche Tips?

Würde mich sehr freuen, was zu hören

Lion
11.02.2003, 23:51
Kurz gesagt: nö.

Wie willst Du Dir denn bitte die ganzen Stoffwechselwege der Biochemie anschaulich klarmachen??? Aber wenn Du einen Weg findest kannst Du ihn mir gerne verraten. :-))

Sebastian1
12.02.2003, 00:25
Lion, das geht eigentlich ganz gut. Ich schreib am Samstag Biochemie II, das beinhaltet den ganzen Stoffwechselkrams von Glycolyse über Citratcyclus, Ketogenese, Fette und alles, was sonst nach dazugehört. Die Sachen sind ja alle miteinander verknüpft, und wenn mansich eine Übersicht schafft und nicht versucht, jedes Detail auswendig zu lernen, dann geht es ganz gut. Bei ca. 80% der Fragen kann ich mir die richtige Antwort herleiten mit nur ein paar Fakten: Merk dir, was Insulin und Glukagon intrazellulär bewirken, damitz hast du schon sehr viele MC-Fragen in der Tasche. Merk dir dabei, wo du hin willst mit einer Aktion (zum Beispiel: Glucagon steigt an. Du willst irgendwie Gluconeogenese machen, in der antwort brauchst du nur noch zu suchen, was dazu passt). Klar, das geht nicht immer, aber die Zusammenhönge sind, ähnlich wie in Physiologie, logisch. zumindest oft. Natürlich gilt das nicht in jedem Fall, leider.
Wesentlich schwerer tue ich mich mit dem reinen Faktenlernen in Anatomie. Das ist für mich stumpfes Ausweniglernen.

Gruß,
Sebastian

Lion
12.02.2003, 01:27
Ach, hör mir mit Anatomie auf, damit will ich morgen anfangen. :-sleppy Wenn ich dann mal aufgestanden bin.

Na klar geht das in gewissem Umfang. Mit der Zeit entwickelt man gerade für Biochemie, so finde ich, ein gewisses Gefühl für die Fragen. Zudem sind die Mc-Fragen doch oftmals auch Fächerübergreifend. Trotzdem finde ich ist es unter den Naturwissenschaften, inkl. Physio, bei Bc am heftigsten. Gerade da wird oftmlas Pisselskram abgefragt, da kann ich mir nur an den Kopf fassen. Und ob das jetzt Serin-, Threonin- oder Glutamin-Reste sind, die spezif. Verändert werden kannst Du Dir nun echt nicht herleiten. Außerdem sind die Bc-Fragen teilweise einfach nur grausam gestellt (Satzbau, etc.). Da lese ich mir eine Frage 3 mal durch und weiß immer noch nicht, worauf die eigentlich hinaus wollen.

luckyblue
12.02.2003, 11:02
Wer den Zusammenhang der Stoffwechselvorgänge checken will, sollte die BC-Folianten mal zur Seite legen und das BC-Kapitel im "Physikum exakt" konsultieren. Hat mir damals tausendmal mehr geholfen als Kreutzig oder Löffler. Und reicht sowieso im großen Ganzen.